VG-Wort Pixel

Jahreshoroskop 2020 - Langversion: Wassermann

Jahreshoroskop Wassermann: Frau mit Schwimmreifen
© Maren Esdar
Was bringt das neue Jahr für den Wassermann? BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath weiß es!

Wassermann 21.01.-19.02.

Herrscher: Uranus, traditionell auch Saturn

Element: Luft

Mantra: 

Einstimmung für alle Sternzeichen

2020, das hat schon einen besonderen Klang, und (fast) alle Astrologen blicken bereits seit Längerem gebannt auf dieses Jahr, denn Jupiter, Saturn und Pluto treffen sich im gewichtigen Steinbock, ohnehin ein Herrschaftszeichen. Regierende Häuser, Herrschaftssysteme und Weltmächte sind Steinbock zugeordnet. Regeln, Normen, Gesetze und Ordnungen sind hier zu finden. An all diesen wird 2020 nun exemplarisch gerüttelt. Was wir bisher als Aufbauphase der Spannung erlebt haben, kann nun zum offensichtlichen beherrschenden Thema werden, inklusive Machtkämpfen, auch der wenig zivilisierten Art. Der Kampf um die Weltherrschaft nimmt nun an Deutlichkeit zu. Politisch, gesellschaftlich und sozial – alle bisherigen Absprachen und Sicherheitsnetze werden nun nicht nur in Frage gestellt, sondern eventuell sogar torpediert. Ein weltumfassender Systemwandel ist nun im Bereich des Möglichen. Beruhigend ist die astrologische Aussage, dass Pluto nichts zerstört, was von elementarer Wichtigkeit ist.

Von März bis Juli triggert Saturn einen extrem empfindlichen Punkt, Unvereinbarkeiten nehmen an Brisanz zu, die Situation kann heikel werden; aber auch ins Heilsame gebracht werden, denn der astrologische Heiler, Chiron, wird aktiviert. Alle Erdzeichen sind 2020 markant besetzt oder angesprochen. Uranus befeuert mit revolutionärem Anspruch, durchläuft das sicherheitsfixierte Stierzeichen, zwei Energien, die eigentlich einen Widerspruch in sich bergen. Uranus wirbelt auf, was durch etabliertes, verfestigtes Denken, neue kreative Entwicklungen verhindert. Neptun bildet eine Opposition zum Jungfrau-Zeichen. Er macht plastisch, wie verwundbar unsere Erde, unser Planet ist, und wie vergiftet. Auch das ist eine Neptun Entsprechung. Dieser tiefwirksame Aspekt sensibilisiert für die Art und Weise, wie wir mit unserer Schöpfung, Tieren, Pflanzen, den Ressourcen des Planeten umgehen. Das ist eine große Chance, ein anderes Gespür dafür zu entwickeln, was uns nährt, trägt, behütet und Heimat bietet.

Interessant ist ein Blick auf die Jahreszahl 2020. Nach alter Zahlenlehre ergibt sich daraus die Zahl Vier, die somit zur Jahreszahl wird. Die Vier ist eine Uranus-Zahl, steht für revolutionäre Zeiten, Umsturz, Aufbruch in neue Sphären der Bewusstheit. Uranus scheint so gesehen eine entscheidende und heilsame Rolle zu spielen, die auf den ersten Blick gar nicht entsprechend sichtbar wird. Was nun aber auch immer geschieht –Mitgestalter all dieser Prozesse sind wir und damit auch in der Verantwortung. Positives Denken allein wird nun nicht reichen, sicher aber zum guten Vorankommen beitragen.

