Jahreshoroskop 2019 - Langversion: Waage

Was bringt das neue Jahr für die Waage? BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath weiß es!

Waage 24.09.-23.10.

Herrscher: Venus als Abendstern, in Gestalt der Liebesgöttin
Element: Luft
Mantra: Wer Grenzen akzeptiert, begrenzt sich selbst

Einstimmung für alle Sternzeichen

2019 formiert sich langsam die epochale Dreifachkonstellation von Jupiter, Saturn und Pluto, die dann 2020 eine vollständig neue Ära einläutet. Und weil die Veränderungen so bedeutsam und tiefgreifend sind, dies explizit auch, weil das Treffen in sensiblen Endgraden des kardinalen Steinbockzeichens stattfindet, präsentiert sich das Jahr 2019 als Phase innerer Vorbereitung und als wohltuende Einstimmungszeit. An bestehenden Strukturen und Machtverhältnissen,- positionen wird 2019 stark gerüttelt, Wirtschaftssysteme werden in Frage gestellt, Staatenbunde und Bündnisse neugestaltet, Verträge evtl. gekippt; und: Zusammenschlüsse auseinanderdividiert, um sie dann neu zusammen zu setzen.

Assistenz kommt dabei von Uranus, der nun in Stier unterwegs ist und dort ein breites Spektrum bedient und Themenkomplexe, wie Sicherheit, Finanzen, Geborgenheit im Existenziellen anspricht. Und in der Geschichtsbetrachtung für spannende Entwicklungen, technische Innovationen, wissenschaftliche Neuerungen steht. Auch für neue Handelsmonopole, spektakuläre Regimewechsel ungewöhnlicher politischer Färbung.

Das hat sich teilweise schon 2018 abgebildet: Regierungswechsel in Italien, Aufkündigung von politischen Verträgen und Abmachungen (speziell durch Trump). Schöne Uranus in Stier Entsprechung ist auch die Machtkonsolidierung durch aus dem Rahmen fallende Hochzeiten. Da fällt mir spontan die Eheschließung von Prinz Harry und Meghan ein, die wahrlich einen Sprung in modernes, offenes, vorurteilsfreies, integratives Denken und Handeln abbildet. Und eine Festigung des Königshauses darstellen könnte. Das erste Papiergeld wurde auch in einer Uranus in Stier Phase - 1690 - eingeführt, und nun könnte an dieser Zahlungsart reformierend gearbeitet werden, die digitale Zahlung zur etablierten Variante werden.

Mundanes bildet sich automatisch im Persönlichen ab. Im individuellen Erleben sei 2019 ans Herz gelegt, aufzuräumen, emotional und in konkreten Lebensbereichen. Hinzuspüren, ob und wo Sie mit Ihren eigenen Lebensthemen noch übereinstimmen, ist Saturn-Pluto-Intention, sich bereitwillig neuen Erfahrungen zu öffnen, gedanklich zuzulassen, was bisher eher angstbesetzt vermieden wurde, erleichtert Ablöseprozesse in den Lebensbereichen, in denen Konstrukte und Konzepte lebendiges Agieren verhindert haben. Durchlässig zu werden für neue Impulse ist dabei die hilfreiche Inspiration von Uranus in Stier. Er ruft insbesondere auch auf, Beziehungsdenken- und verhalten aufzufrischen, ein neues Beziehungssetting zuzulassen oder zu forcieren. Auch Schattenthemen in Liebe und Lust aufzuspüren, aufzugreifen und heilsam zu bearbeiten, ist gewünscht. In Liebe frei und doch verbunden zu sein, und das alles bei hoher Verantwortlichkeit, denn zu letzterer rufen wiederum Saturn und Pluto auf, ist Jahresthema. Liebe, und dann tue was Du willst, ist Uranustenor aber mit der Unterbotschaft, und was Du verantworten kannst. Denn was auch immer Sie 2019 gestalten, verändern oder neu ausformen, steht 2020 unter Jupiter-Saturn-Pluto noch mal unter kritischer Betrachtung und im Bearbeitungsmodus. Das auch deswegen, weil Jupiter dann fast automatisch eine zusätzliche Ausdehnung, Ausweitung der Persönlichkeit und aller Lebensprozesse einfordert.

