VG-Wort Pixel

Psychologie Smalltalk: Mit diesen 8 Tipps wirst du zum Profi

Smalltalk führen ist gar nicht so schwer.
© Robert Kneschke
Einige lieben es, andere hassen es wie die Pest: Smalltalk führen. Wenn auch du unsicher bist, wie der kleine Kennenlern-Plausch geht, dann haben wir hier 8 Tipps für dich, mit denen du zum Smalltalk-Profi wirst.

Wir kommen im Alltag immer wieder in Situationen, in denen ein kleiner Smalltalk nötig ist. Doch was ist Smalltalk überhaupt?

Was ist Smalltalk?

Smalltalk zu führen ist ein Mittel, um mit – meist fremden – Menschen, ins Gespräch zu kommen. Er macht es möglich, einen ersten Kontakt zu anderen zu knüpfen und  sich langsam kennenzulernen. Dabei können beispielsweise Gemeinsamkeiten entdeckt werden, über die man sich unterhalten kann. Zudem ist das kleine Gespräch dafür da , eine gute Gesprächsatmosphäre zu schaffen und sich die Zeit gemeinsam angenehm zu vertreiben.

Smalltalk führen: Muss das sein?

Natürlich bist du nicht gezwungen, gleich mit jeder x-beliebigen Person einen Smalltalk zu führen. Doch ganz oft ist ein kleines Gespräch angenehmer als betretenes Schweigen nebeneinander. Zudem ist es spannend, auf diese Weise ein wenig über unsere Mitmenschen kennenzulernen, oder?! Wer weiß, was sich daraus entwickeln kann. 

Du magst es nicht Smalltalk zu führen? Dann bist du wahrlich nicht die einzige Person, der es so geht. Aber das könnte auch daran liegen, dass du unsicher bist, wie Smalltalk überhaupt genau geht. Darum haben wir hier 8 tolle Tipps für dich.

Du bist unsicher und willst nicht, dass dein Gegenüber es bemerkt? So wirkst du selbstsicherer

So wirst du zum Smalltalk-Profi: Die besten Tipps

1. Mach ruhig den ersten Schritt

Du kennst es sicher: Man steht da so nebeneinander und schweigt. Das ist ganz oft unangenehm. Also fang du doch ruhig an. Brich das Eis. Für dein Gegenüber ist dies sicherlich auch eine Erleichterung.

2. Das richtige Thema

Viele fangen erst gar nicht an, weil sie nicht wissen, über was sie sprechen sollten. Was ist ein geeignetes Thema für einen guten Smalltalk? Wichtig ist, dass du, falls das noch nicht passiert ist, dein Gegenüber erst einmal begrüßt und dich vorstellst.

Auch wenn es banal klingt: Das Wetter ist immer ein gutes Thema für Smalltalk, da jede:r eine Meinung dazu hat bzw. weiß wie das aktuelle Wetter ist. Ansonsten können weitere gute Themen sein, um Smalltalk zu führen:

  • die gemeinsame Stadt, in der man lebt
  • die aktuelle Umgebung, Situation
  • Hobbys
  • Haustiere
  • die letzte oder bevorstehende Reise
  • der Beruf/Job
  • kulturelle Themen wie Filme, Musik oder Literatur

Versuche dabei, möglichst positive Aspekte hervorzuheben und fang nicht gleich mit dem an, was dir nicht gefällt bzw. gefallen hat. Und – ganz wichtig: Fang nur einen Smalltalk an über Dinge, mit denen du dich auskennst. Andernfalls könntest du gleich zu Beginn ins Stocken geraten. 

3. Diese Themen bitte nicht!

Es gibt Themen, die sollte man beim Smalltalk besser ausklammern, da sie dich und dein Gegenüber in eine unangenehme Situation bringen könnten. Dazu gehören:

  • Sex
  • Religion
  • Politik
  • Krankheit
  • Gerüchte und Lästereien über andere

4. Fragen stellen

Nichts ist langweiliger als einen Smalltalk zu führen,  bei dem eine Person nur von sich erzählt. Es geht ja schließlich darum, sich gegenseitig kennenzulernen. Daher: Sei aufmerksam, höre genau zu, was dein Gegenüber dir erzählt und fordere die Person auf, mehr zu erzählen, indem du nachfragst. Das schafft weitere Gesprächsmotivation und Vertrauen.

Achte auch darauf, dass du offene Fragen stellst, die eine längere Antwort möglich machen. Stellst du nur geschlossene Fragen, also solche, auf die man lediglich mit Ja oder Nein antworten kann, kommt kein richtiges Gespräch in Gang.

5. Nicht zu persönlich werden

Du erfährst während des Gesprächs sicherlich etwas über dein Gegenüber, doch hüte dich davor, hier zu tief einzusteigen. Bewerte die andere Person nicht und erteile unaufgefordert keine gut gemeinten Ratschläge. Das könnte besserwisserisch oder respektlos wirken.

6. Lächeln nicht vergessen

Viele vergessen es in der Aufregung, aber es ist ganz wichtig: Lächle dein Gegenüber an. Das wird das Eis brechen – mehr als jedes gesprochene Wort. 

7. Auf Reaktionen achten

Achte beim Gespräch auf die Reaktionen deines Gegenübers. Ist die andere Person unaufmerksam, schaut sie ständig auf die Uhr oder dreht sich weg, ist ihr das Gespräch vielleicht unangenehm oder zu langweilig. Dann kannst du dich fragen, ob du vielleicht das Thema wechseln solltest oder zu viel über dich gesprochen hast. Versuche dich, in dein Gegenüber hineinzuversetzen. Das fällt nicht allen Menschen leicht, denn es erfordert eine gewisse Portion Empathie.

Wenn es trotz eines Themawechsels nicht funktioniert, solltest du den Smalltalk geschickt beenden.

8. Smalltalk galant beenden

Natürlich möchte man seinem Gegenüber nicht vor den Kopf stoßen, indem man das Gespräch abrupt beendet. Daher gehe sanft vor. Dafür kommt Folgendes infrage:

  • Neuer Gesprächspartner: Hole eine weitere Person in das Gespräch. Vielleicht kannst du die anderen beiden einander vorstellen.
  • Entschuldigen: Sage deinem Gesprächspartner, dass irgendetwas oder irgendwer woanders auf dich wartet und dass du leider weg musst. Du könntest sagen: "Es war nett mit dir / mit Ihnen zu plaudern, aber leider ..."
  • Termine, Termine, Termine: Nicht ganz so nett, aber immer noch besser, als völlig plump die Situation zu verlassen. Schau auf dein Handy oder deine Uhr und sage, dass du dringend jemanden zurückrufen muss.
Guido

Mehr zum Thema


Unsere Lieblings-Nähanleitungen von Guido