Das Horoskop vom 15.01.20 bis 28.01.20

FÜR ALLE ZEICHEN GILT: Sich (zu) sehr auf ein Thema zu fokussieren, liegt nun nahe. Die Sonne-Uranus-Begegnung aber kann Dinge wieder in Bewegung bringen, während Neptun-Venus und Mars das Rationale um die Welt der Fantasie bereichern.

Die Astrologin und Heilpraktikerin Roswitha Broszath erstellt seit mehr als 25 Jahren die Horoskope für die BRIGITTE und Inhalte für BRIGITTE online. Ihr Credo: "Wer sich einmal intensiv mit Astrologie befasst hat, wird von ihr begeistert sein. Mir ist sie eine wahre Herzensangelegenheit."

Steinbock, 22.12. bis 20.1.

Nichts bleibt, wie es war – auch nicht das Schwere! Von dem haben Sie in letzter Zeit einiges abbekommen, konnten aber auch hinter sich lassen, was Sie nur aus Solidarität, Verantwortungs- und/ oder Pflichtgefühl weitergeführt haben. Zwar gibt’s noch ein paar Nacharbeiten zu erledigen, doch mit Jupiter an Ihrer Seite heißt es ab jetzt: Das Leben ist schön! Vielleicht wird mancher Tag etwas schattiger als der andere, aber nicht ganz dunkel.

Zur Langfassung des Zweiwochenhoroskops

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Steinbock - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Wassermann, 21.1. bis 19.2.

Neptun kann Ihren Blick auf Ihre Vorzüge und materielle Situation verschleiern, Venus wiederum fast übertrieben großzügig und konsumfreudig machen, Ihnen das schöne Gefühl geben, absolut komfortabel ausgestattet zu sein. Sie vermuten es sicher schon: Etwas mehr Achtsamkeit und Umsicht täten jetzt gut. Auch um herauszufinden, was Sie wirklich glücklich macht, was Ihnen wirklich fehlt – und ob man das tatsächlich kaufen kann.

Zur Langfassung des Zweiwochenhoroskops

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Wassermann - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Fische, 20.2. bis 20.3.

Neptun-Venus und Mars verleihen der Fantasie Flügel. Vor allem, was Romantik betrifft, sodass Sie das Herz ziemlich voll haben könnten und recht überschwänglich reagieren. Mit so viel Emotion im System denken Sie allerdings (noch) weniger daran, Ihre Grenzen zu schützen. Die Gefühle mal fließen zu lassen, ist eine wunderbare Sache, sie dabei aber ein bisschen im Auge zu behalten wäre gut, damit’s nicht in eine kritische Richtung geht.

Zur Langfassung des Zweiwochenhoroskops

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Fische - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Widder, 21.3. bis 20.4.

Chiron und Lilith in Ihrem Zeichen spendieren Ihnen jetzt Wachstumsimpulse – und zwar nicht zu knapp. Vor allem die Arbeit am Selbstwertgefühl steht auf der Agenda, und die beste Haltung dazu sieht so aus: Sehen Sie alles, was Ihnen begegnet, als Chance zur Weiterentwicklung, und nehmen Sie die Dinge, wie sie sind, ohne sich von ihnen beherrschen zu lassen. Ein schönes Mantra zu diesem Prozess: "Beginne da, wo du bist."

Zur Langfassung des Zweiwochenhoroskops

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Widder - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Stier, 21.4. bis 20.5.

Beziehung, Liebe, Lust: Das wird Sie weiter sehr beschäftigen, vielleicht gar in Atem halten, denn Uranus verändert Ihr Denken, Wollen und Handeln. Was Sie bislang wünschenswert und/oder beruhigend fanden, könnte ins Trudeln geraten – womöglich auch Ihr Streben nach Stabilität und Kontrolle. Warum? Weil Sie spüren, dass Sie emotional starr und leer geworden sind – und jetzt das echte, intensive Leben spüren wollen.

Zur Langfassung des Zweiwochenhoroskops

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Stier - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Zwillinge, 21.5. bis 21.6.

Ihre Prägungen, Muster und Glaubenssätze werden nun stärker ausgeleuchtet. Die Folge: Sie können besser sehen, was Sie besonders macht und antreibt – oder ausbremst. Womöglich entdecken Sie Seiten, Talente, Ressourcen, die schon früh ganz hinten ins Seelenschränkchen geräumt wurden, weil sie in der Ursprungsfamilie nicht oder nicht gern gesehen wurden. Und dann? Richten Sie sich womöglich noch mal ganz neu aus.


Zur Langfassung des Zweiwochenhoroskops

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Zwillinge - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Krebs, 22.6. bis 22.7.

