Engelkarten und Engeltarot – so geht's

Engelkarten haben einen ganz anderen Charakter als Tarot-, Lenormand- oder Kipperkarten. Was macht ihre Besonderheit aus? Wie begleiten sie dich?

Engelkarten und Engeltarot: Das sagen dir die himmlischen Boten

Fast alle großen Weltreligionen kennen Engel als Gesandte Gottes, als Bindeglieder zwischen der himmlischen und der irdischen Welt. Kinder und Eltern vertrauen auf den berühmten Schutzengel, der die Kleinen vor allem Bösen bewahrt; und Esoteriker suchen die Verbindung zu Engeln, um unterstützt von deren lichtvoller Energie ihr höheres Selbst zur Entfaltung zu bringen.

Doch wie kann man diesen ätherischen Wesen konkret begegnen? Das Ziehen einer Engelskarte gilt als ein sinnvoller Weg, Kontakt zu ihnen aufzunehmen.

Deutung und Benutzung von Engelkarten

Während Tarotkarten, Lenormand-Karten, Kipperkarten und andere Wahrsagekarten meist zu dem Zweck gezogen werden, eine kleine Tages-Prognose oder Antwort auf spezielle Fragen zu erhalten, geht es bei den Engelkarten abstrakter um Inspiration für die persönliche spirituelle Entwicklung.

Das Kartenlegen im engeren, divinatorischen und etwas okkulten Sinne verträgt sich nicht mit dem Geist dieser Lichtwesen. Engelkarten werden jedoch gern als Tageskarte gezogen. Der jeweilige Engel soll dann – ganz wie der gute alte Schutzengel aus Kindertagen – behütend und warnend durch den Tag begleiten und dazu anregen, bestimmte positive Aspekte der eigenen Seele nun besonders nachdrücklich zum Ausdruck zu bringen.

Was sagen dir die Engelkarten?

Während das Tarot traditionell mit 78 Karten arbeitet, deren symbolische Inhalte sehr systematisch miteinander zusammenhängen und Wahrsagekarten (Kipper, Lenormand u. a.) aus 36 Karten mit definierter Bedeutung bestehen, gibt es für Engelkarten-Sets keine feste Anzahl der Karten. Es gibt zwar – von Doreen Virtue und Radleigh Valentine – ein Engel-Tarot mit 78 Karten, ebenso aber auch Sets mit 44, 50, 52 oder 60 Karten.

Die ersten Engelkarten waren einfach kleine farbige Zeichnungen der geflügelten Wesen mit einem Stichwort wie „Humor“, „Weisheit“ oder „Heilung“. Diese Karten wurden von Kathy Tyler und Joy Drake entwickelt, die beide Mitglieder der 1962 in Nordschottland gegründeten, spirituell orientierten Findhorn Community waren.

Inzwischen gibt es eine große Vielfalt an Engelkarten-Editionen – mal mit wunderschönen, künstlerisch aufwändigen Illustrationen, mal ohne Bild, dafür jedoch mit einem ausführlichen Erbauungstext zum Tag, mal wird beides kombiniert. Manche Engelkarten geben ihre Botschaften im Namen bekannter Engelswesen wie zum Beispiel der Erzengel Gabriel, Michael, Raphael oder Uriel, manche illustrieren abstrakte Themen wie "Liebe", "Vergebung", "Erhörtes Gebet" oder "Höre hin". Es gibt Engelkarten für den Nachwuchs (von Diana Cooper), Liebesorakel der Engel und vieles mehr.

Einen festen Bestand an Motiven wie beim Tarot gibt es bei Engelkarten nicht. Jedes Kartendeck hat sein eigenes System. Der Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt, und der Markt ist groß und bunt.

So findest du deine Engelkarten

Wenn du dir eigene Engelkarten kaufen willst, lässt du dich in der Fülle des Angebots am besten ganz von deinem persönlichen Gefühl leiten: Welchem Deck vertraust du intuitiv am meisten? Überlege das gut, berühre die Karten nach Möglichkeit, schau dir die Bilder ausgiebig an, überschlafe es noch einmal – irgendwann stimmt das innere Gefühl.

Vertrauen bzw. ein tiefer, nicht hinterfragter Glaube an die Macht der Engel ist auch generell Voraussetzung für einen fruchtbaren Umgang mit ihren Karten. Wenn du zunächst lieber testen willst, ob das für dich funktioniert, findest du im Internet zahlreiche kostenlose Engelorakel, von denen du dich probeweise durch den Tag begleiten lassen kannst.

Deine Engel-Tageskarte gibt dir dann bereitwillig Antwort auf Fragen wie:

  • Was habe ich anderen Menschen heute zu geben?
  • Was kann ich heute für meine innere Zufriedenheit und spirituelle Entwicklung tun?
  • Wie kann ich Widerstände und Hindernisse im Sinne der Engel überwinden?
  • Wie bahne ich Glück und Liebe den Weg?

Fragen zu finanziellen Erfolgen aller Art (vom Lottogewinn bis zur Gehaltserhöhung) aber sollte man den Engeln nicht stellen; denn die materielle Welt ist ja wirklich nicht ihre Welt!

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Horoskop-Newsletter

Horoskop-Newsletter

Du interessierst dich für die Sterne und Astrologie? Hier bekommst du dein aktuelles Horoskop.

Viversum
 

Unsere Empfehlungen

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Engelkarte
Engelkarten und Engeltarot – so geht's

Engelkarten haben einen ganz anderen Charakter als Tarot-, Lenormand- oder Kipperkarten. Was macht ihre Besonderheit aus? Wie begleiten sie dich?

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden