Widder


2016 steckt voller Überraschungen und Unruhe. Aber das mögen erlebnishungrige Widder ja ganz gern. Sie sollten ihre Power nutzen, um die Dinge voranzutreiben. So erleben sie viele neue Faszinationen.

Widder 21.03. - 20.04.

Herrscher: Mars Element: Feuer

Ihr Sound 2016: Wo Uranus steht, produziert er Unruhe, Ausbruchstendenzen und konstruktive Unzufriedenheit. Und als Ergebnis Veränderungen, die dem Leben Weite, Freiheit und Unabhängigkeit schenken. Zwar sind Sie mit dieser - oft etwas eruptiv waltenden - Energie bereits vertraut. Trotzdem - Uranus ist immer wieder für Überraschungen gut, was erlebnishungrigen, bewegungsfreudigen Widdern durchaus entgegenkommt, aber dennoch zum Stressfaktor werden kann.

Wie gut, dass Sie bei Ihrer Power Energiespitzen sofort in Aktion und Bewegung ummünzen und dadurch einem Flaschenhalssyndrom, das sich seelisch und körperlich negativ auswirken könnte, etwas Sinnvolles entgegensetzen. Die Rasanz nicht zu drosseln, sondern als Motor der Entwicklung zu nutzen, ist 2016 Ihr Erfolgsrezept. Zumal Saturn in relativierendem Abstand steht und ohnehin die Faszination des Reisens erhöht. Weiterbildungen und Studien preist er als belebende Kraftquelle, offeriert sie konkret und zaubert dadurch Vielfalt ins Leben.

Ihre Wertvorstellungen ändern sich, das setzt voraus, Vorbilder, Ideale, Philosophien, Lebensmaxime einer intensiven Betrachtung, vielleicht auch Bewertung zu unterziehen und da in respektvollen, aber weisen Rückzug zu gehen, wo Ihre Sinnfindung nicht mehr befriedigt und nicht mehr stimuliert wird. Zur Initialzündung, und von dieser profitieren Sie 2016 reichlich, können Begegnungen mit Menschen aus anderen Kulturen werden, die vielleicht zunächst schockierend ungewöhnlich und dann doch wieder auf tiefster Ebene vertraut erscheinen - weil sie einen Teil in Ihnen berühren, fast verkörpern, der bisher nicht in Erscheinung getreten ist. Uranus ist hilfreich dabei, Facetten herauszubilden, manchmal direkt herauszukatapultieren, die in Klausur gehalten wurden.

Wer sich plötzlich fast konträr zu bisherigen Überzeugungen verwirklicht, statt Ausgleich Provokation präferiert, und umgekehrt, sei beruhigt. Das sind lediglich zwei Seiten einer Medaille, die zu Ihrem Wesen und Auftrag gehören, zwar konträr erscheinen, aber doch auf gleiche Ergebnisse abzielen. Auch wenn das Paradox scheint und sich erstem Hinsehen oft nicht erschließt. Es ist Zeit, die andere Seite der Wirklichkeit in sich zu entdecken, ist das Motto 2016, für Widder eigentlich ein Wunschprogramm.

Lust und Liebe: Uranus - Regisseur, Dirigent und Motivationstrainer in einer Person - gibt 2016 einen etwas wilderen Beat vor, insbesondere das Liebesleben vibriert. So ganz neu und unvertraut sind diese Fragen und Themen nicht, und vieles, was jetzt in Widerstand versetzt, ist eine Wiederauflage bekannter Thematik. Diese nachhaltig zu bearbeiten, erfordert eine neue Einstellung und neue Strategien. Die bietet ein Neptun-Einfluss, ein subtiler, aber wirksamer Transit, der insbesondere dazu einlädt, sich erst mal selbst mehr zuzuwenden, um Beziehungsarbeit effektiv zu gestalten.

Das Fenster zur eigenen Seele steht 2016 offen. Bei der Arbeit mit inneren Anteilen, dabei eventuell verbannte Wesensfacetten aufzuspüren und diese wieder ins Team einzufügen, kommt es zu tiefen Erfahrungen und Erkenntnissen. Das innere Kind, das bei Ihnen oft in seiner Bedürftigkeit, aber auch seinem Reichtum und Vorzügen, nicht wirklich ernst und wichtig genommen wird, könnte stärker zu Ihnen durchdringen. Und dadurch Themen, die in der Partnerschaft zu Spannungen führen, neu bewertet werden. Ausbruchswünsche, Unrast und der fast zwanghafte Trieb, immer weiter ziehen zu wollen, muss gar nicht mit der aktuellen Beziehung zusammenhängen, sondern kann ein Wiederholungsaspekt früherer Eindrücke sein.

