VG-Wort Pixel

Psychologin hilft So löst du dich von einem narzisstischen Elternteil

Narzisstische Elternteile hinterlassen auch Jahre später tiefe Narben
Narzisstische Elternteile hinterlassen auch Jahre später tiefe Narben.
© Metamorphascend / Adobe Stock
Wer narzisstische Elternteile hat, muss oft jahrelang emotionalen Missbrauch erdulden. Ein Psychologe gibt Tipps, wie du dich aus dieser toxischen Beziehung lösen kannst.

Narzisstische Menschen wollen bewundert werden, brauchen stetige Bestätigung und Aufmerksamkeit – und reagieren auf die bloße Gefahr, dass ihr überaus instabiles Selbstbild leiden könnte, mit Grausamkeit unterschiedlicher Art. 

In romantischen wie auch platonischen Beziehungen wirken narzisstische Personen toxisch – doch es gibt wohl kaum eine Beziehungsform, in der diese Menschen mehr Schaden anrichten, als in der zwischen Eltern und Kind. Wer mit einem narzisstischen Elternteil aufwächst, kann tiefe emotionale Narben davontragen, wie mehrereStudien zeigten. 

Wie kann man sich von einem solchen Menschen im Erwachsenenalter lösen? Psychologin Ramani Durvasula gibt Hinweise, wie das gelingen kann.

Wie Narzissmus in der Familie aussehen kann

Wer bin ich eigentlich? Viele Kinder mit narzisstischen Eltern leb(t)en nur für deren Bedürfnisse
Wer bin ich eigentlich? Viele Kinder mit narzisstischen Eltern leb(t)en nur für deren Bedürfnisse und verloren ihre eigenen aus den Augen.
© Cristina Conti / Adobe Stock

Als Kinder sind wir von unseren Eltern abhängig: Sie geben uns ein Dach über dem Kopf, Kleidung und Nahrung und haben – im besten Fall – unsere Bedürfnisse im Blick. Bei einem narzisstischen Elternteil ist das allerdings nicht der Fall. Menschen, die eine solche Persönlichkeitsstörung haben, haben vor allem sich selbst im Blick und geben dem Kind höchstens Aufmerksamkeit, wenn es sich nach ihnen richtet.

Das geht meist eine Zeit lang gut, bis das Kind einen eigenen Willen entwickelt und dessen Bedürfnisse und Themen mehr in den Vordergrund treten. Die Liebe von narzisstischen Elternteilen ist nicht bedingungslos, sondern oft an Erwartungen gekoppelt, die Vater oder Mutter dienlich sind. 

Wer mit einem Menschen aufwächst, der Liebe und Zuneigung an Bedingungen knüpft, wird im Erwachsenenalter wahrscheinlich unter Problemen leiden wie:

  • Angststörungen
  • Ausgeprägte Selbstkritik / schwaches Selbstwertgefühl
  • Unfähigkeit, Grenzen zu ziehen und zu halten
  • Verlustängste
  • Narzisstische Persönlichkeitsstörung

So kannst du dich von einem narzisstischen Elternteil lösen

Trauriges Kind

Zunächst einmal gilt es, sich einer Sache bewusst zu werden: Du bist nicht mehr das abhängige Kind von damals! Vor Jahren warst du den Handlungen und Wandlungen des narzisstischen Elternteils vollkommen ausgeliefert. All das, was dir in dieser Zeit geschehen ist – die kritischen, verletzenden und giftigen Worte und Taten – hast du nicht verdient. Es ist wichtig, sich darüber klar zu werden, dass du trotz einer solchen Kindheit zu einem Menschen geworden bist, der es verdient, geliebt zu werden und sich selbst zu lieben.

Setze dich mit der Persönlichkeitsstörung auseinander

Hilfreich kann auch sein, sich mit dem Thema Narzissmus auseinanderzusetzen, schreibt die Psychologin Durvasula bei "Psychology Today". Lerne, was es bedeutet, narzisstisch zu sein, versuche zu ergründen, warum dein Elternteil so in deiner Kindheit handelte und tausche dich mit Menschen aus, die ähnliches erlebt haben, denn: Du bist nicht allein damit! Es gibt viele Foren und Selbsthilfegruppen, wo du dich mit anderen Opfern von Narzissmus in der Familie austauschen kannst, ebenso die Telefon-Seelsorge (erreichbar online oder über die Telefonnummer 0800 1110111).

Akzeptiere, dass deine Eltern sind, wie sie sind

Versuche dich weiter an "radikaler Akzeptanz", wie es die Psychologin formuliert. "Es geht nicht darum, die Fehler deiner Eltern zu akzeptieren oder zu tolerieren", macht Durvasula klar, "sondern zu verlernen, dir selbst für alles die Verantwortung zu geben". Es sollte darum gehen, deine Eltern als die Menschen zu sehen, die sie sind, ohne ihr Verhalten zu entschuldigen. Und man sollte sich eingestehen, wie sehr einen die Eltern verletzt haben und sich klarmachen, dass es nicht in der eigenen Verantwortung liegt, dass sie sich ändern.

"Die Chance, dass sich deine Eltern ändern werden, liegt ungefähr bei null, schließlich sind sie bereits Erwachsene und wenn du dir vornimmst, sie zu ändern, wirst du an Erschöpfung und Enttäuschung sterben. Sei stattdessen lieber die beste Version deiner selbst."

Baue dir ein stabiles soziales Umfeld auf

Außerdem ist es wichtig, sich ein soziales Umfeld fern des Elternhauses aufzubauen, so die Psychologin. "Finde Menschen, die dir das Gefühl von Sicherheit und Wertschätzung geben", so Durvasula. Sie rät weiterhin dazu, therapeutische Hilfe zum Thema Narzissmus zu suchen und/oder sich in Gruppengesprächen mit anderen Betroffenen darüber auszutauschen.

Entscheide selbst, wie die Beziehung zu dem narzisstischen Elternteil aussehen soll

Zuletzt liegt es an dir zu entscheiden, wie die Beziehung mit deinen Eltern in Zukunft aussehen soll. Manchmal ist ein (auch vorübergehender) Kontaktabbruch eine Lösung, je nachdem, wie toxisch die Beziehung zwischen euch ist. Gerade ein Kontaktabbruch kann den narzisstischen Elternteil stark kränken – weil er dadurch Kontrolle verliert – doch auf der anderen Seite besteht die (wenngleich auch sehr geringe) Möglichkeit, dass die Beziehung  sich hierdurch erholt. 

Verwendete Quellen: psychologytoday.com, psychologie-heute.de, choosingtherapy.com, researchgate.net, clindmedjournals.org, braininformatics.springeropen.com

cs Guido

Mehr zum Thema

Unsere Lieblings-Nähanleitungen von Guido