Traumdeutung Schlange

Im Wachzustand werden Schlangen von vielen Menschen als bedrohlich gesehen, die großen Würgeschlangen oder die Giftschlagen, nur eine kleine Gruppe von SchlangenliebhaberInnen ausgenommen. Auf der anderen Seite wird die Schlange auch mit Heilung (Äskulapstab) in Verbindung gebracht. Das heißt, dass die entscheidende Frage ist, wie die Schlange im Traum auftritt.

Wenn sie bedrohlich auftritt, giftig ist, beißt usw., dann drückt sie eine Wachangst aus. Sigmund Freud hat die Vermutung formuliert, dass die Schlange ein Penissymbol ist. Betrachtet man die Zeitepoche (bürgerliche Wien um 1900), so kann man sich vorstellen, dass die höhergestellten, jungen Frauen möglicherweise tatsächlich Angst vor Sexualität hatten, damals wurde viel weniger darüber gesprochen, vor allem wenn Probleme oder Ängste damit verbunden waren. So kann man sagen, dass die Deutung von Freud damals für einige Schlangenträume zugetroffen hat, doch dass die Schlange im Traum heute auf ganz andere Ängste hinweisen kann.

Welche Ängste das sein können, hängt ganz von der Lebensgeschichte der Träumerin ab. Hier hört die allgemeine Deutung eines Traumsymbols auf. Denkbar wären auch positive Träume mit Schlangen, z. B. dem Betrachten einer Schlange in einem gut gesichertem Terrarium; Schlangen sind – trotz der damit verbundenen Angst – für viele Menschen auch faszinierend und geheimnisvoll. Im Falle solcher Träume geht es darum, sich bewusst zu machen, welche Dinge, Tätigkeiten einen im Wachleben faszinieren und ob diese in letzter Zeit zu kurz gekommen sind.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Viversum