14-Tage-Horoskop in der Langversion: 26.02.2020 bis 10.03.2020

Der Kosmos sorgt für uns und balanciert Ungleichgewicht aus. Saturnischer Anspruch wird nun durch Uranus-Impulse wohltuend aufgelockert. Eruptive Gefühlsausbrüche im Zwischenmenschlichen sind möglich, können aber heilsames Regulativ sein und Scheinharmonien aufbrechen. Komplett aus dem Impuls heraus zu handeln allerdings, kann einen längeren Nachhall haben.

Steinbock, 22.12. bis 20.1.

Steinböcke und Selbstfürsorge, das geht nicht automatisch gut zusammen. Unter intensiver Besetzung Ihres Zeichens können alle Ihre Vorzüge - und deren gibt es viele - wie auch die etwas schwierigen Kindheitsprägungen, intensiv aufleben. Mit der Chance, Glaubenssätze, die zu immer stärkerer Selbstanforderung aufrufen, zu durchschauen. Die innere Überzeugung, dass nur Sie selbst sich retten können, kann nun sehr forciert werden und, wenn es gut läuft, nicht nur in Frage gestellt, sondern sogar verabschiedet werden: weil diese Haltung anspannt, auslaugt und vor allem einsam macht.

Leben braucht ein Du, Resonanz, das gerne Regulativ, Korrektiv darstellen kann und Inspiration und Ermunterung ins Leben bringt. Und selbst wenn Sie fast alles selbst schaffen, stellt sich auch die Frage, warum sollten Sie sich auf sich selbst beschränken? Hilfe anzunehmen, das zu formulieren, auch mit der Botschaft "Du bist wichtig für mich" ist unter Jupiter-Saturn-Pluto nun das kosmisch angedachte Training. Auch die Mondknotenachse intoniert immer wieder, Leben braucht Zweiklang, um mit sich in Einklang zu sein.

Kooperationsbereitschaft ist nun auch im Beruf von Wert, das nimmt nichts von Ihrer Autorität, an Ihrer Kompetenz wird nicht gerüttelt. Eher ist es ein Zeichen von Souveränität, wenn Meinungen anderer zugelassen und anerkannt werden. Nicht nur aus dem Vollen agieren, sollten Sie auch energetisch gesehen. Ihr Halteapparat reagiert nun schnell mit Verspannung. Osteopathie ist das Mittel der Wahl. Ehrgeiz runterfahren ist die begleitende Maßnahme.

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Steinbock - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Wassermann, 21.1. bis 19.2.

Beziehungsnetze zu knüpfen, Projekte gemeinsam mit anderen zu entwerfen, interessante Menschen zusammenzubringen, gemeinsam in die Zukunft zu denken, all das ist Wassermann-Pré und hellt Ihr Leben auf. Dabei darauf zu achten, dass Sie nicht selbst zu sehr verstrickt werden, ist fast Automatismus und steht Ihnen zu. Jeder muss nach seiner Façon leben, um bei sich selbst anzukommen. Die inneren Ungereimtheiten vorbereitend anzuschauen, ist nun der Prozess, der von Saturn initiiert wird.

Letzterer steht an hochsensibler Position, macht bewusst, wo Sie sich zu sehr in Spannungen hineinziehen lassen und dabei die eigene Seelenbalance strapazieren. Nun geht es mal um Sie, denn Sie stehen an der Schwelle eines neuen Zyklus. Sie resümieren, welche Lebensthemen bereits bearbeitet, welche Teile Ihrer Wesensvielfalt dagegen bisher nicht bedient wurden. Motivation und innere Berufung, darum geht es nun intensiver. Unter Saturn immer mit der Aufforderung, zu fokussieren, Friedfertigkeit und Kampfgeist in gleicher Weise zu aktivieren, die eigenen Wünsche konkret werden zu lassen.

Vielleicht hadern Sie manchmal mit sich, weil Ihre Entscheidung für das ein oder andere noch nicht steht. Behutsames Vorantasten oder, im Gegenteil, rasanter Neustart, das ist noch die Frage. Aktivieren Sie Ihre Geduld. Prozesse lassen sich nicht beschleunigen. Allzu vehemente Entschlüsse haben Auswirkungen, nun auch auf Ihr Beziehungssetting. Ceres rät, die Lebenskräfte nicht auszuplündern. Gut ist es, nicht alle Baustellen gleichzeitig aufzumachen.

