VG-Wort Pixel

Sternzeichen-Planeten Welcher ist deiner?

Sternzeichen-Planeten: Planeten im Sonnensystem
© Vadim Sadovski / Shutterstock
Zu jedem Tierkreiszeichen gehört ein Herrscherplanet mit einer bestimmten Bedeutung. Welcher der 9 Sternzeichen-Planeten deiner ist, erfährst du hier.

Sternzeichen-Planeten: Warum manche Sternzeichen zwei haben

Jedem Planeten in unserem Sonnensystem werden in der Astrologie besondere Merkmale und eine bestimmte Bedeutung zugewiesen. Neben den Riesenplaneten Uranus, Saturn, Neptun und Jupiter gibt es noch die Gesteinsplaneten Merkur, Venus, Mars und natürlich die Erde. Pluto gilt heute als sogenannter Zwergplanet. In der Astrologie wird auch der Mond als Planet angesehen, obwohl das wissenschaftlich betrachtet nicht korrekt ist – er ist eigentlich zu klein, kreist um die Erde, nicht um die Sonne und entspricht damit nicht den Planeten-Standards. Astrologen drücken aber ein Auge zu und beziehen den Mond trotzdem mit ein.

Die Planeten in unserem Sonnensystem sind jeweils die Herrscher eines Sternzeichens und prägen deren Charakteristika. Manche Sternzeichen haben sogar gleich zwei Herrscherplaneten, die sie in ihrem Wesen beeinflussen. Es ist also nicht so, dass ein Planet nur zu einem einzigen Sternzeichen gehört. Das würde auch gar nicht aufgehen – wir haben schließlich 12 Sternzeichen und 9 bekannte Planeten (mit dem Mond sind es 10).

Im Folgenden erfährst du mehr über die einzelnen Sternzeichen-Planeten und kannst ermitteln, welcher dein individueller Planeten ist.

Sonne: Sternzeichen Löwe

Alles dreht sich um die Sonne – im wahrsten Sinne des Wortes. Die Sonne ist das Zentrum unseres Sonnensystems und damit ein elementarer Bestandteil im Kosmos. In der Astrologie ist die Sonne der Herrscherplanet vom Sternzeichen Löwe, welches einige Bedeutungen der Sonne übernommen hat. So stehen Löwen gern im Mittelpunkt oder übernehmen gleich die Führung. Sie sind verantwortungsbewusst, souverän und ziemlich stolz. Da Löwen manchmal etwas zu sehr auf ihre eigenen Anliegen fokussiert sind, verlieren sie manchmal die Bedürfnisse ihrer Mitmenschen aus den Augen. Da sie aber stets freundlich und warmherzig reagieren, nimmt ihnen das kaum einer übel.

Mond: Sternzeichen Krebs

Wenn der Mond nachts durch die dunklen Bäume strahlt, wirkt das geheimnisvoll und unheimlich zugleich. Er strahlt etwas Mysteriöses aus, dem man sich schwer entziehen kann. Für Astrologen symbolisiert der Planet unser Unterbewusstsein. Er steht für innere Werte, Wünsche und tiefste Gefühle. Genau deshalb ist das Sternzeichen Krebs, dem der Mond zugeordnet wird, auch so gefühlvoll, einfühlsam und etwas sensibel: Der Mond-Einfluss kurbelt die Emotionen so richtig an! Manchmal kann das aber auch dazu führen, dass Krebs-geborene etwas überempfindlich reagieren können.

Pluto: Sternzeichen Skorpion

Pluto ist zwar nur ein Zwergplanet im Sonnensystem, aber definitiv nicht der unwichtigste. Er wurde nach dem römischen Gott der Unterwelt benannt. Das klingt etwas düster – und das ist es auch: Pluto steht für höhere Mächte, Aufbau und Zerfall, Abbrüche, Wandlung und Mystik. Der Zwergplanet ist der Herrscher vom Sternzeichen Skorpion – und daher kommt auch sein großes Bedürfnis nach Tiefgründigkeit. Skorpione geben sich nicht mit der hübschen Oberfläche zufrieden. Sie wollen an den Grund der Tatsachen gelangen. Dazu scheuen sie sich nicht, sich manchmal mit den unschönen Seiten des Lebens zu beschäftigen. Krimi-Romane, düstere Thriller und Co. sind das Ding vom Sternzeichen Skorpion.

Mars: Sternzeichen Widder & Sternzeichen Skorpion

Der feuerrote Planet Mars gilt schon seit der Antike als Sinnbild für Macht und Dominanz. Und auch in der Astrologie verkörpert der Power-Planet Aktivität und Energie. Dem Mars werden gleich zwei Sternzeichen zugeordnet: Der Skorpion und der Widder. Beides sehr starke Persönlichkeiten (kein Wunder bei dem Mars-Einfluss), die klare Meinungen haben und sie auch vertreten können. Der Skorpion ist allerdings etwas nachdenklicher und entscheidet eher über die Gefühlsebene. Das Sternzeichen Widder verhält sich hingegen stürmisch und handelt, bevor er nachdenkt. Beide sind auf jeden Fall Charaktere, die in Erinnerung bleiben.

