14-Tage-Horoskop in der Langversion: 09.10.2019 bis 22.10.2019

Saturn berührt die Mondknotenachse und erinnert daran, dass Fürsorge und Selbstfürsorge zusammengehören und in schöner Balance bleiben sollten. Pluto mischt sich ein, kann Schuldgefühle triggern, die sehr oft mehr ein Familienthema darstellen, als eigenem Verhalten entspringen. Was nun nicht leicht auseinanderzudividieren ist, denn Lilith und Neptun stehen dicht beieinander. Was hat mit Ihnen zu tun, was mit anderen, was ist Projektion, ist dann Dauerthema.

Steinbock, 22.12. bis 20.1.

In Ihrem Berufshaus übernimmt Mars die Regie, beschert Dynamik, Initiative und starke Durchsetzung, das auch, wenn Sie meinen, mit letzterer nicht immer in gewünschter Weise durchzukommen. Diese Empfindung ist das Werk von Saturn, der freundlich, aber auch nachdrücklich darauf hinweist, dass zu viel Tempo und Wollen, ein überschießendes Engagement, nicht immer wirklich professionell rüberkommen. Teamarbeit mehr zu kultivieren, ist nun der Rat der Sterne.

Venus und Merkur signalisieren, es ist nun Ihre Domäne, Ihr Part, Ihr Vorzug, spannende Projekte zu inszenieren, wobei Sie sich immer besser fühlen, wenn Sie Ton und Rhythmus angeben. Gruppenerfahrungen sind für Sie schon archetypisch eher dann positiv, wenn Sie die Leitung haben, und das zum Wohle aller. Pluto besetzt zudem nun eine Position, die Sie mit sehr viel Macht ausstattet, auch Dominanz triggert und dazu animiert, sich oft über das Gesunde hinaus auszupowern.

Auch ehrenwerte Absichten können zu Übertreibungen führen. Wie heißt es so schön? Übereifer schadet nur! Den mittleren Weg zu gehen, wie es im Buddhismus heißt, ist nun auch in Beziehungen anempfohlen. Den eigenen Standpunkt gelegentlich zu ändern, würde nun viel Gutes bewirken. Das gelingt leichter, wenn Sie sich mit sich selbst wohlfühlen, sich mehr mit dem Wurzelchakra, dem Sitz der Lebensenergie, verbinden. Dabei helfen Hara-Übungen und ein Tee aus Veilchen, Weißdorn und Johanniskraut.


Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Steinbock - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Wassermann, 21.1. bis 19.2.

Uranus bringt Bewegung ins Leben, Merkur und Venus durchqueren nun in bester Absicht Ihr Haus der Berufung und Bestimmung, das, was Sie diesbezüglich schon immer in sich tragen. Möglichkeiten, auch die über sich selbst hinauszuwachsen, könnten sich förmlich häufen. Und manchmal helfen urplötzliche Ereignisse, den Absprung, hinein ins Neue, zu wagen. Wer meint, im Warteschleifenmodus festzuhängen, fühlt sich nun wie befreit. Beruflich geht es voran, Sie treten in Erscheinung, können Ihre Alleinstellungsmerkmale spüren und präsentieren, Wünschen und Hoffnungen konkrete Gestalt geben.

Mars kann parallel aber auch überhöhte Erwartungen forcieren. Sich zwischendurch mit der Realität zu verbinden, ist heilsam. Und wer nun unter Uranus innerlich zu sehr aufgeheizt ist oder selbst immer wieder die eigene Drehzahl erhöht, kann auf eine ebenso einfache wie heilsame Übung zurückgreifen, die da heißt: ALI = Atmen, Lächeln, Innehalten! Das mehrmals hintereinander praktiziert und Sie spüren, wie sich Körper und Seele entspannen.

Wer nur noch mit beruflichen Dingen befasst ist, sei erinnert, dass Leben auf mehreren Säulen stehen muss. Zu Erfahrungen mit mehr Nähe und Miteinander sind Sie auch jetzt eingeladen, zumal Uranus alte Ängste vor seelischer Überlagerung anderer wieder triggern kann. Achtsames Hinspüren ist nun Training und Selbstfürsorge zugleich.


Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Wassermann - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Fische, 20.2. bis 20.3.

Erwartungen und Vorstellungen haben Magie, sich nun unter Lilith-Neptun immer wieder klar zu machen, dass Sie mit Ihrem Denken Ihr Leben stark mitgestalten, sei sehr ans Herz gelegt. Archetypische Prägungen werden nun ebenfalls heftig getriggert. Ein Punkt speziell heißt "Abgrenzung". Dies in der für Sie stimmigen Weise zu praktizieren, ist bei Ihnen ja ein Permanentthema, nun aber besonders gefragt. Sie sind fast durchlässig. Abgrenzung setzt voraus, die eigenen Grenzen zu erkennen, zu spüren, wo Ihr Bereich aufhört und der des anderen beginnt.

Hilfreich dabei ist: Arme ausbreiten, sich einmal um sich selbst drehen und dabei formulieren: bis hierher und nicht weiter. Nach und nach bekommen Sie dadurch ein Gefühl für den Ihnen zustehenden Raum. Um letzteres geht es aktuell, auch im Arbeitsgeschehen. Dort einzufordern, was Ihnen zusteht, Ihren Claim abzustecken, ist das Gebot der Stunde. Chancen bieten sich reich und in immer neuer Gestalt, hier gut zu sortieren, was Sie nicht nur ernährt, sondern auch Ihre Seele aufbaut, ist Angebot von Ceres. Sie brauchen geistiges Futter, Sinnhaftigkeit.

Im Reich des letzteren laden aktuell Merkur und Venus ein, hinzusehen, ob Sie schon da angekommen sind, wo Sie von Ihren tiefsten und höchsten Ansprüchen her hinwollten. Visionssuche, falls da noch Luft nach oben ist, heißt dann die kosmische Idee. Ihre Fantasie blüht auf, bei der Gestaltung Ihres Berufsweges ist das ein großes Plus. Im Beziehungsleben aber könnten die Bilder von real und fantasiert eher verschwimmen. Nicht handeln, bevor Sie sich nicht ganz sicher sind, ist kosmischer Rat.


Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Fische - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Widder, 21.3. bis 20.4.

Konsequente Ehrlichkeit mit sich selbst, ist nun unter Chiron, der nun die Arbeit an sich, der eigenen Persönlichkeit ins Zentrum des Seins rückt, anempfohlen. Ankommen in sich selbst, nach langer Zeit von Außenaktivität und Bedienen von Außenerwartungen, ist nun der Schlüsselbegriff. Was nun unter Mars im Bereich des Gegenübers bewusste Selbstwahrnehmung abverlangt. Sie haben es nun mit Mitmenschen zu tun, die auf sehr charmante Art Ihre Interessen einfordern und im ersten Moment fast vollständig auf Sie eingehen, geschickt formulieren, wie sehr sie Ihre Wünsche spüren und berücksichtigen, dann aber nach und nach immer mehr Eigenes durchsetzen.

Wie gut, auch der Mond signalisiert, es geht um das Herausbilden dessen, was Sie ausmacht. Sich parallel Gedanken darüber zu machen, was Sie beim anderen anstoßen, bewegen und anregen, ist ebenfalls kosmische Intention. Sich der eigenen Wirkung bewusster zu werden desgleichen, zumal im Beruf Ihre Starqualitäten nun entfaltet werden können oder sollten, denn ein ruhiger Job, das Verweilen im Bestehenden, ist nun nicht angedacht. Sie bauen sich eine neue Plattform auf, neigen dabei auch ein bisschen zu Machtspielchen, haben aber auch mit Mitarbeitern zu tun, die gerne etwas stärker aufspielen.