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Wassermann - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Fische, 20.2. bis 20.3.

Merkur ist rückläufig, was für Fische, die das Leben gerne noch einmal im Rückblick betrachten und aufarbeiten, oft eine hilfreiche Energie darstellt. Zumal Reflexion nun so aussehen könnte, dass Sie nicht nur Ihre Gedanken und Erwartungen überprüfen, sondern weitergehen und nachvollziehen, welche Auswirkungen diese auf Ihre Lebensprozesse hatten. Für Innenschau ist das nun eine gute Zeit.  Neue Ideen konkret umzusetzen allerdings, würde Ihren Handlungsspielraum später einengen. Sie können Entwicklungen zwar vorausspüren, aber nicht vorwegnehmen.

Um dahin zu kommen, wo Sie hinwollen, fehlen noch die ein oder andere Begegnung und Information. Vertrauen ist nun das Schlüsselwort. Ceres bringt immer wieder in Erinnerung, welches Kraftpotenzial in Ihnen verborgen liegt, welche Quellen der Inspiration Ihnen zur Verfügung stehen. Und welchen inneren Reichtum Sie möglicherweise immer noch durch die Lupe frühkindlicher Äußerungen verzerrt sehen oder ganz und gar leugnen. In Beziehungen kann ein altes Thema, die Grenzenlosigkeit, wieder bewusstwerden.

Auch weil Sie speziell Ihre eigenen Räume nicht wirklich markieren und schützen können. Neptun kann für ein betäubtes Empfinden sorgen, was andere förmlich einlädt, bei Ihnen anzudocken, um sich emotional und energetisch aufzuladen. An die Magie der eigenen Träume zu glauben, ist das, was Ihrem Leben Boden und Magie zugleich schenkt. Aktuell fühlen sich viele Menschen aufgerufen, Ihnen eigene Überzeugungen aufzudrücken. Wehren Sie das entschieden ab. Es geht sonst nicht nur der Swing im Leben verloren, auch Ihre Gesundheit könnte angegriffen werden.

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Fische - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Widder, 21.3. bis 20.4.

Wodurch fühlen Sie sich bestätigt und angeregt, Ihre eigenen, oft genialen Lebensvorstellungen zu verwirklichen? Das sind nun die alles entscheidenden Fragen. Zu spüren, was Sie schützt, wenn Sie sich weit vorwagen, hilft nun, innere Zweifel und Bedenken nicht nur auszuhalten, sondern ihnen sogar etwas Positives entgegenzusetzen. Der Kosmos steht Ihnen zur Seite, Venus lässt Ihre Attraktivität, Ihre schöne Selbstbestimmtheit stärker aufleuchten. Und da nun auch kosmische Partien angesprochen sind, die eine frische Durchsetzung aktivieren, bleiben Sie nicht unbeachtet.

Parallel können Sie in Kontakt mit Ihren echten Gefühlen kommen, was bei Ihnen nicht automatisch positiv besetzt ist. Das speziell dann nicht, wenn dadurch an Ihrem Selbstbild gerüttelt wird. Wagen Sie es, einen Blick auf bisher noch eher wenig vertraute Persönlichkeitsfacetten zu werfen. Das ist der Pfad, eigenes Potenzial in voller Dynamik auszuloten. Kreativität, Einfühlsamkeit, Kontaktbereitschaft, das Gespür dafür, wo Konsequenz angebracht und wo auch mal taktisches Vorangehen von Vorteil ist, sind nun die Bausteine Ihres Erfolges.

Mit lässigem Ansatz, einem: "Das wird schon", sind die Möglichkeiten nun nicht auszuschöpfen. Es geht um viel. Nicht nur darum, sich kurzfristig zu beweisen und in Szene zu setzen. Ihre Intuition ist nun von großer Magie, Ratio mal runterzufahren. Inneren Eingebungen die Regie zu übertragen, ist die beste Strategie. Mit inneren Bildern zu arbeiten, komplettiert Ihre Möglichkeiten, egal ob Imagination oder Katathymes Bilderleben, auch Ihre Seelenbalance lebt davon.

