VG-Wort Pixel

Viva forever 5 Design-Klassiker, an denen wir uns nie satt sehen werden

Design-Klassiker: Wohnung im Design-Look
© 3DPhoto / Shutterstock
Trends kommen, Design-Klassiker bleiben. Wer auf der Suche nach ein paar Liebhaberstücken für die Wohnung ist, kommt an diesen Designer-Stücken kaum vorbei.

Beim Einrichten der eigenen vier Wände gerät man immer wieder in den Spagat. Einerseits wollen wir uns etwas Schönes, Langlebiges leisten. Andererseits haben wir Angst, dass wir die langersehnten Möbel nach nicht allzu langer Zeit nicht mehr sehen können. Auch die Wohnwelt wird heute von Saison zu Saison mit neuen Stilströmungen überflutet. Und das lieben wir ja auch! Es stellt uns jedoch auch vor ein verzwicktes Labyrinth aus eigenem Geschmack, Trends und Klassikern. Den Weg nach draußen findet man mit einem Mix aus allem. Dabei können ein paar Wegweiser aber nicht schaden.

Es gibt sie nämlich tatsächlich, einige Klassiker, die wirklich nie aus der Mode gekommen sind. Bis heute geben sie einem Raum einen ganz bestimmten Look, ein Flair, der oftmals sogar unterbewusst entsteht. Denn die Designerstücke, von denen wir sprechen, kommen ganz ohne Prunk und Pracht aus, sie stehen ganz für sich allein. Wir stellen euch fünf Klassiker vor, mit denen man nie etwas falsch macht – und die durchaus zu geliebten Schätzen werden können, die uns unser Leben lang begleiten.

5 Design-Klassiker, die nie aus der Mode kommen

Freischwinger

Design-Klassiker: Freischwinger
© dandesign86 / Shutterstock

Der Freischwinger hat eine lange Geschichte zu erzählen. Bereits in den 20ern wurde er erstmals entworfen, drei Architekten versuchten sich an frei schwingenden Stühlen, allen voran Mart Stam. Erfolgreich wurde vor allem Marcel Breuer, der 1928 den "Cesca"-Stuhl herausbrachte. Hundert Jahre später ist das Sitzmöbel noch immer ein Klassiker und in sämtlichen Ausprägungen zu finden – ob mit Wiener Geflecht oder industriell interpretiert wie auf diesem Bild.

Kaiserliches Licht

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Steht für den Bauhaus-Stil, der an sich schon ein zeitloses Design verkörpert: Die Kaiser-Idell-Lampe wurde in den 1930ern von Designer und Silberschmied Christian Dell entworfen. Sie vereint klare Formen mit edlen Materialien und macht sich in jedem Raum gut.

Stringregale

Design-Klassiker: String-Regale
© Dreamprint / Shutterstock

1949 entwarfen der Architekt Nisse Strinning und seine Frau und Designerin Kajsa Strinning ein Bücherregal für einen Wettbewerb – und brachten damit das String-Design auf die Welt. Bis heute ein Hingucker in jedem Wohnzimmer.

Eames Chair

Design-Klassiker: Eames Chair
© andersphoto / Shutterstock

Eine Plastikschale auf vier Beinen – und der heimliche Traum eines Designers. Der Eames Chair wurde 1950  ebenfalls von einem Ehepaar entworfen, Ray und Charles Eames, dann jedoch blitzschnell von der Marke Vitra entdeckt und gekauft. Bis heute hat sich die puristische Form des Stuhls durchgesetzt – das dürfte auch weitere 50 Jahre so bleiben.

Gräshoppa Stehleuchte

Greta Magnusson Grossman hat 1947 den Grashüpfer entworfen, den die Menschheit noch heute gern in ihr Zuhause lässt. Die Gräshoppa Stehleuchte steht für Eleganz und 50er-Jahre-Stil und versprüht einen ganz besonderen Flair. Kann man gar nichts mit falsch machen.

mjd Guido

Mehr zum Thema


Unsere Lieblings-Nähanleitungen von Guido