Häufige Umzüge oder Lebensveränderungen in früher Phase stellen eine Ungeborgenheit dar, die Sehnsucht nach Aufgehobensein forciert, gleichzeitig aber unvertraut und deswegen suspekt erscheinen kann. Ich kann nicht gehen, ich kann nicht bleiben, heißt dann das Muster, in das der andere zwar reingerät, es durch eigene Einschärfungen vielleicht verstärkt, aber nicht verursacht. Dank Neptun und Chiron können Sie zerstörerische Dynamiken entschlüsseln, verstehen und vielleicht auflösen, zumindest ihnen nicht unreflektiert anheimfallen.

Jupiter, der Planet großformatiger Expansion, steht in verquerem, aber nicht uninteressantem Aspekt. Allergisch reagieren Sie jetzt auf alles, was nur in Spuren an Anpassungszwänge erinnert. Auch in Beziehungen, in denen Ordnung das halbe Leben ist, werden Sie sich reglementiert und eingesperrt fühlen. Es lebe die Improvisation, wäre schöne Affirmation, denn Planen bleibt jetzt Makulatur, wird zum Streitpunkt, wenn in Beziehungen zwei unterschiedliche Temperamente zusammenkommen, der eine Festlegungen ausweicht, der andere feste Strukturen braucht.

Das muss nicht das Ende einer Beziehung sein, ist aber immer eine intensive Lektion in Sachen Toleranz. Verwirrende Doppelsignale auszusenden, ist ebenfalls Jupiter zuzuschreiben. Einerseits zu signalisieren, Beziehungsarbeit leisten zu wollen, andererseits aber subtil zu vermitteln, vom Partner mehr zu erwarten, irgendwie enttäuscht zu sein, ohne das auf den Punkt zu bringen, der eine Auseinandersetzung ermöglicht, die ja auch ein wieder zusammenfinden als Chance beinhaltet, kann für Unbehagen im Zusammenleben sorgen. Uranus rät, die Beziehung von Grund auf umzugestalten. Neue Rollen, vielleicht eine Art Rollentausch, unbedingt aber mehr Freiheit, Beziehungsbalance experimentell zu händeln, ist das magische Werkzeug, sich neu zu finden.

Uranus fordert aber ganz sicher nicht auf, um jeden Preis zu bleiben. Wenn nichts mehr geht, greift die Weisheit der Ausweglosigkeit. Und es zeigen sich neue Wege, die letztlich vor allem eins bieten sollen und wollen: Zu sich selbst zu finden und stehen zu können. Sich selbst leben zu dürfen! Das insbesondere unter Jupiter ab September, der Liebesglück in Fülle schenkt und Mantra mäßig intoniert: Nichts, was nicht geht. Das schließt eine Traumhochzeit durchaus ein.

Beruf-Karriere: Trotz Lebens- und Liebesturbulenzen: Auch im Beruf ist dank Pluto 2016 jede Menge Handlungsbedarf angezeigt. Wie gut, dass Uranus für einen Powerüberschuss sorgt, was nicht dazu verleiten sollte, überschießend im Beruf aufzuspielen. Denn großangelegte Karriereumbauten, und in einer solchen befinden Sie sich, erfordern Augenmaß und Steherqualität. Widder sind bekanntlich archetypisch eher Sprinter, was nicht davon befreit, die Qualität des langen Atems zu entwickeln.

Es gilt die Regel, trainiert wird das, was unterbesetzt daherkommt. Im Haus sinnerfüllter Aufgaben drängt Pluto darauf, den beruflichen Rahmen und Inhalt dem eigenen, aktuellen Entwicklungsstand, der sich bekanntlich in immerwährender Veränderung befindet, anzupassen. Höchstwahrscheinlich sind Sie schon eine ganze Weile damit befasst, ein neues Fundament beruflichen Glanzes aufzubauen, ob Selbständigkeit, neues Unternehmen oder neues Ressort. Oder Sie streben eine neue Position an, die Ihrer Strahlkraft, Kompetenz und Führungsqualität den richtigen Raum bietet.

Und da Pluto plus Uranus keine Streicheleinheiten verteilen, nicht nett zur Disposition stellt, sondern, falls die Eigeninitiative lahmt, mit äußeren Geschehnissen auf Trab bringen, werden Sie schon ein gutes Stück auf neuen Bahnen vorangeschritten sein. Entwicklungshilfe intensiver Art ist 2016 unterwegs. Saturn, im Haus der Gönner und Brückenbauer, neuer, innovativer Unternehmen, plus global agierender Instanzen, reicht Ihnen großzügig die Hand, fordert aber gleichzeitig, sich weit von früher formulierten Zielen und Idealvorstellungen, zu entfernen.

Das schließt auch ein, familiensystemisch positiv besetzte Berufslaufbahnen durchaus zu verlassen, Tradiertem eine Absage zu erteilen. Und immer zu beherzigen, dass Sie noch von einer Gestaltungsphase profitieren, weil Saturn jetzt neue, visionäre Zukunftschancen in den Bereich des Machbaren rückt. Inspirationen, die Sie jetzt fast inhalieren, in Ihre neue Laufbahn einzuweben, ist schöne Chance. Es ist auch nie zu spät, Begonnenem einen verwegenen neuen Ansatz hinzuzufügen, eventuell ein zweites Standbein zu wählen.