Mondknoten, Coach in Sachen Entwicklung, rät Ihnen, sich auf sich selbst zu besinnen. Die guten Fragen dafür: Wer bin ich, was macht mich aus – und was davon habe ich in letzter Zeit nicht gelebt, um der/den Beziehung/en gerecht zu werden? Auch Jupiter empfehlt, das Kreisen ums Wir zu beenden und egoistischer zu werden. Nur wenn Sie sich selbst als wichtig und liebenswert erachten, werden Sie das auch zurückbekommen.

Zur Langfassung des Zweiwochenhoroskops

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Krebs - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Löwe, 23.7. bis 23.8.

Ihr Motivationstrainer vor allem im Job ist nun der Freidenker Uranus, sein Credo: Nichts ist unmöglich. Und das regt dazu an, sich begeistert bis bedingungslos in Projekte zu stürzen und auf Höhenflüge zu begeben. Wer so energiegeladen unterwegs ist, kann sich schnell verzetteln. Gründlichkeit und Weitblick bräuchten Sie nun aber schon. Und ein Auge für die Menschen um Sie herum – die könnten sich abgemeldet fühlen.

Zur Langfassung des Zweiwochenhoroskops

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Löwe - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Jungfrau, 24.8. bis 23.9.

Vertrauen in sich, ins Leben und die Beziehung zu kultivieren hat nichts mit Blauäugigkeit zu tun. Es ist die gesunde Lebensgrundlage, gerade auch für Partnerschaften. An diesem Vertrauen muss immer wieder gearbeitet werden – vor allem, wenn das Leben und Lieben irgendwie unscharf erscheinen. Wie nun, da Neptun für Irritationen sorgt, Ihr Selbstwertgefühl wackeln und Sie das eine oder andere zu negativ interpretieren lassen kann.

Zur Langfassung des Zweiwochenhoroskops

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Jungfrau - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Waage, 24.9. bis 23.10.

Was Sie mehr als 30 Sekunden beschäftigt, hat mit Ihnen selbst zu tun: Diese Weisheit sollten Sie im Hinterkopf behalten, denn unter Chiron und Lilith geht Ihnen alles, was um Sie herum passiert, tief ins Herz. Waagen sind sehr berührbar, und das ist eine großartige Eigenschaft, aber auch hier macht die Dosis das Gift. Empathie will wohl und achtsam bemessen sein, zumal Sie es gerade mit sehr, sehr anspruchsvollen Menschen zu tun haben.

Zur Langfassung des Zweiwochenhoroskops

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Waage - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Skorpion, 24.10. bis 22.11.

Unter Uranus ist das Liebesleben kein sanftes Miteinander. Soll es auch nicht sein, denn es gibt vieles, was ins Ungleichgewicht geraten ist und austariert werden sollte. Nicht völlig ausbalanciert, das wäre zu statisch, würde den Energiefluss hemmen, wo doch alles Lebendige Luft zum Gedeihen braucht. Es geht darum, mal durchzuatmen, Freiräume zu suchen, nicht(s) zu kontrollieren, sondern die Dinge auf sich zukommen zu lassen.

Zur Langfassung des Zweiwochenhoroskops

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Skorpion - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Schütze, 23.11. bis 21.12.

Großzügigkeit ist zwar typisch Schütze, nun aber wirkt diese Freigiebigkeit gedimmt, Sie handeln und planen kleiner, als Sie es von sich kennen. Umsicht und Selbstfürsorge – auch in materiellen Dingen – sind grundsätzlich gar nicht verkehrt, schwierig wird‘s allerdings, wenn Sie hin- und herschwanken, erst etwas zusagen, um es dann wieder zurückzunehmen. Stehen Sie zu Ihrem Wort, Sie haben es nicht ohne Grund gegeben.

Zur Langfassung des Zweiwochenhoroskops

Lesen Sie mehr über das Sternzeichen Schütze - im großen Astro-Interview mit BRIGITTE-Astrologin Roswitha Broszath

Noch mehr Astro-Inhalte findet ihr übrigens auf unserer Website unter "Horoskop"!

Buch-Tipp


Noch mehr über Ihr Tierkreiszeichen erfahren Sie in Roswitha Broszaths Buch "BRIGITTE-Astrologie. Das große Buch der Horoskopdeutung" (über Amazon, 8,95 Euro, Diana Verlag).


Videoempfehlung:

Frisch verliebt und schon verlobt: Gibt es ein "zu früh"?
Teaserfoto: mauritius images/Hiroshi Higuchi, Icons: Brother/Shutterstock

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Viversum