VG-Wort Pixel

2-Minuten-Regel So etablierst du neue Gewohnheiten

2-Minuten-Regel: Frau steht am Fenster und streckt sich
© fizkes / Shutterstock
Eine neue Gewohnheit ist gar nicht so einfach in den Alltag zu etablieren, – oder? Wir verraten, wie ihr euch mit der 2-Minuten-Regel an Neues gewöhnen könnt und worauf es dabei ankommt.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Das Ziel, vielleicht mal ein bisschen mehr zu lesen, trotz Home-Office öfter an die frische Luft zu gehen, mehr Sport zu treiben oder eine neue Sprache zu lernen, kennen wir doch alle. Eine neue Gewohnheit in den Alltag zu etablieren ist gar nicht so leicht, wenn man daran denkt, dass man viel Zeit investieren müsste. Wir denken dann eher nach dem Motto: "Wenn, dann richtig". Und bevor richtig angefangen wurde, ist die Lust schon wieder vergangen. Aber warum auch gleich eine Stunde lang die Vokabeln einer neuen Sprache lernen oder ein ganzes langes Kapitel lesen?

Ein einfacher Weg zu Gewohnheiten

Mit der 2-Minuten-Regel kannst du es dir viel einfacher machen. Sie besagt, dass man jeden Tag für mindestens 2 Minuten die gewünschte Angewohnheit ausübt. Wichtig dabei ist, sich daran zu halten, dass es jeden Tag passiert. Aber dafür eben nur für mindestens 2 Minuten. Es geht darum, dass die Überwindung gering ist – und genau deswegen ist die Regel auch so effektiv.  

Was dann hilft, ist, die neue Tätigkeit immer zu einem bestimmten Zeitpunkt durchzuführen, sodass sie komplett mit in die Alltagsroutine integriert wird. Dann läuft man auch nicht Gefahr, sie mal zu vergessen. Zum Beispiel jeden Morgen nach dem Aufstehen 2 Minuten lang Fitnessübungen wie Kniebeugen oder Liegestütze machen oder jeden Abend vor dem Einschlafen 2 Minuten lesen. So gewöhnt sich das Gehirn daran und aus einer Übung am Morgen wird Routine. 

Mit der Routine kommt die Motivation

Es wird Tage geben, an denen es bei 2 Minuten bleibt. Aber es wird auch Tage geben, an denen aus den 2 Minuten eine Stunde wird, denn die Motivation und Lust weiterzumachen ist groß genug. Zwinge dich nicht dazu, mehr als 2 Minuten durchzuziehen, denn eine neue Gewohnheit soll Spaß machen. Sie mit Trägheit und Negativität zu verbinden wird dich nicht an dein Ziel bringen, sie gerne in den Alltag zu etablieren. 

Verwendete Quellen: YouTube.de

mka Brigitte

Mehr zum Thema