VG-Wort Pixel

Horoskop So kannst du die Kraft des Neumondes am 7. September optimal nutzen

Horoskop: Eine Frau meditiert
© Kristina Kokhanova / Shutterstock
Am Dienstag, den 7. September, ist Neumond. Was das bedeutet und wie du die Mondphase bestmöglich für dein Leben nutzen kannst, liest du hier.

Was bedeutet eigentlich Neumond?

Wenn sich der Mond zwischen der Sonne und der Erde befindet, nennen wir das Neumond. Die Mondphase bildet gewissermaßen das Gegenstück zum Vollmond, währenddessen die Erde zwischen Mond und Sonne steht. Bei Neumond sehen wir von der Erde aus lediglich die nicht beschienene, also im Schatten liegende Seite unseres Trabanten – was in der Regel bedeutet, wir sehen nichts. Allein in sehr klaren Nächten lässt sich gelegentlich eine matte Scheibe am Himmel ausmachen, doch um sie wahrzunehmen, müssten wir schon genau hinschauen und idealerweise auch noch wissen, wo der Mond am Himmel steht. Rund 35 Stunden nach dem Neumond, wird der Trabant langsam wieder als Sichel sichtbar. Wie beim Vollmond liegen etwa 29,5 Tage zwischen zwei Neumondphasen. 

Mindestens zwei und höchstens fünf mal im Jahr befindet sich der Mond zum Neumond auf der Ebene der Erdumlaufbahn, der sogenannten Ekliptik, und verdeckt dann einen Teil der Sonne – oder auch die ganze. Ist das der Fall, sprechen wir von einer Sonnenfinsternis, wobei wir zwischen einer partiellen (Teil der Sonne verdeckt) und totalen (Sonne komplett verdeckt) unterscheiden. Zu sehen ist dieses Ereignis immer nur in einer bestimmten Region, da der Mondschatten lediglich einen kleinen Teil der Erdoberfläche bedeckt. An ein und demselben Ort liegen daher viele Jahre zwischen zwei Sonnenfinsternissen, und noch mehr zwischen zwei totalen. In der Regel schließt sich eine Sonnenfinsternis direkt an eine Mondfinsternis an, findet also etwa zwei Wochen danach statt.

Der Neumond im September

Im September kommt es nirgendwo zu einer Sonnenfinsternis. Neumond fällt in diesem Monat auf Dienstag, den 7. September, und erreicht seinen Höhepunkt gegen drei Uhr morgens mitteleuropäischer Zeit. Da der Mond in dieser Phase der Sonne generell sehr nahe ist, befindet er sich üblicherweise im selben Tierkreiszeichen wie sie – am 7. September also im Sternzeichen Jungfrau. Der Mond ist nun in einer absteigenden Bewegung, steht also von Tag zu Tag niedriger am Himmel.

Was bedeutet der Jungfrau-Neumond für uns und wie können wir ihn nutzen?

Da mit jedem Neumond der Mondzyklus von vorne beginnt, eignet sich diese Mondphase laut Expert:innen grundsätzlich für Neuanfänge jeglicher Art. Gerade unter den Einflüssen des Erdzeichens Jungfrau sind wir nun in der Lage, mit einem klaren Blick und einer pragmatischen Einstellung zu agieren, sodass wir Vorhaben strukturiert und zielorientiert angehen können.

Mondfachmenschen zufolge bietet sich der absteigende Jungfrauen-Neumond am Dienstag besonders an, um

  • einen Fastentag einzulegen,
  • eine ausgiebige Haarpflege durchzuführen,
  • kurz durchzulüften und
  • Pflanzen umzutopfen.

Den gesamten Mondzyklus, der am 7. September beginnt, können wir gut nutzen, um beispielsweise

  • unsere Prioritäten im Leben zu ordnen,
  • uns über unsere Ziele für das nächste Jahr Gedanken zu machen und einen Plan zu entwickeln, wie wir sie erreichen, oder
  • unsere Beziehungen dahingehend zu überprüfen, ob sie für uns gesund oder ungesund sind.

Aus dem Horoskop geht hervor, dass vor allem die Sternzeichen Zwillinge, Jungfrau und Schütze in diesem Monat viele positive Kräfte in sich spüren und dass ihr Leben eine erfreuliche Wendung nehmen wird.

Verwendete Quellen: mondrausch.com, questico.de, timeanddate.de

sus Brigitte

Mehr zum Thema