Zaghaftigkeit ist nicht erwünscht, nur auf Risiko zu setzen aber ebenfalls nicht. Die materiellen Ressourcen sind unter Uranus nun nicht von gleichbleibend stabiler Qualität, eine gewisse Restabsicherung schenkt mehr Handlungssicherheit. Stressresistenz können Sie nun bestens mit Yoga-Zen aufbauen, dazu lädt auch Neptun im Haus der Meditation ein.


Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Widder - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Stier, 21.4. bis 20.5.

Wo Uranus am Werk ist, führt die Eigendynamik Regie. Was nicht automatisch heißt, dass Ihnen das Leben wegrutscht. Flexible Anpassung an die jeweilige Situation aber, erleichtert nun Sein und Lieben. Öfter die Perspektive zu wechseln, ist dann das Zauberwort, mal von einem anderen Blickwinkel auf die Dinge zu blicken, auf einen Stuhl zu steigen oder im Gegenteil, sich entspannt hinzulegen, nach oben zu schauen, kann völlig neue Erkenntnisse erschaffen.

Rückschau, eine Empfehlung des Mondes, ist nun immer gute Vorbereitung, sich im Beziehungsleben richtig zu entscheiden. Merkur und Venus weilen im Haus des Gegenübers. Möglicherweise werden Sie nun umworben, umgarnt, verwöhnt, mit Engelszungen von etwas überzeugt, was Ihr Leben besser, intensiver und angefüllter daherkommen lassen würde. An Überzeugungskraft mangelt es Ihren Mitmenschen nicht, Sie müssen aber hinfühlen, ob Sie nicht eventuell einkassiert, zu etwas eingeladen, verführt werden, was nicht Ihre Vorstellung bedient.

Ihre Ideen von Liebe und Lust könnten nun etwas anders ausfallen als bisher oder sich häufig ändern. Sie müssen nun aber kein fertiges Konzept von Lebensglück haben, solange Uranus wirksam ist, befinden Sie sich in vielen Bereichen in einer Experimentierphase, die sich auch sehr belebend anfühlt, aber natürlich auch etwas stressen kann. Bäume umarmen gibt Kraft, Ihre Beziehung zur Natur ist ja besonders ausgeprägt. Wer an Energieüberschuss leidet, ist mit Yoga-Workout besser unterwegs.



Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Stier - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Zwillinge, 21.5. bis 21.6.

Niemand wird gekrönt, der nicht vorher gekämpft hat. Diese schöne Weisheit sei nun in Erinnerung gebracht, da unter Neptun und Lilith ein klarer Blick ebenso wie eine konsequente Handlungsweise Voraussetzung für den Erfolg sind. Sie sind sehr empfindsam, schnell zu beeindrucken, auf jedem Gebiet, auch von Menschen im Privaten, die nun fast in Ihr Leben hineinströmen. Und es so gut meinen, so viel Positives mitbringen, so wird es zumindest formuliert. Was Sie zunächst fasziniert, nach einer gewissen Weile aber auch an Ihren eigenen Vorzügen zweifeln lassen könnte.

Ein gesunder Selbstwert ist nun gefragt, an dem immer wieder zu arbeiten, ist der Rat der Mondknoten, die Ihren Wert plastisch machen, Ihre inneren Ressourcen zu Bewusstsein bringen wollen. Hilfestellung könnte diesbezüglich aus dem Freundeskreis kommen, auch wenn nicht jede Anregung zuckrig rüberkommt. Aber: Schmeichler zeigen, was Sie können, kritische Wegbegleiter aber, was Sie in sich stärker entwickeln müssen. Und da sowohl im Zwischenmenschlichen wie auch speziell im Beruf, die Dinge nicht auf den ersten Blick zu erfassen sind, ist das nun auch eine gute Zeit, Gefühle, Intuition, Gewahrsam und Selbstgewahrsam stärker herauszuarbeiten.

Mit Logik alleine, können Sie nun die richtigen Entscheidungen nicht treffen. Gut ist auch das Wissen, dass das Leben schon für sich sorgt, und somit auch für Sie! Wer phasenweise von Arbeitswut angefallen wird, sollte den Tag freundlich strukturieren und immer mit Sport und Fitness beginnen und mit etwas Lustvollem abschließen.


Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Zwillinge - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Krebs, 22.6. bis 22.7.

Die Ich-Du-Empfindung und -Achse steht immer noch im Fokus. Sie immer wieder neu auszutarieren, legen die Mondknoten an Thematik vor. Und da nun Gradzeichen angesprochen sind, die immer wieder liebevoll die Verbindung von Denken und Fühlen ans Herz legen, parallel die Fähigkeit, sich in andere hineinzudenken stark intensiviert wird, sind Sie nun bestens aufgestellt, mit Herausforderungen, den Umgestaltungsprozessen im Beziehungsleben, sanft aber nachhaltig zu umgehen.

Unter Pluto könnten nun nochmal Ereignisse in Erinnerung kommen und thematisiert werden, die Sie vielleicht längst als bearbeitet betrachtet und beiseite geschoben haben. Vielleicht blättern Sie auch in Ihrem inneren Tagebuch und stoßen auf den ein oder anderen Eintrag, der auf einmal wieder an Wichtigkeit gewonnen hat. Überlegen Sie gut, was wirklich von Relevanz ist und ob es Sie weiterbringt, immer wieder in die Aufarbeitung früherer Eindrücke hineinzugehen. Oder ob es sinnvoller wäre, sich mit leichtem Gepäck, nicht beschwert mit Alltagslasten, nach vorne zu orientieren.

Zumal Mars im Haus des Familienerbes auch Dinge aufwühlen kann, die nicht wirklich mit Ihnen zu tun haben, trotzdem in Ihnen weiter schwingen. Dann kann es hilfreich sein, an Familienaufstellungen teilzunehmen, zumal Sie für diese psychologische Arbeit ohnehin eine besondere Begabung mitbringen. Zurückzugeben, was nicht Ihres ist, befreit. Wer unter Mondspannung Befindlichkeitsstörungen, emotionale Schwankungen verspürt, kann mit Luna-Yoga wieder in die Mitte finden. Vanilledüfte wirken harmonisierend.


Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Krebs - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Löwe, 23.7. bis 23.8.

Die Augen auf etwas ruhen zu lassen, bringt Sie nicht nur innerlich zur Ruhe, es hilft auch, die Dinge wirklich in ihrer Essenz zu erkennen. Diese Weisheit hat unter Uranus-Unruhe, die sich im Arbeitsgeschehen ausdrücken kann, besondere Bedeutung. Und bewahrt davor, von Hektik getrieben alles aufgreifen, erledigen zu wollen, was Ihrer Meinung nach Priorität und Dringlichkeit hat, dabei aber keine Zeit für sich selbst und die wahren Dinge des Seins zu reservieren. Der wirkliche Reichtum könnte nun speziell im Häuslichen zu finden sein, auch im Ahnenerbe, dass Sie in sich tragen, und Ihre Entfaltung bereichert.

Auch konkret im Miteinander warten schöne Ereignisse auf Sie. Voraussetzung aber ist, dass Sie diese überhaupt wahrnehmen. Glück und Zufriedenheit, das Gefühl, beschenkt zu sein, kann von Alltagsanforderungen schnell vollständig absorbiert werden. Und auch wenn Uranus nun das Lied der Selbstbestimmung, Selbstbestimmtheit immer wieder anstimmt, ist Erfolg allein nichts, was wirklich trägt oder glücklich macht.

Freiheit lässt sich auch in einer tief verbundenen Beziehung, im Verbundensein mit den Lieben und Liebsten erfahren. Sie geben sich nicht auf, wenn Sie sich hingeben. Familienbande beschwingt, und bunt gemixt zusammenzufügen, eine momentane Chance, ist ja schöner Löwe-Vorzug. Gemeinsame Unternehmungen, z. B. musizieren und Ausflüge ins Blaue oder Grüne bringen Ihr Herz in höhere Schwingung. Fröhlichkeit ist ein guter Beziehungscoach.


Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Löwe - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Jungfrau, 24.8. bis 23.9.

