Welches Sternzeichen passt zu Widder ... und welches nicht?

Na, jemanden kennengelernt? Und nun fragst du dich: Welches Sternzeichen passt zu Widder? Oder bist du vielleicht selber einer? So oder so: Wir haben die Antwort auf deine Frage!

Widder (21. März bis 20. April) sind typischer Weise sehr leidenschaftliche, charakterstarke Menschen – und unter anderem dafür muss man sie einfach mögen! (Warum Widder eine Bereicherung fürs Leben sind? Haben wir für dich zusammengefasst!) 

Im Freundeskreis und im Job sagen Widder gerne mal, wo’s langgeht, wirken dabei aber selten bossy auf die unangenehme Art – denn der Verantwortung gegenüber ihren Mitmenschen sind sie sich meist sehr bewusst. Und in der Partnerschaft? Können Widder das Ruder da mal aus der Hand geben? Wenn ja: Wem würden sie’s denn gerne überlassen? Wenn nein: Wer kommt damit wohl gar nicht klar? Schauen wir mal ...

Welches Sternzeichen passt zu Widder? Hier matcht’s perfect!

Widder und Widder

Klar, dass gerade Widder auf andere Leute fliegen, die ihnen ähnlich sind! Beziehungen zweier Widder sind meist leidenschaftlich und intensiv, geprägt von Erlebnissen, die sie zusammenschweißen und ihre Bindung stärken. Aaaaber Widder sind eben auch nur Menschen! Natürlich kann es da vorkommen, dass es einem von beiden (oder beiden) mal zu viel wird. Im Idealfall hat einer der Widder ein Erdzeichen im Aszendenten – das sorgt für Bodenhaftung. Doch auch so kriegen es zwei Widder meist super hin!

Widder und Schütze (23. November bis 21. Dezember)

Diese zwei Feuerzeichen sind wie füreinander gemacht! Mit seiner Kreativität und seinem Ideenreichtum inspiriert und beflügelt der Schütze den Widder, der wiederum stößt mit seinem Tatendrang und seiner Abenteuerlust beim Schützen auf pure Begeisterung. Es ist zwar wichtig, dass beide sich auch Zeit für sich nehmen und zur Ruhe kommen, damit sie nicht ausbrennen und sich bewusst bleiben, was sie aneinander haben. Doch wenn sie darauf achten, sollten Schütze und Widder zusammen seeeehr glücklich werden!

Widder und Löwe (23. Juli bis 23. August)

Der temperamentvolle Widder mit dem selbstbewussten Löwen – ob das nicht knallt? Mit Sicherheit, aber eher wie ein Feuerwerk als wie eine Bombe! Die zwei Feuerzeichen beflügeln sich gegenseitig – fast schon wie Konkurrenten – und wachsen dabei über sich hinaus. Klar kommt es zwischen zwei so selbstsicheren Naturellen auch häufiger zu Streit. Aber da beide die gleiche Strategie haben, damit umzugehen, und ihre Konflikte offen austragen, geht er selten zu Lasten der Beziehung, weil sich beide gleichermaßen behaupten ... und hinterher umso leidenschaftlicher versöhnen. 

Widder und Wassermann (21. Januar bis 19. Februar)

Wassermänner haben großartige Ideen und starke Ideale – doch mit der Umsetzung tun sie sich mitunter schwer, weil sie sich gerne mal in ihren Träumen verlieren. Da kommt ein Widder als Partner gerade recht! Widder geben einem Wassermann Halt und Ordnung, Wassermänner einem Widder dafür Leidenschaft und Inspiration. Diese beiden vervollständigen sich und helfen einander zu wachsen – beste Voraussetzungen für eine laaaange Beziehung!

Welches Sternzeichen passt zu Widder? Das riecht nach Ärger ...

Widder und Stier (21. April bis 20. Mai)

Stiere sind sehr wertebewusst und tun sich schwer damit, von ihrer Linie abzuweichen – was Widder auf Dauer frustriert! Widder wollen eben auch mal spontan sein und ihre Leidenschaften ausleben. Wenn der Partner an ihrer Seite da nicht mitzieht – oder nur sehr ungerne – macht sie die Beziehung früher oder später unzufrieden. Klar, wenn beide wirklich wollen und an sich arbeiten, bekommen es Widder und Stier sicher hin, schließlich sind beide starke Charaktere. Doch rein von ihrem Wesen sind die Voraussetzungen wirklich nicht so ideal.

