VG-Wort Pixel

Hausmittel 5 Tipps gegen Kondenswasser am Fenster

Hausmittel: Fenster mit Kondenswasser
© mm_201 / Adobe Stock
Wenn es draußen kalt ist, beschlagen ruck zuck die Innenseiten der Fensterscheiben. Was ihr gegen das lästige Kondenswasser tun könnt, verraten wir hier.

Wassertropfen an den Fensterscheiben sind nicht nur nervig, sondern weisen auch auf eine hohe Luftfeuchtigkeit im Innenraum hin. Gerade im Winter, wenn es draußen kalt ist und drinnen warm, beschlagen die Innenseiten der Fensterscheiben ziemlich schnell – besonders in den frühen Morgenstunden.

Wenn das Problem nicht nur nach dem Kochen, Duschen oder Wäsche aufhängen auftritt, ist Vorsicht geboten. Denn feuchte Innenräume können Schimmelbildung begünstigen. Wie du Kondenswasser und eine hohe Luftfeuchtigkeit ganz einfach mit Hausmitteln bekämpft, erklären wir hier. 

5 Tipps gegen Kondenswasser am Fenster

1. SOS-Tipp: Fenster trocken wischen

Um Schimmelbildung am Fensterrahmen und den Verdichtungen zu vermeiden, solltest du das Kondenswasser auf der Scheibe mit einem saugfähigen Tuch sorgfältig abwischen.

2. Ohne lüften und heizen geht es nicht

Auch im Winter ist richtig lüften wichtig – im Idealfall vier bis fünf Mal täglich für ungefähr fünf Minuten. Die Luftfeuchtigkeit sollte in Innenräumen bei etwa 40 bis 65 Prozent liegen. Um das im Auge zu behalten, kann ein Messgerät hilfreich sein. Für das Schlafzimmer reicht eine Raumtemperatur von circa 18 Grad, im Badezimmer hingegen sind 20 bis 22 Grad sinnvoll, um nach dem Duschen nicht zu frieren, aber auch um Schimmelbildung vorzubeugen.

3. Wäsche nicht in Wohnräumen trocken 

Frisch gewaschene Wäsche kann die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen schnell nach oben treiben. Deshalb ist es ratsam, deine Wäsche in speziellen Trockenräumen – beispielsweise auf dem Dachboden, im Keller oder draußen – aufzuhängen. Auch ein Trockner kann Abhilfe schaffen. Falls du nicht die Möglichkeit dazu hast, solltest du unbedingt darauf achten, regelmäßig zu lüften.

4. Dampf beim Kochen abziehen lassen

Für die Küche gilt: Dunstabzugshauben wirken Wunder. Denn sie leiten den Dampf, der beim Kochen entsteht, direkt nach draußen. Die warme, feuchte Luft hat so keine Chance, sich im Raum zu sammeln. Wenn du keine Dunstabzugshaube besitzt, erzielst du mit regelmäßigem Lüften ein ähnliches Resultat.

5. Luftentfeuchter ohne Strom

Luftentfeuchter zum Aufstellen sind kostengünstig und helfen besonders in kleinen Räumen überschüssiges Wasser aus der Luft zu ziehen. Im Inneren befindet sich ein Granulat aus Salzgemisch, welches die Feuchtigkeit bindet und im Behälter sammelt. Wichtig: Das Granulat muss regelmäßig ausgetauscht werden!

eke Brigitte

Mehr zum Thema