VG-Wort Pixel

Traumdeutung Baby


Nicht nur Frauen, die sich in einer Schwangerschaft befinden, träumen von Babys, manchmal tun es auch Männer: In der Traumdeutung können Babys neben einem Kinderwunsch nämlich auch für die Geburt von etwas Neuem stehen oder sich auch auf das eigene kindliche Selbst beziehen.

Wie verhält sich das Baby?

Wie sich das Baby in deinem Traum verhält, verändert die Bedeutung des Traumes. So kann ein sauberes, glückliches Baby in der Traumdeutung eine aussichtsreiche Zukunft im Beruf oder auch die Reinheit zwischenmenschlicher Beziehungen symbolisieren. Ist es krank, wäre dies eher ein Zeichen für Konflikte, die eventuell auf dich zukommen könnten. Wenn das Baby im Traum vor Hunger schreit, kann es deinen eigenen Hunger nach Liebe und Wertschätzung darstellen.

So kann ein Baby in Bezug auf deine Beziehung ein Traumsymbol für deinen Wunsch nach mehr Nähe sein: Ein Baby braucht viel Aufmerksamkeit und Liebe. Begegnet dir im Traum ein schreiendes oder krankes Baby, weist dies in der Traumdeutung darauf hin, dass in der Wachwelt etwas deine ganze Aufmerksamkeit und Konzentration benötigt, sei es eine bestimmte Person oder ein Projekt, das du erledigen musst. Vielleicht bezieht es sich aber auch auf dich selbst und die Notwendigkeit, deiner eigenen Person auch in einer stressigen Phase ausreichend Zeit zu widmen.

Inneres Verlangen

Säuglinge wecken uralte Beschützerinstinkte in uns. Der Traum von einem Baby kann so darauf verweisen, dass du dich sehr um deine Mitmenschen kümmerst und Verantwortung für sie übernimmst. Taucht ein Baby in deinem Traum auf, kann es in der Traumdeutung aber auch das genaue Gegenteil bedeuten: Dein Schutzbedürfnis und innerer Wunsch, selbst wieder ein sorgloses Baby und somit von sämtlichen Pflichten, die du im realen Leben hast, entbunden zu sein.


Mehr zum Thema