Unter Neptun ist absolut nichts, aber auch gar nichts festgeschrieben, das heißt nun, da Neptun im Haus der Beziehungen weilt, dass Sie alles in die Verbindung hineindenken, hineinsehen, hineinprojizieren können. Das ist auch große Chance, das Gegenüber mit eigenen Vorstellungsbildern zu erreichen, das Beste in ihm zu sehen, damit sich dieses deutlicher herausbilden kann. Auch Lilith ist heftig im Spiel, und öffnet für die etwas ausgefalleneren Varianten des Miteinanders, fern jeder bisherigen Erwartung. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, Romantisches wie auch Animalisches, vielleicht auch Tabubesetztes, fasziniert nun in gleicher Ausprägung.

Da Sie nun die Gabe haben, andere in Ihre Vorstellungswelt hinein zu locken, einen Raum für Intimes, Magisches, Verführerisches zu erschaffen, kann die Liebe einen ganz neuen, geheimnisvollen Zauber entwickeln. Das ist die eine Variante dieses Transits, die weniger beglückende heißt: Lilith kann animieren, im anderen vornehmlich wahrzunehmen, was an und im männlichen Prinzip schon von Kindheit her negativ besetzt ist.

Frühere Abweisungen, Abwertungen nun in der Handlung des anderen fast zwanghaft zu erleben, Kränkungen, die Beschneidung der eigenen Wildnatur förmlich zu erwarten, verschließt die Augen für das Positive. Und vielleicht, dritte Variante, verlieren Sie sich nun auch an eine personifizierte Lilith-Erscheinung: wild, ungezähmt, ohne jede Tendenz, Emotionen, welcher Couleur auch immer zivilisiert rüberzubringen. In heftigen Zeiten gilt nun: Wer sich mit sich selbst verbinden will, praktiziert Hatha-Yoga.


Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Jungfrau - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Waage, 24.9. bis 23.10.

Der Atem ist ein starker Verbündeter, daran sei nun erinnert, wenn Mars gewaltig durchs Leben treibt, alle menschlichen Bedürfnisse, wie essen, trinken, schlafen, aber auch das bewusste Ein- und Ausatmen irgendwie auf der Strecke bleiben kann. Gut wäre es, jetzt mehr Aufmerksamkeit auf die Bauchatmung zu lenken, das harmonisiert, und Sie stimmen sich parallel damit sogar auf die tiefen Regionen des Geistes ein.

Auf das, was Sie vom innersten Wollen her anstreben! Pluto ist am Werk, mit halben Sachen sind Sie und auch er nicht zufrieden. Schlüsselreize kommen nun von Merkur und Venus, die zudem intonieren. Vergiss nicht, den eigenen Wert zu schützen. Welche neue Kreation Sie nun auch immer erschaffen wollen, Sie sollten darauf achten, dass es sich nicht um schillernde Seifenblasen handelt, die schnell zerplatzen können, wie auch das gleiche Schicksal Wünschen zugedacht ist, die man zu krampfhaft festhält. Den Spirit fliegen zu lassen, parallel zu schauen, ob eigene Kapazität und eigene Besonderheit sich ausdrücken, ausformen kann, und nicht ganz zuletzt, ob sich Einsatz und Honorar in rechter Relation befindet, ist nun Hausaufgabe.

Vieles könnte nun auf Sie einstürmen, neue Kontakte, neue Möglichkeiten, die ausbaufähig sind, Ihr Leben schillernd machen. Was tatsächlich positiv oder weniger nährend ist, bleibt nun Ihre Entscheidung. Das zu klären ist nicht immer die einfachste Übung für Sie, nun aber von besonderer Wichtigkeit. Denn es könnten sich auch Stimmen aus der Ursprungsfamilie melden, deren Meinung für Sie nun nicht maßgebend sein sollte.


Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Waage - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Skorpion, 24.10. bis 22.11.

