Jahreshoroskop 2019 - Langversion: Widder

Was bringt das neue Jahr für den Widder? BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath weiß es!

Widder 21.03.-20.04.

Herrscher: Mars
Element: Feuer
Mantra: Was auch passiert, das Leben hat immer recht.

Einstimmung für alle Sternzeichen

2019 formiert sich langsam die epochale Dreifachkonstellation von Jupiter, Saturn und Pluto, die dann 2020 eine vollständig neue Ära einläutet. Und weil die Veränderungen so bedeutsam und tiefgreifend sind, dies explizit auch, weil das Treffen in sensiblen Endgraden des kardinalen Steinbockzeichens stattfindet, präsentiert sich das Jahr 2019 als Phase innerer Vorbereitung und als wohltuende Einstimmungszeit. An bestehenden Strukturen und Machtverhältnissen,- positionen wird 2019 stark gerüttelt, Wirtschaftssysteme werden in Frage gestellt, Staatenbunde und Bündnisse neugestaltet, Verträge evtl. gekippt; und: Zusammenschlüsse auseinanderdividiert, um sie dann neu zusammen zu setzen.

Assistenz kommt dabei von Uranus, der nun in Stier unterwegs ist und dort ein breites Spektrum bedient und Themenkomplexe, wie Sicherheit, Finanzen, Geborgenheit im Existenziellen anspricht. Und in der Geschichtsbetrachtung für spannende Entwicklungen, technische Innovationen, wissenschaftliche Neuerungen steht. Auch für neue Handelsmonopole, spektakuläre Regimewechsel ungewöhnlicher politischer Färbung.

Das hat sich teilweise schon 2018 abgebildet: Regierungswechsel in Italien, Aufkündigung von politischen Verträgen und Abmachungen (speziell durch Trump). Schöne Uranus in Stier Entsprechung ist auch die Machtkonsolidierung durch aus dem Rahmen fallende Hochzeiten. Da fällt mir spontan die Eheschließung von Prinz Harry und Meghan ein, die wahrlich einen Sprung in modernes, offenes, vorurteilsfreies, integratives Denken und Handeln abbildet. Und eine Festigung des Königshauses darstellen könnte. Das erste Papiergeld wurde auch in einer Uranus in Stier Phase - 1690 - eingeführt, und nun könnte an dieser Zahlungsart reformierend gearbeitet werden, die digitale Zahlung zur etablierten Variante werden.

Mundanes bildet sich automatisch im Persönlichen ab. Im individuellen Erleben sei 2019 ans Herz gelegt, aufzuräumen, emotional und in konkreten Lebensbereichen. Hinzuspüren, ob und wo Sie mit Ihren eigenen Lebensthemen noch übereinstimmen, ist Saturn-Pluto-Intention, sich bereitwillig neuen Erfahrungen zu öffnen, gedanklich zuzulassen, was bisher eher angstbesetzt vermieden wurde, erleichtert Ablöseprozesse in den Lebensbereichen, in denen Konstrukte und Konzepte lebendiges Agieren verhindert haben. Durchlässig zu werden für neue Impulse ist dabei die hilfreiche Inspiration von Uranus in Stier. Er ruft insbesondere auch auf, Beziehungsdenken- und verhalten aufzufrischen, ein neues Beziehungssetting zuzulassen oder zu forcieren. Auch Schattenthemen in Liebe und Lust aufzuspüren, aufzugreifen und heilsam zu bearbeiten, ist gewünscht. In Liebe frei und doch verbunden zu sein, und das alles bei hoher Verantwortlichkeit, denn zu letzterer rufen wiederum Saturn und Pluto auf, ist Jahresthema. Liebe, und dann tue was Du willst, ist Uranustenor aber mit der Unterbotschaft, und was Du verantworten kannst. Denn was auch immer Sie 2019 gestalten, verändern oder neu ausformen, steht 2020 unter Jupiter-Saturn-Pluto noch mal unter kritischer Betrachtung und im Bearbeitungsmodus. Das auch deswegen, weil Jupiter dann fast automatisch eine zusätzliche Ausdehnung, Ausweitung der Persönlichkeit und aller Lebensprozesse einfordert.

