VG-Wort Pixel

Experte verrät: Das steckt wirklich hinter unseren Träumen

Prof. Dr. Schredl: Das steckt hinter unseren Träumen
© Jakub Grygier / Shutterstock
Du hast dich schon immer gefragt, was deine Träume zu bedeuten haben? Zusammen mit Traumforscher Prof. Dr. Michael Schredl blicken wir hinter die spannenden Kulissen der Traumdeutung. 

Oft wacht man morgens auf und fragt sich, was man da nur wieder geträumt hat. Seine Träume kann man meistens nicht beeinflussen. Auch wenn man noch so fest vorm Einschlafen an seinen Traummann denkt, am Ende taucht im Traum doch der Ex-Freund auf. Das Unterbewusstsein macht, was es will. Oder gibt es doch einen Sinn dahinter, was in unseren Träumen stattfindet?

Was haben unsere Träume zu bedeuten?

Prof. Dr. Michael Schredl ist Traumforscher und geht genau dieser Frage im wissenschaftlichen Schlaflabor in Mannheim nach. Dabei beschäftigt er sich unter anderem mit Traumerinnerungen, Albtraumbehandlungen und eben auch den Auswirkungen der Träumeim Wachleben. Sein erstes Traumtagebuch schrieb er, als er noch Psychologie studierte. Später hat er im Bereich der Traumforschung promoviert und habilitiert. Für unsere Übersicht rund um die Traumdeutung haben wir ihn mit ans Board geholt und in unserem Interview erklärt er, warum es so wichtig ist, auf unsere Träume zu hören, und was sie zu sagen haben.

Träume spiegeln das wider, was uns im Inneren beschäftigt – Michael Schredl

Seien es Probleme, Herausforderungen oder selbst der zuletzt geschaute Horrorfilm, der einem tief in der Erinnerung geblieben ist. All das kann in verschiedenen Formen wieder im Schlaf auftauchen und verarbeitet werden. Also macht das ganze Wirrwarr, was man träumt, doch irgendwie Sinn!

Verfolgungsjagd und Prüfungsalpträume – auch schonmal gehabt?

Träume sind quasi wie ein Spiegel, indem wir, wenn wir genau hinschauen, unsere inneren Gefühlszustände und inneren Bedürfnisse erkennen können. Hierzu ein Beispiel: Jeder hat bestimmt schon einmal von einer Verfolgungsjagd geträumt. Die Botschaft dahinter ist eigentlich ganz eingängig. Es geht um ein Vermeidungsverhalten. Das kann in der Wachwelt die Vermeidung einer Aufgabe, einer Auseinandersetzung oder einer schwierige Entscheidung sein, die man vor sich herschiebt.

Oder, wer kennt nicht die bekannten Prüfungsalbträume, in denen man schweißgebadet vor einem Test sitzt während Fragezeichen um einen kreisen. Auch hier ist das Grundthema des Traums simpel. Dahinter steckt nämlich die Angst von anderen bewertet zu werden.

Versteht man einmal die Grundprinzipien und Muster dahinter, kann man laut Schredl in der Wachwelt an den kleinen Botschaften unserer Träume arbeiten und somit mit täglichen Herausforderungen konstruktiver umgehen.

Wie kann ich mich an meine Träume erinnern?

Damit man seine Träume jedoch richtig deuten kann, müssen sie auch in Erinnerung bleiben. Und das kann ziemlich kniffelig sein, denn oft lösen sich die Träume nach weniger Sekunden in Luft auf. Michael Schredl erklärt, dass das daran liegt, dass unser Gehirn im Schlafmodus und im Wachmodus für unterschiedliche Aufgaben zuständig ist.

Eine sehr wichtige Aufgabe des Gedächtnisses im Schlaf ist es Dinge, die tagsüber aufgenommen wurden, so abzuspeichern, dass sie später noch zugreifbar sind. Im Wachzustand gibt es auch Gedächtnisprozesse, jedoch steht das Aufnehmen neuer Information und das Reagieren auf diesen Input im Vordergrund. Während des Aufwachens schaltet das Gehirn von Schlafmodus auf Wachmodus um und die Träume geraten in Vergessenheit.

Außerdem wäre es auch ziemlich verwirrend, könnten wir uns an unsere Träume haargenau erinnern. Dann wäre es sehr schwer, zu unterscheiden, was wirklich in der Realität stattgefunden hat oder was nur im Traum vorkam. Hatte ich nun ein Date mit Brad Pitt oder habe ich nur davon geträumt. Habe ich letztens wirklich eine ganze Sahnetorte allein aufgefuttert? Spaß beiseite, wer versuchen möchte sich an seine Träume zu erinnern, um sie anschließend deuten zu können, für die hat Michael Schredl folgenden Rat.

Schreibe deine Träume nach dem Aufwachen auf oder erzähle sie einer anderen Person

In unserem Traum-Special zur Traumdeutung könnt ihr nachschauen, was die verschiedenen Traumsymbole, also die Bilder und Bruchstücke, an die wir uns erinnern, zu bedeuten haben. Und vielleicht ist das ja doch kein schlechtes Zeichen, wenn unser Ex-Freund plötzlich im Traum vorkommt. Schaut selbst! 


Mehr zum Thema