VG-Wort Pixel

Feel-Good-Menschen 8 Anzeichen, dass dir ein Mensch wirklich guttut

Psychologie: Lachende Freundinnen
© BalanceFormCreative / Shutterstock
Wir umgeben uns mit vielen Menschen in unserem Leben – aber nicht alle tun uns automatisch gut. Wie unterscheide ich Energiespender und -räuber?

Im Laufe des Lebens haben sich so einige Bekanntschaften angesammelt. Manche begleiten uns bereits seit der Kindheit, andere begegnen uns mit dem neuen Job, manche entwickeln sich zu echten Freundschaften, andere bleiben oberflächlich. Beides ist fein. Manchmal gibt es aber auch Beziehungen in unserem Leben, die wir schon so lange haben, dass wir sie gar nicht mehr infrage stellen – und wenn doch, nicht mehr so ganz sicher sind, was sie uns eigentlich geben. Andererseits begegnen wir von Zeit zu Zeit einem Menschen, der uns mit so viel Energie füllt, obwohl wir ihn:sie noch gar nicht lange kennen.

Was ich damit sagen will: Die Länge der Verbindung zu einem anderen Menschen hat nicht unbedingt etwas über die Qualität auszusagen. Vielmehr tun uns manche Beziehungen einfach gut, während andere Kontakte uns eher ausgelaugt zurücklassen. Deren Unterscheidung ist im Alltag aber gar nicht so einfach, wenn man nicht so genau hinschaut. Wird man sich aber einmal bewusst, wer einem wirklich guttut und umgibt man sich mehr mit diesen Menschen, kann man selbst viel energiegeladener durchs Leben gehen.

8 Anzeichen, dass dir ein Mensch wirklich guttut

1. Du lehnst dich zurück

Achte mal auf deine Körperhaltung, wenn du dich mit einer Person umgibst. Sie sagt oft unbewusst schon viel darüber aus, wie wir uns fühlen. Sitzt du aufrecht oder zurückgelehnt? Sind deine Schultern angespannt oder entspannt? Bei manchen Menschen kann sich unser Körper besser fallen lassen als bei anderen – sie tun uns gut.

2. Du musst nicht performen

Und damit wir uns zurücklehnen und entspannen können, brauchen wir Sicherheit. Die wirklich guten Beziehungen in unserem Leben sind die, in denen wir keinen Performancedruck verspüren, sondern wissen, dass wir einfach so sein können, wie wir sind. Und wenn wir müde sind, werden wir auch müde gemocht. Kein erzwungenes Lächeln, kein verstecktes Gähnen.

3. Ihr braucht kein Entertainmentprogramm

Es gibt doch nichts als einen guten Abend auf der Couch. Mit einem Glas Wein und langen Gesprächen – oder auch einfach nur einem Kakao und ein paar Filmen. Mit manchen Menschen können wir genauso gut schweigen, wir brauchen kein Entertainmentprogramm, sondern können einfach nur zusammen "sein", und schon fühlen wir uns besser.

4. Du traust dich, deine dunkelsten Gedanken auszusprechen – und sie tun es auch

Das Geben und Nehmen in Beziehungen bezieht sich auch auf das, was man von sich offenbart. Und wenn eine Person beginnt, sich zu öffnen, tut die andere es meist auch. Da kann übrigens schon eine ehrliche Antwort auf die Frage "Wie geht's dir?" zum Türöffner werden. Mit den richtigen Menschen braucht man keine Angst davor haben, verurteilt zu werden. 

5. Sie fragen nach

Klingt banal, geht in der heutigen Zeit aber oft unter: Menschen, die sich wirklich für dich interessieren, fragen nach. Sie erinnern sich an die Dinge, die dir wichtig sind und wollen wissen, was in deinem Leben vor sich geht. 

6. Deine Grenzen werden akzeptiert

Du hast gerade viel Stress – oder auch nicht, aber einfach keine Zeit? Das kannst du bei der richtigen Person, ob in einer Freundschaft oder Beziehung, einfach sagen. Und sie werden es verstehen. Wenn ein Mensch in dir so gut wie nie ein schlechtes Gewissen hervorruft, akzeptiert er:sie vermutlich deine Grenzen – und du musst dich nie für etwas rechtfertigen. 

7. Es verändert sich nichts zwischen euch

Eine Freundin zieht ins Ausland. Eine andere hast du monatelang nicht gesehen, obwohl ihr in der gleichen Stadt wohnt. Einfach, weil das Leben dazwischengekommen ist. Bei echten Freundschaften merkt man, dass es nicht die Quantität, sondern die Qualität ist, die die Beziehung zueinander aufrechterhält. Das schönste Gefühl dabei: dass sich nichts zwischenmenschlich verändert, obwohl man sich selbst immer weiterentwickelt – und sich dabei gegenseitig bestärkt.

8. "You are fully charged!" 

Mit den richtigen Menschen fühlt sich alles so leicht an! Eigentlich zeigt schon eine kleine Selbstbeobachtung nach dem Treffen, ob uns die Person guttut: Wenn wir uns nicht ausgesaugt, sondern völlig aufgeladen und geliebt fühlen. Und weil dieses Gefühl so schön ist, nehmen wir uns vor, den Menschen, die es in uns auslösen, auch mehr Zeit in unserem Leben zu widmen.

mjd

Mehr zum Thema


Unsere Lieblings-Nähanleitungen von Guido