Merkur und Venus verstärken nun alle Ihre positiven Eigenschaften, Eloquenz, Analysefähigkeit, präzises Denken, Charisma und die Gabe, auf den Punkt genau zu formulieren. Letztere aber ist ein Vorzug, der Beaufsichtigung benötigt. Sie könnten blitzschnell und fast reflexartig ins Zentrum dessen treffen, was heikel und berührungsempfindlich ist. Manche könnten sich wahrhaft getroffen fühlen. Da speziell die Liebesbeziehung ein fragiles Geschehen darstellt und nicht immer vorauszusehen ist, wo sich der andere gedanklich, emotional nun gerade aufhält oder hin wünscht, kann ein schnelles Statement für Irritationen sorgen.

Oder etwas aufdecken, was schon lange Zeit im Untergrund gebrodelt hat. Mit der Möglichkeit, über stillen Frust und Groll nun offen zu reden. Kommunizieren, mit sensibler Tonalität, ist dabei von Vorteil. Vielleicht bricht parallel auch bei Ihnen einiges auf, was Sie zurückgehalten haben, um Eskalationen zu vermeiden. Diplomatie ist aber nur solange weise, wie nicht elementare Ansprüche dadurch abgewürgt werden. Freundlich aufzutreten, aber nicht um jeden Preis friedlich, ist die Botschaft unter Mars, der schon dazu verleiten könnte, an sich zu halten, um im ungünstigsten Moment dann, im Sinne emotionaler Regulation, auszubrechen.

Vielleicht beklagen Sie innerlich auch, in Beziehungen Mut und Hoffnung zuzusprechen, aber wenig zurückzuerhalten. Das kann damit zusammenhängen, dass Sie Ihre Bedürftigkeit nicht transparent machen. Zeigen Sie doch mal Schwächen, das macht sympathischer.


Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Skorpion - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Schütze, 23.11. bis 21.12.

Ohne Begeisterung kann sich Niemand zu großen Taten aufschwingen. Dieser Ausspruch hat Magie, und mit Begeisterung sind speziell Sie – Schütze – extrem gesegnet, nun, unter Jupiter, der alle Prägungen und kosmische Mitbringsel vervielfacht, mehr denn je. Sollten Sie einen Traum hegen, bisher aber das letzte Quäntchen Mut und Motivation noch gefehlt haben, dann ist der Augenblick der Wahrheit nun gekommen. Dieser Meinung ist auch Mars, der aufruft, die alten Netzwerke zu aktivieren, neue zu knüpfen und dabei insbesondere auf Menschen zu setzen, die kreativ und mit klarem Blick für die reale Umsetzbarkeit allen Tuns ausgestattet sind.

Sich von Außenreizen inspirieren zu lassen ist gut, sich überstimmen zu lassen aber ist die Falle, die nun auch angezeigt ist. Uranus besetzt Ihr Haus der Organisation. Speziell die Regelung der Alltagsangelegenheiten, auch die Mitarbeiterführung ist nun Uranus-inszeniert kein leicht zu händelndes Feld. Dezidierte Planung ist nun eher das Spielen mit mehreren Unbekannten. Eine ungefähre Vorausschau zu entwerfen, flexibel umzuswitchen, wenn sich etwas Neues dazwischenschiebt, ist nun Erfolgsstrategie. Uranus pusht auch Ihre Ungeduld und animiert dazu, die Kerze an beiden Enden gleichzeitig anzuzünden.

Wer nun auf allen Hochzeiten tanzen will, sich von der Geschwindigkeit des Lebens auffressen lässt, verliert den roten Faden und leidet irgendwann an unergiebigem Schlaf. Eine Kombination aus Baldrian, Hopfen und Passionsblume, bringt innerlich zur Ruhe. Dann können Sie auch die Botschaften, die das Leben nun ausgiebiger für Sie bereithält, besser verstehen und integrieren.


Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Schütze - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Buch-Tipp

Noch mehr über Ihr Tierkreiszeichen erfahren Sie in Roswitha Broszaths Buch "BRIGITTE-Astrologie. Das große Buch der Horoskopdeutung" (8,95 Euro, Diana Verlag).

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Viversum