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Widder - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Stier, 21.4. bis 20.5.

Notwendigkeiten zu folgen, ihnen aber sogar allerbestens gerecht zu werden, ist eine innere Haltung, die fast in Ihren Genen liegt, im Frühkindlichen zudem stark gefördert wurde. Damit sollte nun mal Schluss sein. Das ist jedenfalls Idee und Intention von Uranus, der nun aufbricht, was der Lebendigkeit entgegen steht. Ungute Reaktionsmuster, die Bereitschaft, Loyalität über echte innere Bedürfnisse zu stellen, wird nun unmittelbar bewusst, denn Venus dockt ebenfalls an wilder Stelle an. Beziehungen, die zwar funktionieren, aber in immer gleichem Modus daherkommen, Gewohnheiten, festgezurrte Abläufe, die farblos und anämisch geworden sind, stehen nun im Stresstest.

Und das ist gut so, nichts lässt Gefühle so sehr einschlafen wie Gleichförmigkeit, aus der sehr schnell Gleichglültigkeit werden kann. Das Abenteuer Liebe wieder zum Leben zu erwecken, ist nun Uranus-Part, was aber durchaus ein etwas aufwühlendes Geschehen sein kann, sein muss, um emotional wieder in Wallung zu geraten. In bestehenden Beziehungen können Auseinandersetzungen sogar ideal sein, wieder von einer anderen Warte aus auf das Miteinander hinzuschauen.

Und vielleicht wieder neu aufeinander zuzugehen, was nicht sofort passieren muss. Manchmal ist es auch gut, dem inneren Aufruf zu lauschen, der da heißt, "Das kann doch nicht alles gewesen sein". Erkennen, Akzeptieren, Verarbeiten, das ist nun der Prozess hin zu einem Neubeginn im Liebessein. Was auch bedeuten kann, dass einem Urereignis gleich ein neues Zauberwesen ins Leben einbricht und völlig neue Perspektiven beschert, das Bisherige auf den Kopf stellt. Bei so viel Power, hilft Jiva-Mukthi-Yoga, bei sich zu bleiben.

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Stier - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Zwillinge, 21.5. bis 21.6.

Die tiefste und wahrhaftigste Beziehung zwischen zwei Menschen ist die Liebe. Das ist die Erkenntnis, die es nun zu verstehen und zu akzeptieren gilt. Offenheit, Transparenz, Echtheit im Gefühlsausdruck zu wagen, ist unter Saturn-Pluto im Haus des kompletten Einlassens gefragt. Dabei auch vor Tabuthemen nicht zurückzuschrecken, Dinge aufzudecken, die nicht zu den glanzvollen Anteilen gezählt werden, zumindest aus eigener Betrachtung, gehört nun dazu. Es könnte phasenweise das Gefühl aufkommen, in den eigenen Abgrund zu blicken.

So ist es realistisch betrachtet nicht wirklich, es fordert aber schon heraus, sich selbst unverstellt zu begegnen. Ein starkes Herz ist nun von Vorteil, sich ganz und gar zu präsentieren. Eine Beziehung von nie gekannter Intensität leben zu können, da soll es hingehen. Parallel reagieren Sie nun auch extrem auf Reize von außen, sensibilisiert auf jede Botschaft anzuspringen rührt auch daher, dass alte Wunden schnell getriggert werden. Dann trotzdem in der Situation zu bleiben, nicht in Verdrängung zu flüchten, wäre heilsam.

Auch um zu erfahren, dass nicht alles, was Sie als kränkend erleben, so gemeint ist. Saturn berührt bereits Ihr Haus der inneren Werte und Regeln, mit der Möglichkeit, innere Richter und Zensoren, die sich bei Ihnen etabliert, oft ohne dass Sie das wirklich richtig wahrgenommen haben, aufzuspüren. Überzeugungen von richtig oder falsch könnten nun total anders interpretiert werden. Uranus schwingt mit und verkündet, außerhalb des Normierten sind Sie sich selbst am nächsten.

