Stier

In der Liebe sind Sie es eher gewohnt, Ihre Ansprüche klein zu halten. 2014 sollen Sie genauer hinschauen, was Ihnen gut tut. Im Job hat der Kosmos mit Ihnen Besonderes vor. Sie könnten durchaus eine neue Laufbahn starten.

Stier 21.04. - 20.05.

Herrscherin: Venus als Morgenstern, in Gestalt der Venus auf dem Stier Element: Erde

Ihr Kompass: Die Göttin der schönen Künste, des Gesangs, der Musik, des Kunstgenusses und des erlesenen Geschmacks ist Ihre Patin. Ihre vielfältigen, üppigen Geburtsgeschenke sind legendär und machen Sie zu einem kostbaren, umschwärmten, aber nicht abgehobenen Wesen. 2014 schwingt Saturn das Zepter, die Dinge könnten phasenweise ein bisschen schwer anmuten. Wie gut: Die wunderbare Gab, das Sein zu feiern, das Dasein mit großer Kunstfertigkeit auszuschmücken, ist fast ein verinnerlichter Auftrag. Und exklusive Lebensmotivation. Zwar ist Stier ein Erdzeichen, aber entgegen landläufiger Ansicht keineswegs von erdenschwerem Temperament. Im Gegenteil. Ihr Zeichen ist Ausdruck sinnlicher, purer, unverfälschter Lebensfreude. Und Venus-begünstigt sind speziell Sie mit einer faszinierenden Ausstrahlung ausgestattet, die ihres Gleichen sucht. Quelle Ihrer prallen Lebenskraft ist die Gabe, sich an üppigen Festen, an Kunst, Kultur, Lustbarkeiten, in allen Variationen, zu erfreuen. Soviel erotische Power muss, um im positiven Schwung und Fluss zu bleiben, leben, sich ausleben dürfen. Sie brauchen einen Resonanzraum, in dem Sie sich ungehemmt und unzensiert erotisch hingeben können. Lebensmotor, Leitstern, Sinn und Zentrum ist die Liebe und die Beziehung. Und da Sie nicht nur goldtreu, sondern erotisch anspruchsvoll sind, darf Sexualität nie zum Pflichtprogramm mutieren. Sie wissen um die Magie der Intimität, die Mystik, die durch besondere Liebesrituale entsteht und das geheimnisvolle Band darstellt, das zusammenschmiedet und eine Beziehung zur uneinnehmbaren Festung macht. Und da Liebe ein Hort der Wärme, Geborgenheit, Sicherheit darstellen kann und soll – zumindest für Sie – investieren Sie ganz viel in das, was Sie als Lebenszentrum empfinden: die Liebesbeziehung. Um dahin zu finden, ist ein gewisser Übungsweg unvermeidlich. Familiensystemisch wurden Ihre Ansprüche eher kleingehalten, Sie stattdessen dazu angehalten, sich ins System einzufügen, ein gut funktionierendes Mitglied dieser Gruppe zu sein, das Traditionen ehrt und weiterführt, ohne Rücksicht auf Verluste. Prinzipien infrage zu stellen, ist einer Ihrer Lebensaufträge, um das wahre Selbst entfalten zu können. Die Ideale Ihrer Familie sind nicht automatisch auch Ihre. Auch deren Botschaften nicht unbedingt von Relevanz. "Bleibe bei deinem Leisten", "Im Lande und nähre dich redlich", "Brotlose Kunst ist Luxus", "Hochmut kommt vor dem Fall". All diese sogenannten Hexensprüche könnten Ihren schönen Entfaltungsdrang verlangsamen, zumindest den ersten Anlauf in eine nicht gewünschte Richtung umleiten. Wie gut, dass Stiere auch halsstarrig sein können und, falls notwendig, Widerständen die Stirn bieten. Ein Stier-Mantra heißt dann folgerichtig: Wer sich viel zutraut, dem wird viel Glück zuteil. Also: Greifen Sie nach dem Unvorstellbaren!