So wird das Jahr 2020 für den Wassermann

Möglichkeiten entdecken

Im Innen wie im Außen könnte das Leben 2020 in wirbelnder Umdrehung um Sie kreisen, Ihnen manchmal den Atem nehmen, Sie aber auch mit auf Tour nehmen und in jedem Fall dazu auffordern, Innenreflexion und Außenaktivität in Balance zu bringen. Nicht unbedingt in harmonischer, Sie brauchen die etwas überraschenden Wechsel, um sich wahrzunehmen, belebt und inspiriert zu fühlen. Allzu viel Gleichförmigkeit hat bei Ihnen eine leicht betäubende Wirkung. Einer Herausforderung müssen Sie sich 2020 vermehrt und mit hoher Bewusstheit stellen: Sie befinden sich in einer, wenn auch spannenden, Warteschleife, könnten manchmal mit den Füßen scharren, speziell von März bis Juli und ab Herbst, an der Startlinie in hochkonzentrierter Haltung fast vibrieren und vielleicht auch den ein oder anderen Versuch zum Ausbruch wagen.

Für die erste Dekade bietet sich 2020 bereits beeindruckende Extrachancen, sich in neue Universen zu beamen. Das aber bitte mit Behutsamkeit, der Moment, sich total freizuschwimmen, siegreich und euphorisch nach außen zu preschen, ist erst ab Dezember 2020 vorgesehen, dann aber umso prächtiger. Von März bis Juli dockt Saturn in Ihrem Zeichen an, schenkt Entschlossenheit, Klarheit, macht aber auch bewusste Zielbenennung möglicher und fordert zu Großem auf, dazu, über sich selbst hinauszufinden. Voraussetzung: ein starkes Herz. Räumen Sie Ihr Leben auf, um bereit zu sein. Mit der Energie zu schwingen, das Zeitfenster klug zu nutzen, um emotional, mental, physisch eine gute Ausgangsbasis zu gestalten, ist der Rat der Sterne. Ihr Haus, der noch brachliegenden Ressourcen, ist aufwühlend besetzt.

Jupiter ist mit von der Partie, rät, entdecke die Möglichkeiten. Da aber Saturn und Pluto auf intensive Analyse früherer Konditionierungen, hemmender Glaubenssätze bestehen, ist die Reihenfolge klar. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Und das alles unter ständiger Beschallung von Uranus, dem nichts schnell genug geht, der permanent aufruft, nicht nur Denk- und Verhaltensmuster in Frage zu stellen, sondern den inneren Revoluzzer rauszulassen, damit Ihr wildes, freies Selbst zum Vorschein kommt. Was 2020 eine echte Gradwanderung erzwingt, einem bei sich sein, inneren Aufwieglern und Unruhestiftern zwar Raum und Stimme zu geben, aber die Regie in eigenen Händen zu halten. Und es stellt sich die magische Frage: Verändere ich das Leben, oder verändert das Leben mich? Eines bedingt das andere, aber welche Qualität überwiegt, liegt letztlich in Ihrem Wollen. Und Uranus liebt es 2020 nicht, wenn Sie sich irgendwo zu häuslich einrichten wollen.

Lust und Liebe:

2020 stehen Sie an der Schwelle zu einer neuen Entfaltung, haben manchmal das Gefühl, schon einen Zipfel des Glücks in der Hand zu halten, und sind trotzdem kosmisch verordnet immer noch im Bezirk emotionaler Vorbereitung. Nicht ohne begleitende Aufgabe. 2020, von März bis Juli, fordert Saturn zur Selbstbetrachtung und reifer Vorgehensweise im Zwischenmenschlichen auf. Die Erkenntnis, jeder Kraft wirkt eine gleich große entgegen, wird bewusst. Ein Reinwühlen in vergangene, längst vertraute, und teils bearbeitete Lebenssequenzen, ist nun fast Automatismus. Ihr zwölftes Haus – Sammellager aller Eindrücke – auch Reich des Karmas, ebenso Herberge aller von den Ahnen herrührenden Einflüsse, die heute immer noch Ihre Handlungen mitfärben, ist 2020 deutlich herausgehoben. Das ist die intensive Auseinandersetzung mit dem familiensystemisch Übertragenen, dem Unbewussten, mit der schönen Chance, mit diesen Energien vertrauter zu werden. Wassermann hat immer einen guten Zugang zur Metaebene. Die Kommunikation mit einer höheren Bewusstseinsebene ist Ihr Pré, was nun besonders befördert wird. Zu spüren, welche Impulse Sie in Liebe und Beziehung leiten, wo Sie fremdbestimmt sind und wo Sie eigenem Spirit folgen, ist schöne Option.