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Zwillinge - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Krebs, 22.6. bis 22.7.

Wenn fast alle kosmischen Energien um das Beziehungsleben kreisen, scheint es so, als stünde der Partner im Fokus. In Wirklichkeit aber geht es speziell um Sie. Um Ihre Position, Ihre Haltung, Ihre Wünsche und Ihr Wollen. Besonders letzteres nicht automatisch mit dem des Partners abzugleichen oder sogar diesem anzugleichen, eigenes Vorgehen sogar danach auszurichten, um den Beziehungsfrieden nicht zu gefährden, Liebe und Bestätigung zu bekommen, ist eine Falle. Es verhindert auch, die Person zu werden, die Sie von Ihrer Anlage her sind.

Saturn und Pluto docken nun schon eine Weile in Ihrem Beziehungsfeld an, legen den Finger auf die Wunden, können alte Ängste triggern, aber auch an den Punkt führen, der da heißt: Jetzt streiche ich mal die freundliche Anpassung. Das wäre auch im Sinne von Jupiter, der nun verkündet, Beziehungsheilung kann mit Selbstaufgabe nicht gelingen. Schmerz wie auch Wut zu zeigen, um die Situation zu verändern, das ist der Weg. Wer nun merkt, um ein ganz neues Lied anstimmen zu können, braucht es ein neues Gegenüber, damit daraus ein Duett werden kann, steht unter Jupiter-Obhut.

Der intoniert, eine neue Liebe ist tatsächlich wie ein neues Leben. Wer in der Kindheit das Umfeld als emotional nicht wirklich verfügbar erlebt hat, kann nun auch an dieser Wunde heilsam arbeiten. Auch im Beruf ist keine Pause angedacht. Sie können sogar eine neue Bühne betreten. Das aber glorreicher, wenn Sie Selbstzweifel gut unter Beobachtung halten. Selbstcoaching wäre eine gute Idee. Luna-Yoga harmonisiert.

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Krebs - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Löwe, 23.7. bis 23.8.

Löwen sind schon per se innovativ, kreativ, mit einem meist gesunden Selbstwert gesegnet und damit gut aufgestellt, sich aus allzu vertrauten und daher uninspirierenden Situationen herauszuwagen. In etwas zu bleiben, was Erfolg und Bestätigung liefert, das Konto gut aussehen lässt, ist aber eine Falle, die Ihnen auch nicht fremd ist. Komfortabilität fühlt sich gut an, ist aber nun unter Uranus die Zone, die verlassen werden sollte, um einen Entwicklungssprung machen zu können.

Im Job bieten sich neue glänzende Möglichkeiten, nicht nur im Sinne eines Aufstiegs, sondern auch als Chance, den inneren Wesenskern mehr herauszustellen. Dabei unterstützt Sie nun ebenfalls Uranus-initiiert Ihr inneres Selbst, das auch in Zeiten von Turbulenzen und chaotischer Umgestaltung ordnend und regulierend waltet. Sie dürfen sich genialen Ideen zuwenden und hingeben. Große Projekte gehen jetzt besser von der Hand, wenn Sie schöpferisch herangehen, locker bleiben. Was unter exzessiver Besetzung Ihres Arbeitshauses nicht von alleine gelingen wird.

Sie neigen dazu, in ein fast wildes Arbeitstempo zu geraten, das Pensum zu erfüllen, auch wenn die Energie runtergefahren ist. Wobei letzteres ein ganz normales Geschehen ist, der Biorhythmus folgt eigenen Gesetzen. Gut wäre es, ein Programm zu entwickeln, was zutiefst aufbaut, Reserven auffüllt. Atemübungen, Progressive Muskelanspannung, Trommeln, Raja-Yoga sind Ihre Elemente, um innere Verspannung aufzulösen. Wer hart arbeitet, braucht frohe Feste. Laden Sie Freunde ein, gehen Sie ins Restaurant, genießen Sie das Leben in vollen Zügen.

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Löwe - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Jungfrau, 24.8. bis 23.9.


