Die Gänsehaut-WM ist zurück

So nah kam niemand an die deutsche Elf heran: Regisseur Sönke Wortmann hat sich einen Traum erfüllt und durfte das Klinsmann-Team zwei Jahre lang hautnah erleben. Das Ergebnis ist "Deutschland. Ein Sommermärchen" - ein Film, der Gänsehaut macht -

Michael Ballack weint. Ohne Scham lässt er die Tränen laufen. Torsten Frings sitzt in der Ecke, den Kopf auf die Hand gestützt. Torhüter Jens Lehmann stiert ungläubig vor sich hin. Kein Wort ist in der Kabine der deutschen Nationalmannschaft zu hören, nur ab und zu vernimmt man leises Schniefen. Die Stimmung ist mies. Kein Wunder, gerade sind Ballack und Co. gegen Italien aus dem WM-Turnier geflogen. Die Kamera, die sie gerade hautnah filmt, scheinen die Fußballer gar nicht zu bemerken.

Die Gänsehaut-WM ist zurück

Wie die Franzosen

Mit diesem entscheidenden WM-Augenblick aus deutscher Sicht beginnt ein Film, der genau wie das Ereignis, das er dokumentiert, mit Sicherheit alle Rekorde brechen wird. Sieben Wochen lang hat Regisseur Sönke Wortmann die deutsche Fußballnationalmannschaft hautnah mit einer kleinen Kamera begleitet und hatte auch dort Zutritt, wo sonst nur Spieler, Trainer und Team-Angehörige hinkommen: In den heiligen Hallen eines Fußballstadions - in der Kabine. Über 100 Stunden Filmmaterial hatte Wortmann am Ende im Kasten, aus denen er ein 108-minütiges Fußball-Märchen bastelte. Inspiriert hatte den Regisseur die Dokumentation "Les Yeux Dans Le Bleus" des französischen Filmemachers Stéphane Meunier, der während der WM 1998 Zinedine Zidane und Co. bis zum Weltmeistertitel mit der Kamera begleiten durfte. Genau das wollte Sönke Wortmann auch. Und das hat er bekommen.

Ein einmaliger Einblick

"Deutschland. Ein Sommermärchen" ermöglicht einen einmaligen Einblick in das Innenleben der Klinsmann-Elf. Dank Wortmann erleben wir die WM ein zweites Mal. Wir schwitzen mit, wenn Mertesacker, Odonkor und Co. im Trainingslager auf Sardinien den Fitnesstest durchlaufen, wir krümmen uns vor Schmerzen, wenn Philipp Lahm über seinen Armbruch erzählt und spüren seine Hoffnung, wenn er mit leuchtenden Augen von seinem Traum erzählt, im Eröffnungsspiel auflaufen zu können. Wir sehen den Bundestrainer, wie man ihn noch nie erlebt hat: Wenn Jürgen Klinsmann vor dem Viertelfinal-Spiel gegen Argentinien seine Truppe auf den Sieg einschwört, ballen wir mit dem Schwaben die Fäuste und fühlen uns, als würden wir selbst gleich auf den Rasen laufen und ein Spiel spielen, in dem es um alles geht. Gänsehautfeeling pur.

Leiden im Kinosessel

Sönke Wortmann ist es gelungen, einen Film zu machen, der trotz dokumentarisch zurückgenommener Erzählweise unter die Haut geht und den Betrachter wieder in einen Sommer voller Sonne, Nationalstolz und Fußball zurückversetzt. Der Zuschauer ertappt sich bei den wunderschön eingefangenen und mit nüchterner Musik untermalten Spielszenen immer wieder dabei, wie er nervös die Daumen drückt und mit der Mannschaft mit leidet. Nach dem verlorenen Halbfinale leidet nicht nur der WM-Kader, sondern auch der Kinosaal - dabei sollte man den Ausgang dieses Turniers doch eigentlich längst kennen. Trotz dieses Wissen - oder gerade deshalb - ist man wieder mittendrin und hofft, es möge doch ein Wunder geschehen. Doch Tränen werden nicht nur aus Trauer, Wut und Enttäuschung fließen, sondern auch vor Lachen. Dafür sorgen Spaßvögel wie Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski, die Wortmanns Kamera zur "Poldi-" oder "Schweini-Cam" machen. Amüsant ist es auch, Oliver Neuville zum Doping(urin)test zu begleiten - "Ich kann nicht, wenn jemand neben mir steht". Die kleinen Momente am Rande des Turniers sind es, die diesen Film ausmachen und zu einem historischen Dokument machen.

Die letzten Geheimnisse

Zu guter Letzt werden die wohl größten WM-Geheimnisse gelüftet: Warum ist der Auftritt der Nationalmannschaft auf der Berliner WM-Meile fast ins Wasser gefallen? Wie sehen nackte Fußballer-Popos aus? Und was, ja was um Himmels willen, stand denn nun genau auf Lehmanns Spickzettel? Ein großartiger Film gibt die Antworten. Elfmeter perfekt verwandelt, Herr Wortmann...

Film-Trailer

"Deutschland. Ein Sommermärchen": Trailer zum Film für Mediaplayer
"Deutschland. Ein Sommermärchen": Trailer zum Film für Quicktime
Bilder Kinowelt
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!