So wird das Jahr 2019 für die Waage


Steine umdrehen

Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst. Und ob glücklich, erfolgreich, mal leichter, mal herausfordernder, interessant ist es immer. Das ist 2019 die Botschaft der Mondknotenachse, die die Frage nach dem Warum, dem Woher und Wohin nun in besonderer Deutlichkeit formuliert. Der absteigende Mondknoten im Haus des familiären und seelischen Urgrunds, platziert den Fokus nun genau in diesen Bereich. Und wer nun zu neuen Horizonten aufbrechen will, und der aufsteigende Mondknoten fordert förmlich dazu auf, kann sich am besten zu Großem aufschwingen, wenn eigene Lebensmuster und Prägungen vorher angeschaut wurden. So federleicht, wie Waage immer gerne beschrieben wird, sind Sie archetypisch innerlich keineswegs. Aus Stroh Gold zu machen, das Positive im Schwierigen zu sehen, den Gott in den kleinen Dingen, ist das, was Sie erfolgreich kultiviert haben. Das kann damit einhergegangen sein, dass Sie Gefühle nur nach gründlicher Betrachtung, dem Aussortieren von dem, was Sie nun aushalten wollen und können, an sich herangelassen haben. Und diese Einschärfung, die früher mal legitimer Schutz war, nun aber auch von anderen Menschen, von unmittelbarer Berührung fernhält, vom pulsierenden Leben entfernt, könnten Sie nun als hinderlich erkennen.

Erkenntnis ist immer der erste Schritt ins Neue hinein. Vielleicht erinnern Sie nun, dass Sie sich in der Kindheit eher an anderen, der atmosphärischen Situation in der Familie orientiert haben. Erwartungen erfüllt, aus Reaktionen abgeleitet haben, wer Sie als Individuum sein könnten, oder sein sollten, wobei sich letzteres vermischt. Das Bejahen von dem, was ist, ist zum Selbstverständnis geworden, was das Fragen nach dem, was Sie wünschen, gar nicht erst aufkommen ließ. Nun spüren Sie unter Saturn und Pluto all das in sich mächtig rumoren, was Sie sich nicht gestattet haben: Aus freundlichem Einwilligen in das Erwünschte, Konzilianz, ein Waage-Stichwort. Oder: Aus Resignation, weil die Dinge letztlich nun mal so waren oder sind.

Damit ist jetzt Schluss. Saturn und Pluto wecken andere Geister in Ihnen, zunächst den Geist des Widerspruchs und Aufbegehrens, dann den Geist der Verneinung. Mit dem Resultat, an allem noch mal zu rütteln, was bedrängt. Das kann von Diskussionen im Familienkreis begleitet sein, Familienmythen entzaubert werden, Sie sich von einem starken Über-Ich befreien. Was Sie ganz anders ins Leben hineingreifen, hineinstürmen lässt. Wer jeden Stein umdreht, entdeckt vielleicht auch unverhofft Schätze, die Ihr Instrumentarium prachtvoll komplettieren. Und zum guten Schluss. 2019 können Familiengeheimnisse aufgedeckt werden, die es in sich haben und das ganze Gefüge, die Dynamik von Grund auf verändern. 

Lust und Liebe: 

Der Liebestaumel ist vorbei? Keineswegs, und das auch, wenn Uranus 2019 ab März das Begegnungshaus nicht mehr in Atem hält, dafür im Bereich der Verbindung, Verbindlichkeit andockt. Und damit eines Ihrer archetypischen Grundthemen anspricht: Die Sehnsucht, nach der Sehnsucht, nach Aufgehobensein, bei gleichzeitiger Angst, sich in Gefühlen zu verlieren, dabei auch sich zu verlieren. Ein heißes Eisen, das jetzt angepackt werden muss. Denn nun kommt die archetypische Zerrissenheit, die Waage auch auszeichnet, oft sogar Ihren Charme ausmacht, ins Sichtbare. Oder dieser Anteil wird Ihnen nun eventuell überhaupt erst richtig bewusst. Zumal Saturn und Pluto wenig willkommene Emotionen, Wut, Ärger, auf all das, was Sie in sich disziplinieren, nicht freilassen durften, triggern.