Parallel beehrt, oder besser beunruhigt, Uranus das Haus der Familiengeschichte; zu erkennen, wie speziell der gegengeschlechtliche Elternteil auf Sie Einfluss nimmt, Ihre Beziehungsmuster prägt, welche Algorithmen sich daraus entwickelt haben, ist kosmisch angedacht. Und ganz speziell und archetypisch ruft besonders Uranus, im Sommer auch Saturn, dazu auf, sich auf das ursprüngliche Selbst zu besinnen, das zu verteildigen, auch wenn in der Ursprungsfamilie dafür kein Verständnis vorhanden ist. Sie sind ohnehin auf einem Planeten gelandet, der Ihnen nicht so einfach Heimat ist. Auch familiensystemisch nehmen Sie eine Sonderrolle ein, die nun stärker zu Bewusstsein kommt und, wenn Sie von der richtigen Seite aus hinsehen, nicht nur Freiheit, sondern auch Stärke schenkt. Dieser Prozess nimmt Sie nun sehr in Anspruch. Vielleicht fühlt sich dann Ihr Partner manchmal außen vor, nicht gesehen oder wie auf einem Schleudersitz. Denn in Ihnen bereitet sich etwas Neues vor, an Vorstellungen von sinnvollem Zusammenleben, Zusammensein, an Wunsch von Gemeinsamkeit, die nicht vereinnahmt, sondern wachsen lässt. Unter Saturn und Uranus nehmen auch Unvereinbarkeiten an Dynamik zu. In die Konfrontation zu gehen ist nun besser, als Ärger runterzuschlucken. Was kommuniziert wird, kann bearbeitet werden, was verschwiegen wird, entwickelt toxische Eigenschaften.

Ihr Elementarthema, Nähe/Distanz, bricht auf. Das ist kein Grund, an der eigenen Beziehungsfähigkeit zu zweifeln, oder gar zu verzweifeln. Machen Sie mit Ihren Prägungen Ihren Frieden. Die Grundmelodie allen Miteinanders jeden Tag neu zu komponieren, ist Ihr gutes Recht. Bindung besser auszuhalten, wenn Sie zwischendurch auf Distanz gehen, ist kein Manko, sondern Ihre Besonderheit. Von Februar bis Mai und im Oktober/November entdecken Sie in sich manchmal etwas ungestüme, unorthodoxe Beziehungsmuster, die richtig besehen sogar heilende, nährende Kräfte darstellen. Und von April bis August beschwingt eine freundliche Venus, sich den Lieben und dem Leben einfach mal lustvoll in die Arme zu werfen, statt ständig nach neuen Varianten der Liebesoptimierung zu suchen. Lust allerdings, dargestellt und befeuert durch Pluto, scheint 2020 ein eher schwer auszudrückendes Verlangen abzubilden. Bedürfnisse diesbezüglich mehr unter Verschluss zu halten, könnte dann die Folge sein, was dann einer Selbstbestrafung gleichkommt. Andere Variante wäre, Lustvolles tatsächlich im Verborgenen zu leben. Auch eine Liebe, verzückend und animalisch, könnte im Nichtöffentlichen bunte Blüten treiben. Ab Dezember aber heißt es dann: Das Leben schäumt, und das Liebesglück gleich überschwänglich mit. Geduld ist eben auch die Gabe, dem Glück solange die Tür aufzuhalten, bis dieses eintritt.