Neptun, mystisch, magisch, mit anderen Dimensionen verbindend, aber auch zur Selbsttäuschung einladend, bereist Ihr Begegnungshaus. Merkur schließt auf. Wer sich in letzter Zeit bestimmten Themen und Wahrnehmungen, die eventuell eher Unliebsames beinhalten könnten, verweigert hat, kann nun dank Merkur Aufschlussreiches erfahren; was oft wie eine Befreiung daherkommt. Die Wahrheit hat meist etwas Beruhigendes. Nichts ist bekanntlich so düster, wie diffuse Befürchtungen es ausmalen. Speziell Lilith könnte in letzter Zeit für einige Unklarheiten gesorgt haben, mit der Begleiterscheinung, gleich in die Kontaktverweigerung zu gehen oder dem Partner Fluchtabsichten zu unterstellen.

Jetzt lädt der Kosmos zu Aussprachen ein, ohne Vorwürfe, aber auch ohne mea culpa. Bieten Sie auch nicht von vornherein Lösungen an, die Sie vielleicht gar nicht wirklich wünschen. Legen Sie dem anderen nichts in den Mund. Besser ist es, einen Punkt anzusprechen und dann auszuhalten, wenn nicht sofort eine Reaktion kommt. Abwarten, Aushalten, in der Situation bleiben - das wäre jetzt das richtige Muster, wirklich Klärung zu erreichen. Der ganze Prozess ist hochsensibel.

Das insbesondere, weil das Haus des verletzten Kindes kompliziert besetzt ist. Funktionieren, nützlich sein, rationalisieren, wenn etwas schmerzt und/oder echte Gefühle nicht erwünscht waren. Diese Einspurung macht sich eventuell bemerkbar. Anstatt Kontakt zu den eigenen Gefühlen aufzunehmen, tauchen Sie häufig in die Gefühlswelt anderer ein. Das zu verändern, ist nun kosmische Absicht und nur über Bewusstwerdung möglich. Lassen Sie diesen Prozess zu.

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Jungfrau - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Waage, 24.9. bis 23.10.

Sie fangen jede Schwingung in Ihrem Umfeld auf. Das ist ein Vorzug und die Gabe, Situationen gut einschätzen und nützen zu können. Aktuell ist aber das, was Sie bei anderen spüren, nicht immer das, was auch wirklich vorhanden ist. Sie schauen durch die Brille früherer Erfahrungen, speziell in der Liebesbeziehung. Zurückweisung, Kritik, Distanzabsichten zu registrieren, entspricht nun häufig allein Ihrer Einschätzung. Möglicherweise erlebt Ihr Gegenüber Sie übervorsichtig, abwartend, taktierend, jeder Zeit bereit, das Visier wieder runterzuklappen.

Vielleicht verschanzen Sie sich emotional, ohne es nachzuvollziehen. Wenn Sie nun aber diesen Schutz brauchen, ist das so und Ihr gutes Recht. Wichtig ist nur, sich dessen bewusst zu sein. Rückzug kann phasenweise deutlich entlastend daherkommen, ist also wie Urlaub, gut für maximal 14 Tage. Gerade Sie brauchen Austausch, ein sichtbares, fühlbares Gegenüber, um sich selbst erleben und empfinden zu können. Vollständig von Pflichten, Aufforderungen aus dem Karussell häuslicher Erwartungen aufgerieben zu werden, ist auch Falle.

Vielleicht fühlen Sie sich an frühere Zeiten erinnert, wo es immer um das Wohl der anderen ging und weniger Zeit und Aufmerksamkeit für Sie reserviert war. Wenn Sie sich unverhältnismäßig stark verpflichtet fühlen, hilft es, sich auch mal querzustellen. Und Ihren beruflichen Ambitionen mehr nachzugehen, zumal Pluto immer noch anregt, sich aus unbefriedigenden Bedingungen raus zu katapultieren. Lebensfreude ist nun kein Selbstläufer. Wie gut, dass Waage eine Begabung hat, das Leben zu feiern.

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Waage - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Skorpion, 24.10. bis 22.11.