Eine zutiefst befreiende Erkenntnis wäre nun, zu akzeptieren, dass speziell Waage grundsätzlich durch Phasen absoluter Extreme gehen muss, um sich selbst auszudehnen. Sie weder ausbalanciert sein, noch permanent im eigenen Wesen ruhen müssen. Beziehung, ein Gegenüber zu haben, sich auf das zu beziehen, ist zwar Waage-Lernthematik, das gelingt aber nur gut, wenn das Bild, dass Sie von sich haben, authentisch ist. Saturn und Pluto empfehlen, immer wieder in den eigenen Kraftzentren anzudocken, um frei von Außenbeurteilung, davon zu werden, sich den Wert von anderen zumessen zu lassen. Wie stark Sie sind, und wieviel Sie davon unter Kuratel gehalten haben, spüren Sie 2019 fast übermächtig. Reflektorisch könnte Angst vor der eigenen Wildnatur aufkommen. Fürchten Sie nichts, die eigenen Tiefen und Untiefen zu kennen, ist heilsam.

Die eigene Kraft als ständige Begleiterin, wie eine unsichtbare, spirituelle Kriegerin, an Ihrer Seite zu spüren, bewahrt davor, in den Chamäleon-Modus, es jedem recht zu machen, zu geraten. Sich mit durchsetzungsstarken Frauenpersönlichkeiten zu identifizieren, gerne Tania Blixen, aus "Jenseits von Afrika", setzt ebenfalls innere Kräfte frei. Die Sie dann wohldosiert in der Beziehung, im Zwischenmenschlichen einsetzen können. Wertschätzend bleiben, ist hier das Zauberwort, denn im Haus intimem Berührtwerdens dockt Uranus an, Chiron im siebten. Letzterer ruft zur Heilung eigener Verletztheit und den Wunden des Gegenübers auf. Dies mit einfühlenden Worten, guter und liebevoller Betrachtung, auch des Unvollkommenen. Was im Uranus-Ungestüm übersehen wurde, wird nun neu aufgelegt. Die Kunst, aus rauschhaftem Verliebtsein, eventuell wildem erotischen Einlassens, jetzt tiefe Verbindung aufzubauen, ist gewünscht. Wobei äußere Bedingungen, häufige Reisen, auch beruflich begründetes Unterwegssein, sowohl für zwischenzeitliches Atemholen sorgen, wie auch ein immer wieder neues sich auf das Du Einschwingen abverlangen kann; oder ermöglichen, je nach dem.

Alles, was miteinander geteilt werden kann und sollte, stellt 2019 eher gefährliches Terrain dar. Verborgene Seiten können zum Vorschein kommen. Wer sich sexuell sehr offen erlebt hat, spürt nun vielleicht, dass irgendwelche alten Komplexe wieder scheu machen. Missverständnisse irritieren, vielleicht kommt Verlangen und Lust in unterschiedlichen Intervallen und Zeiten hoch. Wenn Sie sich offen zeigen, zieht sich der andere - gefühlt - zurück, und umgekehrt. Früher Schmerz vor Zurückweisung kann verunsichern. Ihr Begehren fühlt sich eventuell wie eine eigenwillige, von Ihnen abgetrennte Empfindung an. Es lohnt aber, an diesem brisanten Thema dranzubleiben. Hier und jetzt ehrlich zu werden, sich nicht zu verbiegen, hilft, einen Liebeszauber entwickeln zu können, der für alles belohnt. Im Mai/Juni und September/Oktober können Liebeswogen überwältigen, vielleicht zu einem Ja führen, verführen. Und speziell im April und September können Sie über eine Begegnung, fast magischer Art, sich selbst in neuer Weise näherkommen.

Beruf und Karriere:

Der aufsteigende Mondknoten, unermüdlicher Coach in Sachen Selbstverwirklichung und Suche nach beruflicher Erfüllung und dem inneren Lied, der Lebenslandkarte, beehrt Ihr Haus sinnhafter Selbstverwirklichung. Und breitet damit nochmal Ihr ganzes Spektrum an Möglichkeiten und Gaben aus. Was speziell bei Waagen, die vielfältig ausgestattet wie kein anderes Wesen auf diesem Planten unterwegs sind, für Staunen und parallel auch inneren Druck sorgen kann. Aus einer Fülle an schlummerndem Potenzial das herauszuwählen, was nun präsentiert, stärker rausgestellt werden soll, ist für entscheidungsunwillige Waagen Crux. Nur Mut, und einen Schritt nach dem anderen, die eigenen Möglichkeiten in Reihe zu bringen, sich daran zu freuen und damit zu spielen, ist Mondknoten-Impetus.