Die Liebe: An Ihrer Liebesbeziehung zu arbeiten, ist für Sie immer, 2014 mehr denn je, fast schon Selbstverständnis, gerade weil Sie realistisch genug sind zu wissen, dass Liebesglück kein Selbstläufer ist. Und weil Ihre Beziehung es Ihnen wert ist, sich um Weiterentwicklung, mehr Tiefe, mehr Innigkeit, mehr Verbundenheit, zu bemühen. Schließlich ist sie ja ein Zentralthema und von all den gemeinsamen Bemühungen lebt ja auch das erotische Feuer, was nicht nur die Liebe, sondern auch die Lebenslust wahrhaft befeuert. Unter Saturn, der Ihnen bis November, Dezember Ihre Beziehungen, die engen und die weiteren und auch die, zu den nicht so gewogenen, aber trotzdem wichtigen Mitmenschen weiter ans Herz legt, ist Beziehungsanalyse innigst gefordert. Und von großer Wirkung, wenn Sie die Kunst kultivieren, zunächst einmal eigenes Verhalten in den Fokus der Betrachtung zu stellen. Alles, was Ihnen jetzt am anderen nicht mehr passt, was Sie vermissen oder beklagen, hat auch, und sogar zunächst erst mal verstärkt, mit Ihnen zu tun. Saturn legt lediglich den Finger auf die Wunde und verdeutlicht, wo eventuell eine Art Sprachlosigkeit, Dumpfheit, ein Empfinden von wachsender Isolation, das Liebesleben entzaubert hat. Saturn kann durchaus Trennung von alten Lebensformen einfordern, wenn diese sich als erstarrt, unlebendig, begrenzend statt beschützend und sinngebend erweisen. Das ist nicht das endgültige Aus für eine Liebesbeziehung, wohl aber für das, was sich an unheilsamer Umgehensweise eingeschlichen hat. Eine Aufforderung also, sich neu zu begegnen und unter neuen Gesichtspunkten zu betrachten. Denn in dem Haus, in dem Saturn jetzt weilt, findet nicht nur die Konfrontation der Polarität statt, sondern auch die mit dem Bild Ihres Gegenübers. Das, was Sie vielleicht gerne sehen möchten, weil es sich um einen nicht gelebten Anteil Ihres Potenzials handelt. Oder um eine unbewusste, nicht positiv bewertete Dimension Ihres Selbst, vielleicht auch Facetten der verinnerlichten Vater- oder Mutterfigur. All das ist Zündstoff, Reibungspotenzial, aber auch Arbeitsmaterial - an sich, dem anderen und an der Liebesbeziehung, aber auch an allen zwischenmenschlichen Verbindungen. Idealerweise vermittelt Saturn jetzt tiefe Einblicke in die Prägungen, die Ihr Beziehungsverhalten, Ihr Partnerprofil, mitfärben. Uranus ist auch im planetarischen Geschehen und deckt Verborgenes auf. Und das befreit! Ängste, Unsicherheiten, zwanghafte Muster, die Ihren Durchbruch erschwert haben, werden abgelöst. Es können Barrieren zusammenbrechen, die Sie als Schutz empfunden und installiert haben, die aber letztlich das absolut innige Einlassen erschwerten. Bis Februar können magisch-mystische Begegnungen das erhebende Schlüsselerlebnis darstellen oder der Lebensmensch par exzellence auftauchen. Im August und September animiert ein Mars-Saturn-Kontakt in Beziehungen zu verbissenen Grabenkämpfen. Kompromissbereitschaft ist gefragt. Ab Mitte des Jahres wechselt Jupiter die Tonart. Die Suche nach den Wurzeln, nach deren Qualität und Wert, kann für Phasen innerer Einkehr sorgen und dazu animieren, sich auf die Suche nach dem innersten Lebenssinn zu machen, um dann die Lebensinhalte neu zu bestimmen.