So wird das Jahr 2019 für den Widder

Mit Bodenhaftung Abheben 

Erfolg heißt, das eigene Selbst zu entdecken und zum Strahlen zu bringen. Das war unter Uranus in letzter Zeit Ihr Thema, Ihr Anliegen, was manchmal auch ein bisschen willkürlich und übersteigert abgebildet wurde. Nun beruhigen sich allzu wilde Ausschläge, bis zum März allerdings spielt Uranus noch mit und inspiriert, nochmal einen Perspektivenwechsel vorzunehmen, da, wo Sie noch nicht wirklich mit sich und den Bedingungen, so wie sie sich jetzt darstellen, im Reinen sind. Bekanntlich lässt sich nicht alles ändern, die Blickrichtung und das, was man aus den Geschehnissen macht aber, ist das wirklich Entscheidende.

Werte, Vorstellungen und Ideale kommen 2019 unter besonderem Jupiter-Transit auf den Prüfstand. Wer feststellt, falschen Idealen gehuldigt oder unter seinen Kapazitäten, speziell in Beruf und Bestimmung, geblieben zu sein, weitet jetzt Vorstellung und Herz und damit den Radius der Möglichkeiten aus. Die wahre Entdeckungsreise 2019 besteht nicht darin, neue Welten zu erobern, sondern darin, die Welt mit anderen Augen zu betrachten. Das zu leisten, könnte aber durchaus erst durch viele konkrete Reisen wirklich greifbar werden.

Reiselust, wie gut, wird 2019 ganz groß geschrieben. Und das wäre auch ein sehr gutes Balancierungsmittel, sich beruflich nicht vollständig zu verausgaben, das auch, weil es diesbezüglich 2019 viel zu tun, extrem viel zu erfahren, zu erreichen gibt. Leben besteht aus vielen Facetten. Daran erinnert 2019 auch die Mondknotenachse, die das vierte und zehnte Haus anspricht, die Wertschätzung der Tatsache einfordert, das häusliches Erleben und Erfülltsein nicht dem Aufstieg und Ruhm geopfert werden darf. Und umgekehrt. Und dass es weise ist zu verinnerlichen, dass nur der weit abheben kann, der fest eingebettet ist. Im Selbst, aber auch in einem stimmigen, liebevollen, familiären Bezug. Die Wurzeln zu kennen ist Voraussetzung, das eigene Leistungsvermögen und das, was im Bereich des Machbaren liegt, taxieren zu können. Und nur wer weiß, welche Kraft ihn trägt und nährt, kann auch adäquat mit seinen Ressourcen umgehen; die Einteilung letzterer könnte 2019 etwas mehr Achtsamkeit erfordern.

Statisch wird Ihr Leben auch 2019 nicht daherkommen. Nicht alle, die wandern, sind unstet und richtungslos, das gilt eins zu eins für Sie, denn Sie brauchen auch 2019 das Gefühl, immer on tour zu sein, mit den Ereignissen zu fließen, oder sogar denen eine Wegstrecke voraus zu sein. Ruhe im Inneren setzt bei Ihnen Bewegung im Äußeren voraus. Ein bisschen zu kurz könnte bis Mai die spielerische Seite in Ihnen kommen. Was hilft? Bewusste Erinnerung daran, was Sie als Kind wollten und nicht durften. Frühere Verbote zu übertreten, kann auch nachträglich noch sehr erfrischend sein. Das innere Kind zu leben, aber nicht das brave, ist fast Therapeutikum. Und 2019 hilft die Weisheit, man darf und sollte extrem viel unterwegs sein, bei der Suche nach sich selbst, der Selbstverwirklichung sind keine Grenzen gesetzt, letzteres aber gelingt am besten, wenn das Gesicht der Sonne zugewandt ist.

Liebe und Lust: 

Liebe ist kein Zustand vollendeter Harmonie, das haben Sie unter Uranus-Einfluss in letzter Zeit zutiefst erfahren, und auch noch bis März heißt die Aufforderung, Liebe als etwas zu empfinden, um das man ringt. Zu akzeptieren, dass es den Idealpartner nicht gibt, zumal sich dieser, um Ihren Vorstellungen gerecht zu werden, in permanenter Veränderung befinden müsste. Das auch, wenn wie nun, die wilden Uranus-Zeiten erstmal etwas abklingen. Bewegt bleibt es weiter, Saturn und Pluto stehen in Spannung und gehen zudem eine Verbindung mit der Mondknotenachse ein. Letzteres ist besonders hilfreich, denn der Mondknoten ruft immer wieder zur Besinnung auf, insbesondere dazu, das wirklich Wertvolle nicht zu vernachlässigen. Vielleicht sogar dieses überhaupt erst herauszuarbeiten, neu zu benennen.