Zur Erinnerung: Tanz, Musik, Gestalten, Malen, Fotografieren, Schauspiel, therapeutisches Wirken (Familientherapeut), sind Ihre Berufsoptionen. Und da Saturn und Pluto wahrhaftig aufrufen, nicht klein, klein beim längst zutiefst Vertrauten zu bleiben, sondern Neuland zu betreten, darf die Wahl etwas extravagant daherkommen. Vielfalt erfordert oft auch mehrgleisiges Aufspielen. Sie können dem Bisherigen etwas hinzufügen. Zwei Berufsfelder, Gestalttherapeutin und Farb- und Stilberaterin, Kunsttherapeutin und Galeriebesitzerin, oder dort als Mitarbeiterin fungieren. Ob Museum, Kunstaustellungen, Events, das ist Ihr’s. Auch Reisen zu organisieren, mit der Verbindung von Ayurveda-Kuren, exotischen Landschaften und alten Kulturen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Exkursionen in neue Interessengebiete, Bereiche des Wissens, auch häufige Ausflüge in eine neue Welt, oft ganz konkret, ist auch Idee von Jupiter. Letzterer schürt Wissensdurst und multipliziert die Aufnahmefähigkeit von neuen Lerninhalten. Auch die Lust am Parlieren, sich auszutauschen mit Menschen, die einen ganz anderen Lebensstil pflegen, unkonventionell und für ausgefallene Lebensformen sehr offen sind, inspiriert nun Ihr Denken und Ihr berufliches Präsentationsfeld.

Im April/Mai und Juni können Pluto und Saturn den inneren Draufgänger in Ihnen in Aktion bringen und Sie könnten einmal gefasste Ideen fast dogmatisch verteidigen. Auch im Januar ist die Durchsetzung oft etwas vehement und undifferenziert, der Weg aber eher noch im Diffusen. Etwas mehr Geduld bewahrt vor unnötigem Aufwand. Im September, Oktober/November kommen Ihre Pläne deutlich ausgereifter daher, an kleinen Stellschrauben zu drehen, bringt schon voran. Für den ganz großen Wurf braucht es noch mehr Jupiter-Input, und dieser steht dann ab Dezember voll und ganz zur Verfügung. Große Dinge brauchen bekanntlich einen weiten Geist, aber auch Geduld bei der Umsetzung. Bei Ihnen ist 2019 so viel im Aufbruch, innerlich und äußerlich, mit einem genialen Handstreich werden Sie die Gunst der Möglichkeiten nicht vollends ausschöpfen können, denken Sie perspektivisch und über 2019 hinaus.

Körper und Seele:

Durchs Leben zu tanzen, ist 2019 unter in die Ernsthaftigkeit reinziehendem Saturn-Pluto-Transit mehr denn je inniger Wunsch und eigentlich sogar heilsamer Anspruch, seelisch im Ausbalancierten zu bleiben. Zu leisten, was zu leisten ist und sich dann dafür zu belohnen, ist eine schöne Variante, die Vitalität bei Laune zu halten. Und Tanzen, speziell Tango, ist Ihr Lebenselixier, fast eine Paartherapie, immer aber die Möglichkeit, sich auf ein Gegenüber einzulassen, in einem geschützten Raum, sich führen zu lassen und sich dabei doch nicht bestimmt zu fühlen. Was parallel Ihr Körperempfinden verbessert, dass, da Neptun im dazugehörigen Feld andockt, etwas betäubt daherkommen kann. Neptun hat eventuell schon lange das Gefühl vorgegaukelt, im Energiesystem bestens ausgestattet zu sein. Was dazu animiert, aus den Vollen zu schöpfen, und andere einlädt, unbewusst und nonverbal, sich bei Ihnen auszubreiten und energetisch aufzuladen.