Beruf und Karriere:

Uranus, Planet geistigen Feuers, der göttlichen Inspiration, ist Ihr Pate. Deswegen werden Sie ihn und sein Wirken, wenn es auch manchmal aufwühlt, verstört, lieben, lässt er doch Ihre Nomadenseele, Ihren Wunsch nach immer neuen Faszinationen, nun in besonderer Weise wieder aufleuchten. Von der belebenden Energie profitieren Sie besonders im Beruf, wenn sich auch die Prozesse manchmal etwas chaotisch, uneinschätzbar, ungeordnet darbieten. Dahinter funkelt und leuchtet es, wenn Sie nicht alles sofort und gleich haben wollen. Originell, innovativ und progressiv soll Ihr Beruf per se daherkommen. Wer in Situationen mit Vakuumeffekt festgehalten wird, wird nach dem Motto, hinter dem Horizont wartet etwas Grandioses, weiterziehen. Zumal auch Saturn, besonders nachdrücklich im Sommer, verkündet, dass berufliche Prozesse teilweise nicht nur stagnieren, sondern auch Konfliktstoff beinhalten. Chiron, wie auch die aufmischende Planetenallianz im zwölften Haus, raten dazu, perspektivisch und entwicklungsorientiert zu planen, nicht sofort aus der Deckung zu springen, wenn Frust und innere Leerstellen zu Kurzschlussreaktionen animieren. Dazu, schon mal kurzerhand alles zu canceln.

Ausbruchswünsche könnten 2020 anstrengen, sind aber auch der Motor, nicht unter den eigenen Möglichkeiten zu bleiben. Unterforderung ist für Sie ein hoher Stressfaktor, den es zu vermeiden gilt. Die Komplexität Ihres Potenzials zu erforschen, ist kosmische Einladung. Chiron erinnert, dass Brückenbauen, die Gabe, aus Konflikten interessante Konzepte zu stricken, das Konzipieren neuer, zukunftsweisender Ideen, bei denen jeder sich wiederfindet, Ihr Pré ist. Neue Arbeitsmöglichkeiten, die gleitende Arbeitszeit, unhierarchische Systeme beinhalten, Homeoffice anbieten, was ermöglicht, nach Ihrem Biorhythmus den kreativen Hochphasen die Arbeitszeit auszurichten, sind für Sie wie gemacht. Zu springen, zu pendeln, zwischen Wohn- und Arbeitsdomizil, ist mögliche Variante. Angebliche Sicherheitsnetze zu verlassen, weil diese deutlich aus Ihrem Flow bringen, dafür Spontaneität zu trainieren, nicht immer nach dem Endergebnis jeden Tuns zu fragen, ist Erfolgsmodell.

Alle Kraft und Initiative kommt 2020 unter Uranus, im Sommer auch Saturn, aus Ihnen selbst. Je mehr Sie sich zutrauen, desto mehr werden Sie bisherige Auflagen hinter sich lassen. Ihre Erfolgsüberzeugung: Sein und Können ist in jedem Moment das, was daraus gemacht wird. Das vermittelt ein Gefühl von Freiheit, ist aber auch mit dem Hinweis versehen, dass dann alles Werden in Ihrer Verantwortung liegt, aber nicht jedes Gelingen so aussehen muss, wie Sie es sich akribisch ausgemalt haben. Lassen Sie sich Spielraum, und sollten Sie manche Strecken als schwierig empfinden, empfiehlt sich die Saturn-Strategie, sich immer nur auf den nächsten Schritt zu konzentrieren, statt den Berg zu sehen und in sich zusammenzufallen. Ab Dezember, spürbar schon im November, entwickeln sich alle Prozesse magisch, wenn auch nicht immer exakt in die von Ihnen angedachte Richtung. Was keine Schikane des Schicksals ist, denn auf diese Weise hilft der Kosmos, Wege zu finden, die auf vorgedachter Spur verpasst werden könnten. Manchmal katapultiert Uranus auch förmlich an die Stelle, die maximale Entfaltung überhaupt erst ermöglicht, plötzlich und unerwartet, der Jona-Effekt.

Körper und Seele: 

Aufregende Zeiten erfordern Flexibilität, die aber eigentlich erst aus der inneren Ruhe erwächst, wobei letztere bei Ihnen aber nicht durch verordnete Ruhepausen aufzubauen ist. 2020 lädt ein stark besetztes zwölftes Haus zur inneren Einkehr ein, das aber auf eine Ihnen gemäße Variante. Dynamische Meditation, gerne die aktive Form nach Osho, hilft nun, in großem Trubel still und innerlich entspannt zu bleiben. Ohnehin ist Osho, der gerne provoziert hat, um den Geist aus konditionierten Denkmustern herauszubrechen, ganz und gar Wassermann. Uranus öffnet für neue Impulse, aus jeder Richtung, das aber durchgängig vierundzwanzig Stunden am Tag, was nachts eine wahre Gedankenflut bescheren kann. Ein Notizbuch neben das Bett zu legen, um sofort spannende Anregungen aufzuschreiben, hilft, nichts zu verpassen und gleich wieder beruhigt schlafen zu können.

Hopfen und Melisse, auch als Dragee, helfen, Tageseindrücke etwas zurückweichen zu lassen, um dann in erholsamen Schlaf zu finden. Überreizte Sinne, eine Uranus-Entsprechung, lassen sich auch mit Atemübungen etwas zähmen. Einfach Ein- und Ausatmen, ohne es zu bewerten, die Vipassana-Variante, ist hilfreich. Noch wirksamer: Gelassenheit einatmen, Stress ausatmen, ganz bewusst. Das ist eine heilsame Möglichkeit, inneren Ballast abzuwerfen, sich mental und emotional auszutarieren. Da Uranus auch das Seelenleben in Wallung bringen, Gefühle von früherer Nichtzugehörigkeit und Wurzellosigkeit triggern kann, heißt eine stärkende innere Arbeit: sich auf die Suche nach den innewohnenden Ahnen zu machen.

Ihre Wurzeln reichen viel tiefer als Ihre Erinnerung. Stellen Sie sich eine lange Reihe starker, naturverbundener, abenteuerlustiger Ahninnen vor; deren Spirit ist in Ihnen als Kraftquelle und Inspiration wirksam. Sich da immer wieder bewusst, mit Kraft und Zuversicht aufzuladen, ist 2020 extrem hilfreich, denn Saturn spielt bereits kräftig auf, und es ist angeraten, Vitalität immer wieder aufzufrischen. Eine Gewissheit sollten Sie kultivieren: Sie sind zwar auf diesem Planeten immer einen Tick anders, aber nicht allein.

Kraftquellen:

  1. Kontakt mit dem inneren Kind aufzunehmen, der Mondknoten lädt innig dazu ein. Ihre Kreativität und schöpferische Kraft verdanken Sie letztlich ihm. Das Schattenkind in den Arm zu nehmen, ist auch eine Versöhnung mit sich selbst und dem, was Sie oft so unzufrieden mit sich macht.

  2. Pilates, eine tiefwirksame Körperarbeit, um Kraft, Ausdauer, Haltung zu verbessern. 2020, unter Saturn und Uranus, eine echte Gesundheitsprophylaxe

  3. Hygge kennenzulernen. Schließlich soll das ein Lebensgefühl bescheren, was innere Zufriedenheit vermehrt.

  4. Sich von Tarotkarten inspirieren lassen. Mit Tarotkarten lässt sich ein Zugang zum Unbewussten herstellen. Unter Uranus-Vielfalt ist das eine Chance, unbekannte Wünsche in sich aufzuspüren. Übrigens: Der Ursprung des Tarots ist die Kabbala-Weisheitslehre, nichts Profanes und Oberflächliches.

  5. Lotus-Traum. Eine entstressende Massage, die zutiefst mit der Seele verbindet.
  6. Alexander-Therapie. Eine schöne Arbeit, die aufrichtet und aufrecht durchs Leben gehen lässt.
  7. Collagen erschaffen. Ihr Medium, sich künstlerisch auszudrücken, ebenso Bleiverglasung.

  8. Und: let’s dance, ganzjährig.

Hier geht es zum gesamten Jahreshoroskop 2020!


Mehr zum Thema