Widder und Zwillinge (21. Mai bis 21. Juni)

Generell kommen Zwillinge und Widder prima miteinander aus! Widder schätzen die pragmatische, clevere Art des Zwillings und sie lieben ihren Humor. Doch in der Beziehung ... kann ein Widder schnell mal die Krise kriegen, wenn sein Zwilling lieber noch eine Gedankenschleife dreht, anstatt ihm zu vertrauen und zu folgen. In dieser Kombi sollten beide Beteiligten extrem tolerant, geduldig und dazu bereit sein, an sich zu arbeiten. Sonst wird’s schwierig bis unmöglich.

Welches Sternzeichen passt zu Widder? Einen Versuch ist es wert!

  • Steinbock (22. Dezember bis 20. Januar): Mit dem Steinbock verbindet den Widder vor allem eines: Ambition! Beide sind zielstrebig und ehrgeizig. Dadurch haben sie zwar viel Verständnis füreinander, können sich aber in der Beziehung schlecht gegenseitig entlasten oder einen sicheren Raum geben, in dem sie sich fallenlassen können. Kommen beide gut mit ihrem Ehrgeiz klar – fein! Hat einer von ihnen das Bedürfnis, sich in der Partnerschaft zu erholen – schwierig!
  • Fische (20. Februar bis 20. März): Ihre Sensibilität ist für den unbefangenen Widder zunächst oft befremdlich. Doch wenn beide tolerant sind und einander inklusive ihrer Eigenarten respektieren, können sie sich gegenseitig inspirieren und etwas Wunderschönes kann entstehen. 
  • Krebs (22. Juni bis 22. Juli): Eigentlich totale Gegensätze – doch gerade dadurch erfüllen Krebs und Widder gegenseitig oft ihre tiefsten unbewussten Sehnsüchte. Damit es klappt, müssen beide zwar sehr gefestigt in ihrer Persönlichkeit und ihrem Selbstwertgefühl sein, doch unter Umständen kann diese Beziehung sehr erfüllend und glücklich sein. 
  • Jungfrau (24. August bis 23. September): Mit ihrer strukturierten, perfektionistischen, eher bescheidenen Art beeindruckt die Jungfrau den Widder zwar – doch gewinnen kann sie ihn nur, wenn sie dabei auch selbstbewusst und achtsam mit sich ist. Das Schöne: Finden Jungfrau und Widder zueinander, kommt das der Selbstliebe der Jungfrau meist zugute, da sie ihn zum Vorbild nimmt. Also: Gewisse Voraussetzungen sollten erfüllt sein, doch dann kann es absolut passen.
  • Waage (24. September bis 23. Oktober): Die Waage kommt meist gut damit klar, dem Widder das Ruder zu überlassen – doch für Widder kann das ausweichende, diplomatische Wesen der Waage zur Geduldsprobe werden. Wenn beide über ihren Schatten springen, d. h. die Waage lernt, öfter Farbe zu bekennen, und der Widder, dass Zurückhaltung auch ein Weg ist, dürfte es funktionieren – und gewonnen hätten dann zudem beide.
  • Skorpion (24. Oktober bis 22. November): In einer Widder-Skorpion-Beziehung fliegen definitiv die Fetzen – aber wem Dinge wie Ruhe und Frieden nicht wichtig sind, für den kann es schon was sein. So wie es zwischen Skorpionen und Widdern oft prickelt, fällt es den beiden ohnehin meist schwer, wieder voneinander loszukommen ...

Ihr wisst ja, wie für jedes Horoskop gilt auch fürs Partnerhoroskop: All das sind lediglich Tendenzen! Schließlich gibt es typische und weniger typische Vertreter der Sternzeichen und in der Liebe ist nichts hundertprozentig vorhersehbar. Daher: Egal was die Sterne sagen – hört vor allem auf euer Herz!

Videotipp: Dein Sternzeichen verrät, wo du deine große Liebe findest

An welchem Ort du deine große Liebe findest, verrät dir dein Sternzeichen

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Viversum