Das, was in der Kindheit öfter Part war, Sie bei nach außen gezeigter gleichbleibender Freundlichkeit anderen zur Verfügung gestanden und diese entlastet haben, querbeet, auch auf der Seelenebene, kann nun erneut Selbstverständnis werden; und Ihnen dann wunderbarerweise zu Bewusstsein kommen. Mit dem schönen Entschluss: "Mit mir nicht mehr". Jupiter unterstützt diese gesunde Haltung und legt ans Herz, öfter mal ins Blaue oder Grüne zu starten. Kleine Ausbrüche aus familiären Ansprüchen oder mitmenschlichen Erwartungen, frischen Ihre Reserven auf und sorgen zudem dafür, dass sich das Gefühl in Ihnen verfestigt, nicht der Problemlöser per se zu sein. Lilith gastiert bis Mai im Haus der seelischen Überschwänglichkeit, auch des inneren Kindes. Sollten Sie in früher Zeit oft zurückgepfiffen worden sein, wenn Sie zu offensichtlich guter Laune waren, kommt das nun in Erinnerung. Auch wenn echte Gefühle, Widerstand, Ärger, nicht erwünschte gegen akzeptierte Empfindungen, wie Traurigkeit, emotionales Gedämpftsein ausgetauscht werden mussten, wird das nun offenkundig, mit dem Entschluss, Gefühle, quer über die Felder und welcher Schattierung auch immer, auszuleben. Vielleicht sogar sich diesbezüglich auszutoben.

Wer nun bei seinen Kindern Trotzphasen erlebt, oder mit etwas konfrontiert wird, was nicht genehm ist, kann das auch als Lehrstück begreifen. Mit dem kosmischen Rat, alles, was begegnet, als Teil der eigenen, ungelebten Emotionalität zu verstehen. Sich nicht davon attackiert zu fühlen, sondern animiert, Launen selber mehr zu genießen, zu bejahen und sich selbst auf die Schulter zu klopfen, dass Sie offensichtlich Ihren Kindern zugestanden haben, Eigenwilligkeit zu entwickeln. 2019 führt sehr stark in alte Gefühlslandschaften, mit der Chance, dadurch wieder oder überhaupt mit Gefühlen in Kontakt zu kommen, die Sie bisher durch verstandesmäßige Betrachtung kontrolliert, unter Verschluss gehalten haben. Und wer will, kann sich für diesen Prozess professionelle Begleitung holen, was immer einer Schatzsuche gleicht.

Kraftquellen:

  1. Waagen können wahrhaft fast alles, außer langweilige Lebenssituationen ertragen. Ambitionen zu pflegen ist Pflicht. Fotografieren ist Waage-Herzensanliegen. Keiner kann Schönheit über Bilder so ins Sichtbare transportieren, wie Sie.
  2. Sich eine Tanztherapie gönnen. 2019, unter Neptun im Haus von Psyche und Soma, ist das genau das Therapeutikum, innere Befindlichkeiten aufzuspüren, ein inniges Körperempfinden zu entwickeln.
  3. Systemisches Coaching, gehört zur Waage-Grundausstattung, 2019 ideal, den eigenen Prozess zu klären.
  4. Filme drehen. Waage kann gut mit Bildern, auch bewegten, umgehen und darüber insbesondere Portraits von spannenden Menschen kreieren.
  5. Ikebana. Die künstlerische japanische Arbeit des Blumenarrangierens, in stilistisch sehr ausgefallener Variante. Letzteres spricht den Schönheitssinn der Waage an.
  6. Liebesfilme anschauen, gerne alte, die zu Herzen gehen, Gefühle triggern. Klassiker: Doktor Schiwago, Titanic. In fremden, Zelluloid-Gefühlen einzutauchen, ist Seelenmassage.
  7. Ayurveda, und da fast alles.

Hier geht es zum gesamten Jahreshoroskop 2019!

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Horoskop-Newsletter

Horoskop-Newsletter

Du interessierst dich für die Sterne und Astrologie? Hier bekommst du dein aktuelles Horoskop.

Viversum
 

Unsere Empfehlungen

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Jahreshoroskop Waage: Gemalte Frau mit Waage in der Hand
Waage Jahreshoroskop 2019 - Langversion

Was bringt das neue Jahr für die Waage? BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath weiß es!

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden