VG-Wort Pixel

Lesetipps für den Herbst 2022 Bei diesen Liebesromanen wird uns ganz warm ums Herz

Buchtrends Herbst 2022: Liebesromane
© photo 5000 / Adobe Stock
Egal, wohin sich die Temperaturen gerade bewegen – ein gutes Buch wärmt die Seele. Hier kommen unsere liebsten Liebesromane.

Katie Kitamura – Intimitäten

Affiliate Link
Intimitäten: Roman
Jetzt shoppen
24,00 €

Die Erzählerin zieht von New York nach Den Haag, um am Internationalen Gerichtshof als Dolmetscherin zu arbeiten. Haltlos lässt sie sich treiben, bis sie Adriaan trifft. Als er wochenlang zu seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau verschwindet, und sie vor Gericht für einen afrikanischen Kriegsverbrecher übersetzen muss, stürzen alle Gewissheiten ein. Sehr reduziert, aber einfühlsam erzählt Kitamura vom Wunsch einer Frau, endlich ankommen zu wollen. 

Ü: Kathrin Razum, 224 S., 24 Euro, Hanser

Marta Orriols – Sanfte Einführung ins Chaos 

Affiliate Link
Sanfte Einführung ins Chaos: Roman
Jetzt shoppen
22,00 €

"Ich bin schwanger. Und ich will es nicht bekommen." Mit Marthas Knaller-Sätzen beginnt dieser Roman, der das Gefühlschaos eines Paares bis zum Termin für den Schwangerschaftsabbruch erzählt. Martha und Dani wohnen noch nicht lange zusammen, sind in ihrem Beruf noch nicht gesettelt. Und plötzlich sind da all diese Fragen: Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Kind? Wie sehr darf Dani sich einmischen? Und wie sicher kann man wissen, was richtig ist?

Ü: Ursula Bachhausen, 240 S., 22 Euro, dtv

Martin Kordić – Jahre mit Martha

Affiliate Link
Jahre mit Martha: Roman
Jetzt shoppen
24,00 €

Manchmal möchte ich Željko, den Erzähler, packen und schütteln, weil er sich selber so im Weg steht mit seiner Zerrissenheit. Und dann wieder möchte ich ihn in den Arm nehmen, so berührt es mich, wie er, der als Kind mit seinen Eltern aus Bosnien nach Deutschland kam, kämpft: gegen das Gefühl, nicht dazuzugehören, gegen unsichtbare Grenzen, gegen Machtgefälle, Abhängigkeiten und Erwartungen. Wie er seine Identität immer wieder in alle Richtungen austestet, um sich zu finden. Dazu braucht er Martha, eine deutlich ältere Frau, bei der seine Mutter putzt, und die all die Privilegien hat, die ihm verwehrt sind. An dieser Liebe entlang erzählt Kordić wunderbar beiläufig und mit viel Mitgefühl für seine Figuren, wo die Trennlinien in unserer Gesellschaft verlaufen. Wir brauchen mehr Geschichten wie diese: von Migrantenkindern, die zwischen den Welten leben, die mehr wollen und fordern als ihre Eltern und sich dennoch nach einem Zuhause sehnen.

288 S., 24 Euro, S. Fischer

Isabel Allende – Violeta

Affiliate Link
Violeta: Roman
Jetzt shoppen
26,00 €

Ihre Protagonistin ist eine typische Allende-Heldin: unerschrocken, unabhängig, stark. In Briefen an ihren Enkel erzählt Violeta aus ihrem hundertjährigen Leben, von der letzten Pandemie bis zur heutigen. Sie schreibt über ihre toxische Liebe zum Vater ihrer Kinder, das Leben in der chilenischen Diktatur, ihre drogensüchtige Tochter und die Greuel des Bürgerkriegs. Das ist spannend, aber durch den langen Erzählzeitraum fehlt mir an einigen Stellen doch die Tiefe.

Ü: Svenja Becker, 400 Seiten, 26 Euro, Suhrkamp

Hernan Diaz – Treue

Affiliate Link
Treue: Roman
Jetzt shoppen
27,00 €

Eine Geschichte, drei Perspektiven und drei verschiedene Versionen einer Frau. Wer ist Mildred: eine psychisch Kranke, die von ihrem Ehemann fertiggemacht wird? Eine liebevolle Gattin und Künstlerin? Oder eine schlaue Spekulantin, deren Erfolg von ihrem Mann vereinnahmt wird? Gewiss ist nur, dass sie mit dem Finanzmogul Andrew Bevel verheiratet ist. Dieses Buch zu lesen ist wie eine Recherche, bei der man nach und nach die Lüge von der Wahrheit trennt.

Ü: Hannes Meyer, 416 S., 27 Euro, Hanser Berlin

ausgesucht von Daniela Stohn Brigitte

Mehr zum Thema