Widder sind Pioniere, immer mehr in Zukunftskosmen unterwegs, und doch innerlich bedürftig, vom Wunsch beseelt, eingebettet zu sein, ohne sich dadurch festgelegt, festgehalten zu fühlen. Das ist die Quadratur des Kreises, die 2019 gewünscht wird und für so manchen Beziehungsstress gut ist. Und das im doppelten Sinn, denn Stress triggert Entwicklung. Mondknoten-Mission ist 2019, Bewusstheit zu wecken, zum Beispiel darüber, im familiären Geschehen zurückzublicken. Eigene Verletzungen zu betrachten, familiäre Prägungen und Wiederholungsschlaufen aufzudecken und zu erkennen, dass das ein oder andere Abwehrmanöver, das Sie entwickelt haben, als Schutz, der legitim ist, eigentlich längst überholt ist. Vielleicht stellen Sie auch fest, dass familiäre Gebote und Botschaften sehr viel stärker in Ihr Leben hineinwirken, als Ihnen bewusst war, und Ihre Handlungen deswegen schon durchaus fremdgeprägt daherkommen könnten, zumindest zeitweise, speziell im Liebesleben. Vielleicht nehmen Sie auch wahr, dass Sie in typischer Widder-Manier, in den Widerstand gegangen sind, nach Ihrer Empfindung das Gegenteil des Oktroyierten ausgedrückt, und sich trotzdem von eigenen Bedürfnissen entfernt haben, weil auch dieses Verhalten letztlich ein fremdbestimmtes darstellt. Und Sie sich eigentlich verwehren, wie auch immer, was Sie sich zutiefst ersehnen.

Diesen inneren Widerspruch könnte Ihr Partner spüren, mit den Doppelsignalen aber überfordert sein und mit Nachfragen ja auch nicht wirklich zu Ihnen durchdringen. Zumal Sie nicht gerne Einblick in tiefe Schichten der Empfindungswelt bieten. Der Mondknoten regt nun an, die weichen, berührbaren Seiten in sich wertzuschätzen, zu offenbaren, ganz behutsam natürlich, alles, was lange im Verborgenen war, braucht Schutz und Fürsorge, Gefühle erst recht, sonst schließt sich der Kokon wieder.

Begegnungen, die Emotionen freisetzen, sind ganzjährig vorgesehen, insbesondere im Februar könnten Sie von Gefühlen fast überfallen werden. Auch im April, Mai, Juni ist die Liebe das Gebiet, in Emotionen und Liebesgefühlen zu schwelgen. Das durchaus auch mit dem vertrauten Partner, denn eine neue Liebe ist zwar wie ein neues Leben, erfordert aber nicht unbedingt eine neue Lichtgestalt. Solchen Figuren zu huldigen, ist 2019 übrigens eine Falle, der Sie eingedenk sein sollten. Denn eigentlich heißt die kosmische Aufgabe, sich und den Partner lieben zu lernen, ohne Wenn und Aber und permanenten Verbesserungsaktionen. "Liebe ist", wäre ein schönes Mantra.

Beruf und Karriere: 

Die größte Herausforderung in diesem Leben scheint es, mehr oder weniger für jeden, zu sein, die wahre Bestimmung zu finden. Dieser Anspruch steht dann 2019 auch meterbreit unter Saturn und Pluto auf Ihrer Agenda. Bei so starkem kosmischen Input könnte der Druck, nun das Ei des Columbus an Berufung zu finden und ins Leben einzubinden, ein enormer werden und zum völligen Ein- und Untertauchen, bis zum Verschwinden, in Berufswelten führen.

