VG-Wort Pixel

Horoskop Diese Sternzeichen haben das schönste Wochenende vom 19. bis 21. Februar

Das Wochenende wird romantisch und sehr harmonisch für diese Sternzeichen
Mehr
Die Horoskop-News im Brigitte-Ticker: Diese Sternzeichen haben das schönste Wochenende vom 19. bis 21. Februar +++ Diese Sternzeichen verwechseln echte Stärke oft mit Schwäche +++ Diese Sternzeichen holt im Februar ihre Vergangenheit wieder ein +++

Horoskop 2021: Alle Infos und News zu den Sternzeichen

19. Februar

Diese Sternzeichen haben das schönste Wochenende vom 19. bis 21. Februar

Zeit für sich selbst, geradezu frühlingshafte Zustände und ein direktläufiger Merkur – so viel können wir verraten: Dieses Wochenende wird für uns alle wie ein kleiner Kurzurlaub. Folgende Sternzeichen können sich laut Horoskop jedoch auf ganz besonders schöne Momente freuen.

Waage

Ohne konkreten Anlass hast du jetzt einfach nur gute Laune. Du strahlst und steckst deine Mitmenschen mit deiner positiven Energie automatisch an. Das wiederum freut dich und hebt deine Stimmung noch mehr. Egal ob beim Einkaufen im Supermarkt oder beim Spazierengehen, jeder Kontakt mit Menschen ist für dich nun ein kleines Fest.

Skorpion

Du kannst am Wochenende über etwas sprechen, das dir lange (bewusst oder unbewusst?) auf dem Herzen lag – und es läuft viel besser, als du je zu hoffen gewagt hättest. Deine Liebsten zeigen viel Verständnis, nehmen dich ernst und hören dir ganz genau zu. Das wiederum gibt dir (zurecht!) das Gefühl, alles richtig gemacht zu haben – an diesem Wochenende ebenso wie generell in deinem Leben.

Schütze

Schützen haben am Wochenende jede Menge Power und fühlen sich trotz Lockdown und Corona so frei wie lange nicht. Vom opulenten  Frühstück über die ausgedehnte Joggingrunde bis hin zum Extragläschen Wein am Abend – du tust nun, worauf du Lust hast, und zögerst keine Sekunde, dir etwas zu gönnen. Und wer weiß? Vielleicht ziehst du das nach dieser tollen Erfahrung ja in Zukunft öfter in Betracht?

17. Februar

Diese Sternzeichen verwechseln echte Stärke mit Schwäche

Was ist schon stark? Diese Frage in Bezug auf den Menschen zu beantworten, ist sicherlich alles andere als leicht. Kaffee ist stark, wenn er besonders intensiv schmeckt und wach macht, eine Liebe, wenn sie Alltag und Krisen übersteht. Aber der Mensch? Um das zu beantworten, müsste man wahrscheinlich ungefähr wissen, was der Mensch eigentlich ist ... doch wer tut das schon? Insofern ist es weder verwunderlich noch verwerflich, dass wir uns alle erst einmal selbst ein vorläufiges, vages Konzept von menschlicher Stäke bilden, an dem wir uns halbwegs orientieren können – allerdings greifen folgende Sternzeichen dabei typischerweise grob daneben.

Steinbock

Steinböcke assoziieren mit Stärke in erster Linie Unabhängigkeit. Alles allein schaffen, sich niemals helfen lassen, niemanden für irgendetwas brauchen – darum bemüht sich das Erdzeichen, denn diese Eigenschaften bewundert es auch an anderen. Was es dabei offenbar außer Acht lässt, ist die Tatsache, dass der Mensch wesentlich sozial ist. Nahezu alles, was wir haben – von der Sprache bis hin zu Cupcakes mit bunten Streuseln – verdanken wir unserem gemeinschaftlichen Miteinander. Was auch immer menschliche Stärke genau sein mag, um Hilfe bitten, sich gegenseitig unterstützen und zusammenarbeiten ist in jedem Fall ein Teil davon. Insofern irrt der Steinbock, wenn er all das für eine Schwäche hält. 

Widder

Fehler machen, verlieren, scheitern – all das werten Widder in der Regel als klare Schwäche bzw. aus Resultate daraus. Sie schämen sich meist sehr für ihre Fehler und versuchen sie vor anderen möglichst zu verstecken oder auch vor sich selbst schön zu reden. Was das Feuerzeichen jedoch bei seiner Einordnung übersieht: Um Fehler machen zu können, müssen wir überhaupt erst einmal etwas wagen und das erfordert immer Mut und Stärke. Nur wer sich traut, die eigene Komfortzone zu verlassen, kann scheitern. Insofern setzen Misserfolge und Fehler Stärke schon voraus – und wer dann auch noch dazu stehen und sie als Chance sehen kann, daran zu wachsen, ist stärkemäßig ein*e Superheld*in.

