Ein kleiner Stier! Deshalb wird Meghan es mit Baby Sussex nicht so leicht haben ...

Meghans Baby ist da – ein kleiner Junge und vom Sternzeichen Stier! Worauf die Mama astrologisch gesehen bei der Erziehung achten muss? Wir wissen es!

Herzogin Meghan und Prinz Harry haben einen kleinen Jungen bekommen – und zwar mit dem Sternzeichen Stier! Definitiv schonmal ein Grund zu feiern! (Weitere Gründe, warum Stiere toll sind, verraten wir dir übrigens hier.) Aber worauf sollten die beiden Royals als Eltern von einem Stier-Kind achten? Und wie werden sich ihre eigenen Sternzeichen mit ihm vertragen? Wir haben uns das mal näher angeschaut ...

Royale Etikette? Für Baby Sussex kein Problem!

Eine Eigenschaft der Stier-Natur wird Baby Sussex und seinen Eltern das Leben erheblich erleichtern: Seine Affinität zu Regeln! Die meisten Stiere fühlen sich wohl und sicher, wenn sie sich an klare Vorgaben und fest verankerte Werte halten können. Sie lieben Traditionen, zumindest solche, die ihnen sinnvoll erscheinen. Vermutlich täte sich kaum ein anderes Sternzeichen so leicht, die royale Etikette einzuhalten und die königlichen Werte und Traditionen zu leben wie ein Stier. Das einzige To-Do, das Harry und Meghan dabei haben: Ihrem Baby von früh auf die Hintergründe der britischen Königshaus-Kultur nahebringen und ihm das Regelwerk als festen, sicheren Hafen vermitteln. Harry als Jungfrau sollte das gut hinbekommen – Meghan als Löwin muss dagegen wohl ein bisschen über ihren Schatten springen, aber dazu später mehr ...

Bitte keine Fotos!

Womit das Sussex-Baby als Royal-Nachwuchs, noch dazu als Kind des absoluten Pop-Pärchens unseres Lieblings-Königshauses, bestimmt früher oder später zu kämpfen haben wird: Die viele Publicity! Stiere legen typischer Weise großen Wert auf Privatsphäre, sie schätzen die Sicherheit und Geborgenheit eines stabilen Umfeldes und Zuhauses. Gewiss können Harry und Meghan ihrem Kind das öffentliche Interesse als eine Art Tradition verkaufen und damit umzugehen als seine Pflicht. Aber sehnen wird es sich vermutlich trotzdem oft nach einem ruhigeren, heimlicheren Leben, als es ihm vorbestimmt ist. Auch das häufige Reisen und die vielen Veranstaltungen und Termine dürften den Sussex-Nachwuchs belasten ...

Auf Papa Harry ist Verlass

Mit Harry hat der kleine Sussex-Stier auf jeden Fall einen Vater, mit dem er gut harmonieren wird! Harry ist Jungfrau, ihm liegen Perfektionismus und Gründlichkeit ebenso in der Natur wie seinem Stier-Nachwuchs. Ihm wird es voraussichtlich relativ leichtfallen, sich in seine Vaterrolle hineinzufinden und sein Kind verständnisvoll, aber doch väterlich streng aufzuziehen – und ihm den Halt zu geben, den es sich wünscht. 

Mutterliebe überwindet jede Kluft

Meghan wird garantiert eine tolle, liebevolle Mama – aber als Löwin wird sie es mit einem Stier-Baby nicht soooo leicht haben. Die meisten Löwen haben eine völlig andere Lebenseinstellung als Stiere. So legen sie zum Beispiel viel mehr Wert auf ihre Freiheit, darauf, ihr Ding machen zu können und dafür am besten von anderen gefeiert werden. Meghan wird es einiges an Größe und Stärke kosten, Verständnis für die Bedürfnisse und Schwierigkeiten ihres Babys aufzubringen.

Aber: Gerade aus der Gegensätzlichkeit ihrer astrologischen Natur zu der ihres Kindes kann Baby Sussex sehr profitieren! Wenn ihm Meghan beispielsweise vorlebt, wie man positiv damit umgehen und es sogar genießen kann, im Rampenlicht zu stehen, wird es der Rummel mit der Zeit womöglich auch weniger belasten. Wichtig ist, dass Meghan viel Geduld für ihr Kind aufbringt, sich selber zurücknimmt und versucht, sich in seine Perspektive zu versetzen. Aber mit ihrer Lebenserfahrung und starken Persönlichkeit UND mit Harry an ihrer Seite bekommt Meghan das ganz sicher hin, daran haben wir gar keinen Zweifel!

Videotipp: Mit diesen Kindern wird Baby Sussex später spielen

Nachwuchs bei Harry und Meghan: Das sind die potentiellen Spielkameraden des Babys
sus
Themen in diesem Artikel
Viversum