Ihre Energie muss ohnehin wachsen, Ihr Potenzial desgleichen. Keine Sorge, Jupiter im Haus der handfesten Organisation hält in der Spur, schürt Fleiß und Arbeitseifer und zeigt parallel, dass Ihre Persönlichkeitsfindung, ohnehin kosmisches Programm 2016, besonders fundiert über Arbeit und Demut voranschreitet. Wobei Demut nicht heißt, niederen Arbeiten nachzugehen, sondern seinen Platz zu finden und mit Hingabe auszufüllen. Letzteres wird 2016 kosmisch belohnt, denn ab September dreht sich die Energie. Jupiter nimmt fast überschwänglich in die Arme und breitet ein Riesenspektrum, einen wahren Chancenteppich aus.

Eins bleibt, ohne echten Einsatz ist die Fülle nicht auszuschöpfen, und da der Mondknoten weiter dazu aufruft, nichts anzuvisieren, was die Seelenabsichten nicht spiegelt, heißt der Rat, nicht alles, was jetzt gehen könnte, auch Ihrer Zufriedenheit und Ihrem Seelenheil dient. Ideale nicht zu verraten, Ethischem treu zu bleiben, ist Saturn-Intention. Und er hat noch eine andere Botschaft: Wer sich jetzt in Rechtsstreitigkeiten begibt, sollte mit Gegenwind rechnen und eine etwas härtere Gangart trainieren. Wie heißt es so schön unter Saturn im neunten Haus: Vor Gericht und auf hoher See ist jeder in Gottes Hand. Wobei letzteres auch ein Versprechen darstellt.

Körper-Seele: Das Zusammenklingen von Psyche und Soma, deren Wechselwirkungen, mit der Erkenntnis, dass jede Befindlichkeitsabweichung zunächst ihren Ursprung im Seelischen hat, wird unter Neptun-Chiron im Haus innerseelischer Erkenntnisse besonders offenbar. Oft sind es hilfreiche Signale, die die Seele über Symptome aussendet. Zu Ihrem Wohl, weil dies zum Umdenken aufrufen soll, wenn Sie auf Ihrer Reise durch das Land unentdeckter Möglichkeiten jedes Gefühl für sich selbst verlieren. Wo haben Sie Ihre Kräfte über Gebühr angegriffen, sich zu Aktionen verführen lassen, Aufgaben übernommen, die schlicht und einfach Strapazen waren?

Speziell Pluto im Haus beruflicher Präsentation animiert dazu, sich förmlich zu überschlagen. Chiron, der Schamane in astrologischen Geschehen, tippt Ihnen liebevoll auf die Schulter und rät, immer wieder mit den inneren Ratgebern zu konferieren und zu hinterfragen, wo die Überforderung pathologische Muster angenommen hat. Und zu verinnerlichen, dass es keinesfalls unprofessionell ist, auch mal eine Bitte oder Aufträge abzuweisen.

Gewohnheitsmuster zu durchbrechen, die in der Kindheit geformt und als Idealverhalten gepriesen wurden, wie zum Beispiel immer fit, wettbewerbsfreudig, in Bestform zu sein, können weise umformuliert werden. Wer übrigens immer erreichbar ist, erfährt deswegen nicht mehr Respekt und Wertschätzung. Es sei daran erinnert, dass es wichtiger ist, für sich selbst erreichbar zu sein, innere Ratgeber zu Wort kommen zu lassen. Läsionen zum Beispiel, sollen zur Besinnung, zum Innehalten aufrufen. Die Signale können sehr wörtlich genommen werden. Blessuren am rechten Arm, der rechten Hand, sind der Aufruf zu überprüfen, ob Sie im Sinne der Seele auf rechte Handlungen achten.

Sternstunden: 22./23. März 2016 Ihre Pionierseele darf jubeln, eine Finsternis rät, das Gestern zugunsten des Morgens loszulassen. Um dann Wünsche unbeschwert verwirklichen zu können.

21./22. April 2016 In Beziehungen führt eine Eigendynamik Regie, die zusätzliche Turbulenzen nicht gut aushält. Nicht jeden Impuls auszuleben, zeugt von Größe und Klugheit.

19. Oktober 2016 Mars und Pluto triggern wilde Impulse und die etwas unzivilisierteren Instanzen. Mit Disziplin und Selbstkontrolle können diese Energien als Hebel zur Selbstverwirklichung genutzt werden.

25./26. Dezember 2016 Zunächst rufen Spannungen zur Achtsamkeit auf, dann ziehen Jupiter und Uranus ans Herz und versprechen, Wünsche, richtig formuliert, gehen in Erfüllung.


Mehr zum Thema