Jungfrau

Wer sich von den eigenen Gefühlen beeinflussen und daran hindern lässt, Leistung zu bringen und zu funktionieren, ist in der Wahrnehmung einer Jungfrau typischerweise schwach. Emotionen sollten uns ihrer Meinung nach niemals dabei im Weg stehen, unsere Aufgaben zu erledigen und unseren Beitrag in dieser Welt zu leisten. Was an dieser Sichtweise so spannend ist: Offenbar meint die Jungfrau, den Sinn des Lebens zu kennen, und zwar sei er ihr zufolge das Funktionieren. Allerdings stellt sich dann die Frage: Wozu fühlen wir überhaupt? Warum haben wir Stimmungen und Launen, die es uns manchmal schwer machen, unsere Tasks zu erfüllen? Wieso empfinden wir alle unterschiedlich und sind so individuell, dass wir unser Leben lang unberechenbar bleiben? Wenn wir nicht den Lauf der Natur anzweifeln wollen, muss unsere Individualität, die in hohem Maße mit unserem Fühlen zusammenhängt, eine unserer ganz besonderen menschlichen Stärken sein. Insofern kann die Jungfrau sich nur irren, wenn sie Emotionen auszuleben als Schwäche einstuft. 

15. Februar

Diese Sternzeichen holt im Februar ihre Vergangenheit wieder ein

Dass wir unsere Vergangenheit jemals hinter uns lassen, einen Strich drunter machen und von vorne anfangen könnten, ist eine Illusion. Alles, was wir erlebt haben, prägt uns in der Gegenwart – und manchmal wird Vergangenes mit einer solchen Kraft wieder präsent, dass wir uns glatt in eine andere Zeit versetzt fühlen. Folgende drei Sternzeichen werden in der zweiten Februarhälfte zu spüren bekommen, was gemeint ist ...

Krebs

Krebse bekommen es bis Ende Februar gleich in doppelter Hinsicht mit ihrer Vergangenheit zu tun: Einerseits wird offenbar ein Mensch, der dir sehr nahesteht, nun etwas einzufordern, was du ihm vor langer Zeit zugesagt hast bzw. was du ihn durch dein Verhalten hast erwarten und hoffen lassen. Eure Beziehung könnte das auf die Probe stellen – schließlich hast du dich weiterentwickelt und befindest dich nun in einer völlig anderen Situation als damals. Die an dich gestellten Erwartungen zu erfüllen, wird daher wahrscheinlich recht schwer. Andererseits gerätst du jetzt in eine Konfliktsituation, in der eine deiner frühkindlichen Prägungen eine Rolle spielt und dir bei der Bewältigung im Weg stehen könnte. Sehnsucht nach Nähe bei gleichzeitiger Verlustangst ... klingelt da vielleicht etwas? In jedem Fall wird deine Vergangenheit dir jetzt einiges an Energie abverlangen – sofern du deine "heile" Gegenwart mit in die Zukunft nehmen möchtest.

Jungfrau

Seit Monaten befinden wir uns in einer Situation, in der andere Menschen in drastischer Weise in unser Leben eingreifen und uns in unserer Freiheit einschränken. Daraus das Beste zu machen, ist auf Dauer gar nicht so leicht – und das empfinden Jungfrauen nun ganz besonders stark. Du sehnst dich so sehr nach Kontrolle und Sicherheit, dass du in Versuchung gerätst, auf Strategien und Bewältigungsmechanismen aus deiner Vergangenheit zurückzugreifen. Doch bevor du dich darauf einlässt: Erinnere dich bitte daran, warum du sie einmal abgelegt hast – und wie schwer es war, dich davon zu befreien.

Skorpion

Für den Skorpion riecht es nach einem Klassiker im Rennen mit der Vergangenheit: Bei dir melden sich alte Emotionen, mit denen du dich damals zu wenig auseinandergesetzt hast. Gab es da vielleicht mal eine Enttäuschung, die du gerne verziehen hättest – aber es doch nicht so einfach konntest, wie gewünscht? Oder eine Verletzung, von der du dich nicht für den Rest deines Lebens zeichnen lassen möchtest – die aber unterschwellig doch noch schmerzt? Du magst es nun als störend empfinden, dass die alten Geschichten plötzlich wieder hochkommen und dir gefühlt dazwischen funken. Doch tatsächlich ist es deine Chance, das früher Versäumte nachzuholen. Natürlich kannst du sie ausschlagen und es so machen wie damals, d. h. deine Gefühle ignorieren und nach vorne schauen. Allerdings bliebest du dann die Verfolgte und tätest dir keinen Gefallen – und deinen Liebsten übrigens auch nicht ...

sus Brigitte

Mehr zum Thema