VG-Wort Pixel

Nachmachen erwünscht! So holt sich Guido Maria Kretschmer den Frühling ins Haus

Guido Maria Kretschmer
© Christoph Köstlin / Guido
Guido Maria Kretschmer hat einen Blick für das Schöne im Leben. Im Interview hat er uns verraten, wie er sich persönlich den Frühling ins Haus holt – mit Tipps zum Abgucken.

Kennt ihr diese Häuser, die man betritt, kurz innehält und sich augenblicklich fragt: Wow, wie macht er:sie das bloß? Manche Menschen haben einfach ein ganz besonderes Gespür dafür, wie man Räume zum Strahlen bringt. Sie bringen augenscheinlich magisch Stil in ein Zuhause und schaffen es dabei noch, die Jahreszeiten dekorativ einzubinden, ohne zu kitschig zu werden. 

Wir sind uns sicher: Ein solcher Mensch ist definitiv auch Guido Maria Kretschmer. Schließlich beweist er mittlerweile nicht nur in der Mode, sondern auch im Interior-Bereich ein Auge für Design. In unserem Interview wollten wir deswegen mal wissen, wie er sich eigentlich privat einrichtet. Und tada – da hat Guido doch tatsächlich mal ein wenig aus dem Kretschmerkästchen geplaudert. Dabei haben wir nicht nur erfahren, wie er selbst sich den Frühling ins Haus holt, sondern auch, wie wir es ganz einfach nachmachen können.

Guido Maria Kretschmers Top 3 für Frühlingsgefühle zu Hause

Draußen

"Ich bin ein Garten-Fan", erzählt Guido gleich als Erstes. Den Frühling holt er sich also nicht nur ins, sondern auch ans Haus: "Ich ersetze Vasen, stelle wieder Dinge auf die Terrasse und versuche, Dinge zu verändern." Was dabei nicht fehlen darf: "Ich mache das wirklich über Blumen", sagt der Designer, die bei ihm sowohl im Garten als auch über frische Zweige im Wohnzimmer Platz finden. Die kombiniert er mit frischen Frühlingsblumen: "Ich nehme auch mal von draußen Zweige mit rein, die ich sehr liebe, und stelle langstielige Tulpen rein – oder Hyazinthen, die auch schön riechen."

Drinnen

Auch Textilien dürfen bei Guido Maria Kretschmer Frühlingsluft schnuppern: "Drinnen kommen auf das Hauptsofa andere Hussen und Kissen, ich nehme auch die Gardinen ab", erklärt er. Statt grauer Wintergardinen setzt er in der neuen Jahreszeit auf weißes Leinen. Manchmal verzichte er auch ganz auf sie, im Frühling gelte bei schweren Stoffen oft: Weniger ist mehr: "Ich mache das Haus etwas lässiger, lasse Tischdecken weg." Sein Geheimtipp: verschiedene Lampenschirme! Ja, auch diese kann man je nach Jahreszeit tauschen und so das Zuhause gleich in ein ganz neues Licht tauchen.

Von innen

Frühling geht durch den Magen. Zuletzt hat Guido Maria Kretschmer nämlich noch einen Tipp parat, wie wir uns selbst Frühlingsgefühle verschaffen können – indem wir unsere Essgewohnheiten den Jahreszeiten anpassen: "Was ich auch mache: wieder etwas anders einkaufen! Ein bisschen Farbe in die Küche bringen mit anderem Gemüse, damit kann man sich auch Frühling holen", sagt Guido, und wir finden, das können wir uns ruhig mal abschauen. Ist ohnehin nachhaltiger, saisonal zu leben!

mjd Guido

Mehr zum Thema


Unsere Lieblings-Nähanleitungen von Guido