In hektischen Zeiten, und in solchen befinden Sie sich nun überwiegend, können Aspekte, Informationen, Wesentliches einfach an Ihnen vorbeigehen. Die Gedanken mal zur Ruhe zu bringen, bringt innerlich auch zur Ruhe und hilft, zu erkennen, was wirklich wichtig ist. Das Leben besteht aus Einatmen und Ausatmen, Systole und Diastole, Ebbe und Flut. Versuchen Sie, sich an diese gesunden Lebensrhythmen wieder anzuschließen, um in Ihrer Kraft zu bleiben. In Ihrem Beziehungsleben lassen sich die Dinge nun nicht planen, schon gar nicht zwingen.

Unvorhergesehenes kann viel Flexibilität, ein Annehmen der Situation abfordern. Aber, wie schön, Venus nimmt Sie jetzt an die Hand. Außenkontakte, neue, freundliche Menschen, die sich Ihnen nun liebevoll zuwenden, hellen Ihr Dasein auf. Schöne Momente sind nicht nur Highlights. Sie fachen die Lebenskräfte an, setzten Energien frei, aktivieren das Immunsystem. Letzteres ist aktuell etwas fragil.  Sie neigen zu kleinen Malaisen, dazu, sich etwas schneller etwas einzufangen. Wer sich nun phasenweise schlapp fühlt, hat wahrlich allen Grund dazu.

Unduldsam mit sich zu verfahren, ist dann die ganz falsche Variante. Freundlich mit sich und der Lebenskraft umzugehen, baut Vitalität auf. Echinacin-Präparate stärken die Abwehr, Bokwa, ein Cardio-Workout, frischt auf und baut inneren Frust ab. Sich auszupowern energetisiert, auch wenn sich das paradox anhört. Parallel vertreibt Bewegung ungute Gedanken, setzt Grübeln, Sorgen etwas entgegen. Letztere könnten Sie schon mal anfallen, weil die Planbarkeit des Seins sich nun schnell der Kontrolle entzieht. Für mich ist gut gesorgt, ist nun das heilsame Mantra.

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Skorpion - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Schütze, 23.11. bis 21.12.

Empathie ist ein großer Vorzug. Sie gestaltet das Zwischenmenschliche weicher, ist Herzöffner, lässt andere Vertrauen fassen und selbst in schwierigen Situationen lösungsorientiert aufeinander zugehen. Das alles wissen Sie - theoretisch, akademisch - trotzdem ist die Ich-Du-Balance aktuell etwas disharmonisch. Um sie wieder ins Harmonische zu bringen, braucht es aktuell bewusste Bereitschaft, aus dem Kokon des Selbstschutzes, der durch ein inneres Bedrohungsgefühl entstanden ist, herauszukommen.

Sie meinen nun, Ihre Lebenskraft und -reserven besonders verteidigen zu müssen, was dazu führen kann, Wünsche anderer abzuschmettern, oft schon prophylaktisch. Energie aber muss fließen. Je mehr Sie festhalten, desto mehr gerät der gesunde Zufluss auch ins Stocken. Der schöne Spruch, wenn man sein Geld nicht zum Fenster rauswirft, kommt es zur Tür nicht wieder rein, stimmt zutiefst. Was konkret heißt, wenn Sie sich in einem Engpass fühlen, kommen Sie da nur wieder raus, wenn Sie munter ausgeben. Das ist eigentlich eine Strategie, die Schütze sehr genehm sein müsste.

Klein denken, vorsichtig navigieren, entspricht nicht Ihrem Temperament. Zuversicht ist auch aus astrologischer Sicht angezeigt. Jupiter verspricht Gutes. Damit das Modell des Investierens statt Sparens funktioniert, gibt es aber eine Zusatzauflage, die da heißt: Auch mal andere beschenken! Was sofort auch Ihrer Liebesbeziehung gut tut, die unter einem Empfinden von Mangel auch Ihr Leben etwas karg daherkommen lassen kann. Zeigen Sie sich großherzig. Ein weites Herz wirkt sich auch gesundheitlich positiv aus.

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Schütze - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Buch-Tipp

Noch mehr über Ihr Tierkreiszeichen erfahren Sie in Roswitha Broszaths Buch "BRIGITTE-Astrologie. Das große Buch der Horoskopdeutung" (8,95 Euro, Diana Verlag).

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Viversum