Der Beruf: Auch wenn Sie mit der Arbeit am eigenen Selbst, den Unebenheiten des Miteinanders und deren Unterbereichen schon redlich beschäftigt sind, ist der Beruf, die Berufung im engeren und weiteren Sinne, kein unterbesetztes, unwesentliches Lebensthema. Im Gegenteil. 2014 hat Saturn speziell in Karrieren und Job etwas Besonderes mit Ihnen vor, zumal ab Mitte des Jahres Jupiter dazu kommt und Chancen präsentiert, die allerdings nicht ausschließlich von übergeordneter Instanz serviert werden, sondern aus Ihnen selbst erwachsen. Schatzsuche zu betreiben, einzutauchen in frühkindliche Erfahrungsräume, alte Träume von beruflicher Verwirklichung Revue passieren zu lassen, und, falls bisher beiseitegeschoben, zugunsten anderer Berufswege, wieder zu reanimieren, ist die Botschaft. Expansion heißt das Stichwort. Eine neue Laufbahn zu starten, ist im Angebot. Das alles bitte mit Stier-Gründlichkeit und der gebotenen Recherche, aber auch Verwegenheit, um diesmal allen verborgenen Träumen und Wünschen, soweit wie möglich, gerecht zu werden. Jupiter öffnet nicht nur das Tor zu verborgenen Seelenbereichen, sondern auch zu verdeckten Schätzen und nicht gewürdigten Stärken, Potenzialen und Talenten. Eine reiche Zeit tiefer Selbsterkenntnis also, wobei Saturn hilfreich zur Seite steht, das Illusorische vom Realen zu unterscheiden. Und, speziell im Frühherbst, die Kosten-Nutzenfrage und das Timing zu klären. Gleich ins Wagnis einsteigen oder noch abwarten? Erst mal auf Bewährtes setzen oder sofort Neuland favorisieren? Eine Zeit des Zauderns und Abwägens ist gesund, zumal Sie in kein enges Zeitfenster eingebunden sind, es sei denn, Sie machen sich selbst unguten Druck. Verdichten Sie Ihre Ziele und Wünsche nicht auf ein dominantes Gebiet. Lassen Sie die Eckpunkte der Persönlichkeitsentfaltung, der berufliche Expansion und ein erfülltes Leben in gleicher Weise zu ihrem Recht kommen. Eine breitgefasste Sichtweise ist kosmisch angeraten, zumal Jupiter-Saturn und Mondkoten die Balance zwischen häuslichem Aufgehobensein und beruflichem Engagement dringend anempfehlen. Und da auch eine etwas verwirrende Lilith im Spiel ist, könnten Sie sich phasenweise durch häusliche Angelegenheiten in Ihrem Karrierestreben etwas blockiert fühlen. Oder sich zuhause schon mal den einen oder anderen Kommentar anhören müssen, dass Ihr Beruf zu viel Präferenz erfährt und Sie den Bezug zu den wirklich wichtigen Dingen des Lebens verloren haben. Oder sogar die Familie vernachlässigen, zumindest aus der Außenbetrachtung. Das Elementarthema aber heißt, sich selbst, egal was auch immer Sie an großartigen Projekten favorisieren, nicht aus dem Auge zu verlieren. Ein Wort zu Lilith ist angebracht: Die Analyse der familiensystemischen Botschaften könnte unter ihrer Ägide streckenweise etwas verwirrend ausfallen, ebenso wie die Wertschätzung Ihrer wunderbaren Fähigkeiten eine etwas wechselnde Angelegenheit werden könnte. Impulse zu hinterfragen, Eingebungen einen längeren Beobachtungszeitraum zu geben, hilft, allem den rechten Wert zuzumessen.

Ihre Kräfte: Wer viele Felder beackert, ist nicht nur gefordert, sondern manchmal auch deutlich angestrengt. Ihre Vitalität ist kein Trampolin, auf dem man bedenkenlos rumspringen kann, sondern ein durchaus unterstützungswürdiges Gut. Saturn fordert immer, egal wo er aktuell schwerpunktmäßig residiert, zur Achtsamkeit auf, besonders mit sich selbst! Eine realistische Einschätzung der Belastbarkeit, gute Selbstbeobachtung im Umgang mit äußeren Anforderungen und Erwartungen und Abgrenzung ist gefordert. Aber: Mars tobt ziemlich ausgiebig durch Ihr Haus von Soma und Psyche, begleitend auch des Broterwerbs. Sie provozieren durch übermäßigen Arbeitseinsatz einen Kräfteverschleiß, der durchaus vermeidbar wäre, wenn Sie der Aufforderung Jupiters zur Rückbesinnung auf Ihr schönes, lebenserhaltendes Potenzial, den Lebensgenuss, das Musizieren, Spazierengehen in schöner Natur, Tanzen und Feiern, nachkommen würden. Phasen des Innehaltens, der seelischen Sammlung, inneres Loslassen, Tagträumen, all das wäre ideal, um Ihre Lebenskräfte zu stabilisieren. Anfälle von Arbeitswut können Sie ein bisschen von dem ablenken, was Sie vornehmlich wollen: den inneren Erfahrungen mehr Raum zu geben und größeres Mitspracherecht einzuräumen. "In der Ruhe liegt die Kraft" ist eigentlich das Stier-Mantra! Sich darauf wieder stärker zu besinnen, ist 2014 schon mal der halbe Sieg.

Glücksoptionen: 20./21.04. Alles kann, nichts muss. Wenn Ihnen eine Vergünstigung zugespielt wird, sollten Sie zugreifen, aber nichts erzwingen wollen. 12./13.06. Ein tolles Echo, Verführungen inbegriffen, halten in Atem. Gebundene könnten gefühlsmäßig ein bisschen ins Schleudern kommen. 13./14.08. Die ultimative Begegnung mit Soforteffekt liegt im Bereich des Möglichen. Wer auch immer Ihr Herz berührt, ein sanftes Miteinander ist eher nicht angedacht. 11./12.11. Beruflich können Sie mit Ihren Kernkompetenzen in Erscheinung treten. Und die Liebe: ein rauschhaftes Abenteuer.

Themen in diesem Artikel
Viversum