Abspeck-Show: The Biggest Loser

Wer die meisten Kilos verliert, gewinnt. 14 Kandidaten wollen in der neuen Reality-Show "The Biggest Loser" auf ProSieben abspecken. Schon in der ersten Folge lernen wir: Diäten machen keinen Spaß!

Die 14 Kandidaten der Abspeck-Show "The Biggest Loser"

Abspeck-Show: The Biggest Loser

Fleischbeschau im TV

Wenn sich Enrico, Sandrine, Jeanette und die anderen in Bewegung setzen, schwabbeln Doppelkinne und Rettungsringe um die Wette. Die Kamera zoomt auf ausufernde Oberweiten und üppige Oberschenkel. Und die stark übergewichtigen Kandidaten (zusammen wiegen sie 1.800 Kilo) erzählen, warum sie mit ProSieben abspecken wollen.

Fit wie ein Turnschuh: Katarina Witt

Neun Monate lang werden sie auf einem als "mediterran anmutende Hazienda" angepriesenen Anwesen bei Budapest leben, wenig essen und viel schwitzen. Das Konzept der Diät-Show stammt - natürlich - aus den USA, dem Mutterland des Übergewichts. Wer am meisten abnimmt, darf sich stolz "The Biggest Loser" nennen und gewinnt 100.000 Euro.

Um die Diät-Qualen aufzupeppen, treten die Kandidaten in Teams gegeneinander an, angeleitet von zwei Personal Trainern, die sich Enrico, Sandrine und Jeanette alleine nie leisten könnten. Erste hoch spannende Wochenaufgabe: Die Teams müssen einen Lkw ziehen. Am Ende jeder Woche wird gewogen. Die Mannschaft, die insgesamt weniger Gewicht verloren hat, muss ein Team-Mitglied nominieren und nach Hause schicken.

>> Auf der nächsten Seite: Big Brother für Dicke

Big Brother für Dicke

Ex-Eiskunstläuferin Katarina Witt moderiert die Show.

Auftritt Katarina Witt: Breitbeinig steht sie im Nominierungsraum, streng gestylt mit Stiefeln und Weste. Und wer bislang dachte, mit Heidi Klum sei der Abgrund der Moderationskunst erreicht worden, wird eines Besseren belehrt. Kati Witt dosiert ihre dramatischen Pausen noch unberechenbarer als die gute Heidi. Und wirkt als Moderatorin in etwa so fehl am Platz wie ihre übergewichtigen Kandidaten in einem Eiskunstlauf-Kostüm.

Zum Davonlaufen sind auch die Kommentare aus dem Off. Der 190-Kilo-Mann Heiko wird als "Pfundskerle" und die überdrehte Mariola als "wuchtige Schauspielerin" betitelt, gepaart mit Plattitüden wie "Essen ist seine größte Leidenschaft".

"The Biggest Loser" ist der Zuschauer

Der Nutzwert der Sendung? Gleich Null. Ein paar fadenscheinige Hinweise darauf, dass gesunde Ernährung und viel Bewegung wichtig sind. Doch wer rausfliegt, muss wieder alleine gegen seine Kilos kämpfen. Ohne Personal Trainer und eine mediterrane Hazienda.

ProSieben wirft bei "The Biggest Loser" alle Zutaten einer gelungenen Reality-Show in die Waagschale: persönliche Schicksalsschläge, schräge Typen, Rumgezicke, zarte Flirtversuche. Trotzdem ist schon die erste Folge zäh wie eine Schuhsole. Weil es Aufregenderes gibt, als anderen Leuten beim Sport zuzugucken.

Warum sich die Kandidaten das antun? Keine Ahnung. Als Zuschauer hat man zum Glück die Wahl. Und kann einfach umschalten.

"The Biggest Loser" läuft ab Donnerstag, 8. Januar, um 20.15 Uhr auf ProSieben.

Fotos: ProSieben/Oliver S.
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!