Atmen Sie einmal tief durch. Die eine, alles beherrschende Berufung, Bestimmung existiert ohnehin nicht. Es gibt deren viele, und in bestimmten Lebensphasen, so auch jetzt, dreht sich das Rad des Lebens und es tritt eine neue Faszination, neues Dharma und Karma in den Vordergrund. Sie können, zu Ihrer Beruhigung angemerkt, nichts übersehen, versäumen, verkehrt machen. Alles uranische Hetzen ist deshalb kontraproduktiv und schwächt nur die Nervenkraft. Beruflich neue Maßstäbe zu setzen, insbesondere sich aus Bedingungen zu befreien, die Ihrer Komplexität, Ihrer Kompetenz und Wirkungsbreite nicht entsprechen, ist allerdings Grundtenor.

Neue Motivationen, neuer Input, sind 2019 dabei sehr willkommen, doch einige Widder stecken, zumindest gefühlt, etwas fest. Sie sind zwar ständig in Aktion, im Aufbaumodus, auf dem Weg dahin, die Alleinstellungsmerkmale, Kernkompetenzen herauszuarbeiten, unterwegs, spüren aber kein rechtes Vorankommen. Zwischenzeitlich in eine andere Richtung zu schauen, befreit aus dem Dilemma. Inspirationen zu inhalieren statt ständig in den selben Gedankenspiralen zu kreisen, wäre weise. Vielleicht haben sich gerade in letzter Zeit Ihre Interessen nochmal gedreht oder erweitert, und es ist dringend nötig, dafür mehr Experimentierfeld bereitzustellen. Loslassen, wenn Erwünschtes sich zu sehr wiedersetzt, was im Mai, Juni und Dezember passieren könnte, ist dann Variante, wieder gesunde Dynamik ins Geschehen zu bringen. Das ist auch hilfreiche Maßnahme, das Kräftereservoir wieder aufzufüllen, den Geist leer zu machen, und häufig kommen dann Anregungen, auch Angebote von einer Seite, die im Eifer des Geschehens, total ausgeblendet wurde. Nur stur im Berufsfeld unterwegs zu sein, verengt aber 2019 Denken und Bewusstsein.

In einem Punkt werden Sie 2019 absolut kompromisslos sein. Sollten Sie das Gefühl haben, im Schatten eines anderen bleiben zu sollen, aktivieren Sie alle Energien, um die Reihenfolge wieder zurechtzurücken. Jupiter empfiehlt 2019, neue Strategien zu entwickeln und erhellenden Träumen und Gedankenblitzen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Auch Ihr inneres Talentteam wirklich kennenzulernen, ist Jupiter-Tenor und nun dann eher möglich, wenn Sie den Fokus nach innen, in das Reich des Verborgenen lenken. Uranus im Haus der Ressourcen, des Budgets und der Reserven, weist in diesem Bereich auf eine leicht fragile Situation hin. Das bedeutet nicht, dass Ihre Sicherheit in Frage gestellt, in Gefahr ist, ruft aber dazu auf, nur Verträge zu unterschreiben, finanzielle Verpflichtungen einzugehen, die überschaubar sind. Langfristige Bindung Ihres Kapitals könnte Ihren Handlungsraum ungut einschränken. Allzu sehr auf Besitzstandswahrung zu setzten, hemmt allerdings auch. Risiko muss zum fein abgestimmten Instrument werden. Materie muss fließen, so heißt das kosmische Gesetz, das betrifft auch die Geldmittel, alles Leid kommt vom Halten, drückt aber auch hier tiefe Wahrheit aus.

Körper und Seele: 

Widder sind bewegungsfixierte Wesen, manchmal fast fitnesssüchtig, und jedes diesbezüglich erzwungene Pausieren wird von Psyche und Körper nicht einfach mal so, ohne Rückmeldung akzeptiert. Diese Widder-Prägung könnte 2019 noch etwas stärker aufleben, denn Uranus dockt im Haus der Lebensressourcen an. Ihre Beziehung zum Körper könnte sich verändern, vielleicht auch Ihr Körpergefühl. Eventuell nehmen Sie Ihren Körper, Ihren Habitus auch anders wahr. Nicht ständig der Körperoptimierung zu huldigen, ist innigst angeraten. Uranus-Bonus allerdings ist, dass Abnehmen, so es gewollt und gesund ist, sehr leicht gelingt - weil Ihr Stoffwechsel beschleunigt daherkommt.