Jupiter: Sternzeichen Schütze

Jupiter ist der größte Planet unseres Sonnensystems. Für Astro-Experten ist er der absolute Glücksbringer: Er steht für Optimismus, Erfolg, Wachstum und Lebensfreude. Wer zum Sternzeichen Schütze zählt, darf sich freuen. Denn Jupiter ist der Herrscherplanet und beschert Schütze-geborenen jede Menge glückliche Zufälle. Manchmal können Schütze-Frauen und Schütze-Männer durch den Jupiter-Einfluss allerdings etwas den Boden unter den Füßen verlieren. Leichtsinn kann zu Fehlern und Fehlentscheidungen führen – aber damit kommen die positiven, wandelbaren Schützen wunderbar klar.

Saturn: Sternzeichen Steinbock & Sternzeichen Wassermann

Vor dem Planet Saturn haben viele Astrologen großen Respekt: Er wird auch als Krisenplanet oder Schicksalsplanet bezeichnet. Saturn symbolisiert Grenzen, Vernunft und Strenge und wird dem Sternzeichen Steinbock zugeordnet. Daher kommt auch die hohe Arbeitsmoral von diesem Erdzeichen – Herrscherplanet Saturn ist ein strenger Lehrer, der an Fleiß und Regeln erinnert. Saturn wird aber auch als Herrscherplanet vom Sternzeichen Wassermann angesehen. Und auch dieses Sternzeichen kann durch eine sehr große Durchsetzungskraft und einen unbändigen Ehrgeiz überzeugen.

Merkur: Sternzeichen Jungfrau & Sternzeichen Zwilling

Unterhalten, diskutieren, kommentieren: All das können die Sternzeichen Jungfrau und Zwilling extrem gut. Sie sind mit einer beeindruckenden Kommunikationsgabe ausgestattet und können unglaublich gut mit Worten umgehen. Und woran liegt’s? Natürlich an ihrem Herrscherplanet! Beide werden vom Merkur regiert, dem Planeten für Kommunikation, Handel und Transport. Ob im Job-Interview oder beim Dating: Beide Zeichen beeindrucken durch angemessene Worte und wissen, wie sie andere für sich gewinnen können. 

Uranus: Sternzeichen Wassermann

Uranus ist der Chaotiker unter den Planeten. Er steht für Unberechenbarkeit, schnelle Wechsel und Veränderungen. Und schon verstehen wir das Sternzeichen Wassermann besser. Das Luftzeichen braucht den ständigen Wandel und möchte unbedingt aus alten, eingefahrenen Systemen ausbrechen. Koste es, was es wolle! Uranus schenkt dem unkonventionellen Zeichen die Power, das Ungewohnte zu wagen.

Neptun: Sternzeichen Fische

Träume und Mystik: Der Neptun symbolisiert alles nicht Greifbare, das mit unseren Sehnsüchten zu tun hat. Neptun bringt uns dazu, die Dinge nicht so zu sehen, wie sie wirklich sind. Das ist einerseits gut, denn manchmal brauchen wir Fantasie, um Projekte voranzutreiben. Andererseits können dadurch natürlich auch Täuschungen entstehen. Neptun ist der Herrscherplanet vom verträumten Sternzeichen Fische. Fische-Frauen und Fische-Männer werden durch den Neptun-Einfluss zu kreativen und innovativen Zeitgenossen, die sich der harten Realität nur allzu gerne entziehen.

Venus: Sternzeichen Stier & Sternzeichen Waage

Wir alle haben schon mal vom Planet Venus gehört – dem Symbol für Liebe, Schönheit, Attraktivität und Ästhetik. Gleich zwei Sternzeichen im Tierkreis stehen unter dem Einfluss des Liebes-Planeten: Das Sternzeichen Stier und Waage. Der Stier ist als Erdzeichen recht bodenständig und versteht unter guter Ästhetik eher eine Art von Qualität. Stiere umgeben sich gern mit Luxus, aber nicht, um zu prahlen, sondern um ein bequemes Leben zu führen.

Das Sternzeichen Waage ist da schon eher ganz konkret aufs Äußere bedacht. Die Waage liebt es zu shoppen, sich gut zu kleiden und sieht lieber die schönen Dinge am Leben, anstatt sich mit Problemen herumzuschlagen. Oberflächlich ist sie deshalb aber trotzdem nicht: Waagen sind sehr interessiert an Bildung, Kunst und Kultur und finden Intelligenz besonders attraktiv.

Kennst du außerdem schon deinen Aszendenten oder dein Mondzeichen? Hier kannst du außerdem mehr über dein individuelles Venus-Zeichen erfahren.


Mehr zum Thema