VG-Wort Pixel

Traumdeutung Bär

Bären bekommt man in freier Wildbahn eigentlich nie zu sehen. Was bedeutet es in der Traumdeutung, wenn trotzdem mal ein Bär seinen Weg in deine Träume findet?

Bären wirken auf den ersten Blick oft gemütlich und kuschelig, doch dieser Eindruck kann täuschen. Träumst du von einem Bärenangriff, bei dem du von einem Bären als Feind attackiert oder sogar gebissen wirst, kann dies auf unangenehme Situationen in der Wachwelt hindeuten, mit denen du momentan zu kämpfen hast. Bist hingegen du der Jäger und verfolgst selbst einen Bären, steht dies in der Traumdeutung für einen Triumph über deine eigenen Ängste und zukünftigen Erfolg.

Begegnest du in deinen Träumen öfter Bären, kann dieser auch Traumsymbol deiner eigenen ungezähmten Wildheit sein, die du vielleicht im realen Leben nicht ausleben kannst.

Handelt es sich bei dem Bären um einen Teddybären, verändert dies die Deutung. Ein Teddybär im Traum ist oft ein Hinweis auf deinen Bedürfnis nach Sicherheit und Geborgenheit.

In Bezug auf Liebe und Sexualität verkörpert der Bär als Traumsymbol die ungestüme, weibliche Seite, die vom männlichen Träumenden für ein erfülltes Sexleben akzeptiert und vom weiblichen Träumenden noch mehr ausgelebt werden sollte.

Mehr zum Thema