VG-Wort Pixel

Horoskop Astrologische Glückspilze: 3 Sternzeichen, die vom Dezember profitieren

Sternzeichen
© santiago silver / Adobe Stock
Nach dem astrologischen Wirbelwind im November verschonen uns die Planeten im Dezember weitestgehend – mit besonderer Rücksichtnahme auf drei Sternzeichen, denen eine wahrliche Glückssträhne bevorsteht.

Nachdem die letzte Zeit von viel Veränderung und Umbrüchen geprägt war, scheint pünktlich zur Weihnachtszeit etwas Ruhe einzukehren – zumindest aus astrologischer Sicht. Welche drei Glückspilze sich auf eine gigantisch glückliche Woche freuen dürfen, wir verraten es dir.

Fische: eine Portion Selbstvertrauen zum Mitnehmen, danke. 

Die letzten Wochen haben dir noch mal einiges abverlangt. Sowohl beruflich als auch privat. Jetzt heißt es allerdings durchatmen, liebe:r Fische! Was dir in der letzten Zeit nämlich gefehlt hat, ist die nötige Portion Selbstvertrauen. Zum Glück hast du den Optimismus Planeten höchstpersönlich an deiner Seite, den Jupiter. Er schenkt dir den Antrieb, den du brauchst, um wieder mehr Selbstsicherheit zu tanken. Nimm also die Schultern zurück und den kosmischen Motivationsboost mit in die bevorstehende Woche.

Wassermann: voller Tatendrang voraus 

Du hast viele Visionen, aber bisher fehlte dir immer der letzte Schritt bis zur konkreten Umsetzung. Zum Glück bekommst du Unterstützung von Saturn. Seine Symbolkraft steht für Disziplin und außerdem dient er als guter Berater, wenn es darum geht, neue Ideen mit konkreten Plänen zu verknüpfen. Jetzt ist also die perfekte Zeit, deine Vorhaben in Angriff zu nehmen.

Steinbock: klare Sicht dank Merkur 

Am 6. Dezember erreicht der Merkur den Steinbock und sorgt dafür, dass deine Sicht nicht mehr so vernebelt ist und du einen klareren Kopf bekommst. Eine besonnene Denkweise ist auch genau das, was du jetzt brauchst, denn die letzten Wochen warst du ziemlich geistesabwesend. 

Dementsprechend fühlt sich deine neu gewonnene gedankliche Freiheit an, als wärst du vorher blind gewesen. Das kann einerseits schmerzlich werden, weil du der Wahrheit ins Auge siehst und dadurch möglicherweise einiges an Gedankengut ausmisten musst. Auf der anderen Seite war das längst überfällig und du wirst schnell merken, dass es nach einem kleinen Wermutstropfen plötzlich steil bergauf geht.

Brigitte

Mehr zum Thema