Ihre Vorlieben, das, was Appetit macht und bekommt, könnten sehr anders ausfallen. Widder sind archetypisch eigentlich Fleischesser. Vielleicht entdecken Sie nun Ihre Vorliebe für Smoothies und Obst/Gemüse-Variationen. Vielleicht wünschen Sie auch dringend mehr Abwechslung in Ihrem Fitnessprogramm, neue Bewegungsvarianten, mehr rhythmische Körpergymnastik, weniger Struktur und variable Programme. Bei aller Begeisterung für Sport, vergessen Sie bitte nicht, dass Ruhe und Aktivität in Balance sein müssen, nur Ausagieren, Auspowern, geht letztlich an die Substanz. Hinzuhören, was hinter kleinen Störungen verborgen liegt, statt sofort Abhilfe zu suchen, eine Widder-Manier, ist auch ans Herz gelegt. Denn im sechsten Haus, dem Bereich, der nun zeitweise von Lilith anvisiert wird, ist das Zusammenspiel von Psyche und Soma verortet.

Und auch, wenn Widder gerne glauben, eher der robusten Fraktion anzugehören, so schnell seelisch, psychisch nicht berührt zu sein, die Tatsache, dass seelische Eindrücke sich im Körperlichen ausdrücken, gilt auch für Sie. Und man kann nicht allem davonlaufen, wenn für Widder auch das Laufen eine Art Meditation darstellt, eine Variante ist, innere Konflikte zu klären und zu verarbeiten. Sehr arbeitslastig ist 2019 allemal, die Tendenz, sich über Gebühr in die Pflicht zu nehmen oder nehmen zu lassen, ist stark betont. Speziell von April bis Juli könnten Sie manchmal an oder über Ihre Grenzen gehen, oder darüber hinaus. Die Haltung, Zähne zusammenzubeißen und durch, ist weder sinnvoll noch gesundheitlich vertretbar. Wer nachts mit den Zähnen knirscht, braucht nicht nur eine Aufbiss Schiene, sondern auch mehr gesunde Distanz zum Berufsgeschehen.

Zwischen Arbeit und Schlaf gehört ein Korridor, dargestellt durch Ausgehen, Lesen, Sporttreiben oder faulenzen, wie auch immer. Auch die Haltung, in Wettkampf und Konkurrenz zu gehen, kann 2019 heftig getriggert werden. Was im Beziehungsleben und im beruflichen Kontext stresst, ist im Sportlichen gut aufgehoben. Sich mit anderen zu messen, ob beim Tennis oder Joggen, hat für Sie etwas Euphorisierendes. Und, ganz ideal, sollten Sie für gute Zeiten sorgen. Die bekanntlich nicht vom Himmel fallen, sondern selbst ins Leben platziert werden müssen.

Kraftquellen: 

  1. Sport, Fitness, Bewegung. Das ist Widder-Lebenselixier. Besonders Joggen hat etwas Ausbalancierendes, das Sportstudio ist oft das zweite Zuhause.
  2. Tanzaerobic. Über Tanzen verbessert sich das Körperempfinden, die Beziehung zum Körper. Da letzteres 2019 etwas verändert daherkommen kann, hilft tanzen, sich auf sich selbst einzulassen.
  3. Kraftorte aufsuchen. Die können im Inneren verborgen sein, oder in der äußeren realen Welt. Ob Stonehenge oder die Externsteine, die Kathedrale von Chartreuse, Mont St. Michel oder das Elb-Sandstein-Gebirge, hier docken Sie wirklich an energetischen Kraftzentren an.
  4. Trommeln. Widder stehen unter Strom, 2019 noch mal mehr, trommeln hilft, Energie in Klang, der nachschwingt und etwas in Gang setzt, umzusetzen. Magisch: Die Japanische Taiko zu schlagen.
  5. Fahrradtouren, quer durchs Land, gerne mit etwas extremeren Streckenverläufen. Favorit: das französische Zentralmassiv.
  6. Kick-Boxen, das schärft die Konzentration und stärkt den Mut.

Hier geht es zum gesamten Jahreshoroskop 2019!





Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Horoskop-Newsletter

Horoskop-Newsletter

Du interessierst dich für die Sterne und Astrologie? Hier bekommst du dein aktuelles Horoskop.

Viversum
 

Unsere Empfehlungen

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Jahreshoroskop Widder: Gemalter Widder
Widder Jahreshoroskop 2019 - Langversion

Was bringt das neue Jahr für den Widder? BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath weiß es!

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden