"Liebe ist das Gefühl, von dem alle guten Dinge ausgehen"

Millionen Frauen lesen die Bücher von Nicholas Sparks, dem Frauenversteher unter den Romanautoren. Zum Start seines neuen Buches haben wir ihn in Hamburg getroffen.

BRIGITTE: Colin, der Protagonist in Ihrem neuen Buch "Wenn du mich siehst", macht mehrere Stunden am Tag Sport. Sie verfolgen ebenfalls einen aktiven, gesunden Lebensstil. Wie viel Nicholas Sparks steckt in Colin?

Nicholas Sparks: Da war wahrscheinlich mehr Colin in Nicholas Sparks, als Nicholas Sparks 28 war (lacht). Ich weiß nicht, ob mein Körper mit vier Stunden Fitness am Tag klarkäme - und das sieben Tage die Woche. Für Colin ist Sport ein Weg, mit seinen Emotionen, vor allem mit Ärger umzugehen. Er versteht, dass er das Verhalten, das mit seinen Emotionen einhergeht, kontrollieren kann. Fitness ist für ihn nicht nur etwas, das ihm Spaß macht, sondern es hilft ihm, seine Wut in einer gesunden Art und Weise zu kanalisieren. Deswegen ist es ihm so wichtig, dies regelmäßig zu tun.

Ein gutaussehender Mann mit einer schwierigen Vergangenheit voller Gewalt und Wut trifft auf eine attraktive Frau mit einem Geheimnis. Das klingt nach einer Geschichte, die schon tausendfach erzählt wurde. Was ist an "Wenn du mich siehst" anders?

Colin und Maria sind einzigartige Charaktere. Und ich denke, einen Charakter wie Colin habe ich vorher noch nicht gesehen. Gleichzeitig gibt es einen Thrilleraspekt im Buch, der sehr wendungsreich ist. Es gibt viele unbeantwortete Fragen, während der Leser sich durch das Buch arbeitet. Was passiert? Und warum passiert es? Wer ist verantwortlich? Diese Fragen werden erst an allerletzter Stelle im Buch beantwortet.

Ihre Bücher handeln von Menschen, die sich verlieben. Sie selbst sind schon seit über 25 Jahren verheiratet. Woher stammen die Ideen für Ihre Bücher? Und wie schaffen Sie es, sich Authentizität zu bewahren?

Inspiration kommt von überall her. Und was ich immer versuche: Romane zu schreiben, die anders sind als mein letztes Werk. Ich verändere also zum Beispiel immer das Alter, die Herkunft oder das Dilemma, in dem sich die Charaktere befinden. Ich versuche möglichst viel zu variieren, sodass sich die Geschichten neu anfühlen, obwohl die Romane immer romantische Züge haben. Im Idealfall decken sie eine ganze Reihe von Gefühlen ab: Trauer, Verlustschmerz, Angst oder Wut. Sie behandeln aber auch Neugier, Verblendung, Abscheu und Unsicherheit. Ich versuche eine Geschichte zu schreiben, die aufrichtig verschiedene Gefühle zeigt.

Ihre Bücher handeln von der ersten Liebe, einer langen Liebe, verlorenen Lieben und letzten Lieben. Gibt es die eine, schönste Liebe?

Nein, ich denke, Liebe ist das Gefühl, von dem alle guten Dinge im Leben ausgehen. Also schreibe ich gern auf verschiedenste Arten darüber. Und es gibt auch nicht nur die romantische Liebe zwischen zwei Menschen, sondern auch Charaktere, die ihre Tiere lieben. Und ich hatte auch Charaktere, die ihre Familie lieben oder ihre Kinder. Die Geschichte von Denise in "Das Schweigen des Glücks" war zum Beispiel eine Liebe zwischen Mutter und Sohn. Ich habe keine Lieblingsliebe. Liebe im Allgemeinen ist eine gute Sache.

Wie lange brauchen Sie, um ein Buch zu schreiben?

Im Durchschnitt brauche ich etwa sechs Monate. Es gibt auch Romane, für die ich weniger Zeit gebraucht habe. Mein neues Buch "Wenn du mich siehst" hat länger gebraucht, weil es eigentlich zwei Geschichten sind - eine Liebesgeschichte und ein Thriller. Das hat doppelt so lange gedauert.

"Schreiben macht mir meistens keinen Spaß"

In einem Interview haben Sie einmal den Satz gesagt: "Beim Schreiben geht es ja in erster Linie darum, sich zum Schreiben zu zwingen." Das klingt nicht nach Spaß.

Schreiben macht mir meistens keinen Spaß. Schreiben ist eine Herausforderung. Um die Geschichte so aufzuschreiben, wie man sie sich vorgestellt hat, braucht man viel Zeit, und es ist viel Arbeit. Schreiben ist auch viel umschreiben, immer und immer wieder. Bis es sich so anfühlt, wie es sich anfühlen soll. Schreiben macht Spaß, wenn man genau weiß, was man schreiben will. Und es macht nicht so viel Spaß, wenn du es nicht weißt.

Sie lesen etwa 100 Bücher pro Jahr. Wann haben Sie noch Zeit dafür? Und ist es eher Freizeit oder Recherche?

Es sind vor allem Bücher anderer Autoren. Ich lese, weil ich gerne lese. Ich liebe gute Geschichten! Es ist also nicht nur Teil meines Berufs, sondern etwas, was ich einfach schon immer gerne getan habe. Und es gibt nichts Besseres, als ein Buch fertigzulesen und zu sagen: Wow, das war großartig! - Und sich gleichzeitig zu fragen: Hätte ich sowas schreiben können? Meistens ist die Antwort: Nein, das hätte ich nie schreiben können.

Gibt es solche Bücher?

Ja, klar. Davon gibt es viele. "The Passage" von Justin Cronin war zum Beispiel unglaublich gut. Er hat zwei sehr überstrapazierte Themen - Vampire und das Ende der Welt - genommen und es vollkommen frisch und neu aufgeschrieben. Und man fragt sich: Wie hat er das gemacht? Ich habe das Buch schon zweimal gelesen und frage mich das immer noch.

Mein Lieblingsbuch von Nicholas Sparks ist "The Lucky One". Welches ist Ihres?

Im Moment ist es "Wenn du mich siehst". Es ist ein Roman, den ich vermutlich vor 15 Jahren noch nicht hätte schreiben können. Weil er komplexer ist als alles andere, was ich bisher geschrieben habe. Ich mag die Charaktere sehr. Und ich bin der Erste, dem bewusst ist, dass meine Karriere ohne "Wie ein einziger Tag" (Anm. d. Red.: Sparks' erster Roman, der ihm zum Durchbruch verholfen hatte) wohl vollkommen anders verlaufen wäre.

Sie sind nicht mehr nur Autor, sondern produzieren auch Filme. Was macht Ihnen mehr Spaß?

Ich glaube, ich würde keinen dieser Bereiche als Spaß bezeichnen. Es ist Arbeit. Es ist eine Herausforderung. Es gibt Momente, die Spaß machen. Aber es gibt auch frustrierende Momente. Ich produziere, schreibe einen Pilotfilm fürs Fernsehen oder arbeite an einem Roman. Es ist alles Arbeit. Und es gibt gute Momente und schlechte. Wie bei jedermanns Arbeit eben.

Und was machen Sie nur aus purem Spaß?

Lacht. Ich lese, ich mache Sport, ich gehe mit Freunden aus. Ich hänge mit meinen Kindern ab. Und ich reise.

"Ein Roman ist eine Geschichte, die mit Worten erzählt wird"

In Deutschland gucken die Menschen viel Fernsehen, vor allem Netflix und andere Video-on-Demand-Dienste. Sind Sie ein Fan von Fernsehen?

Klar, normalerweise bingewatche ich (Anm. d. Red.: viele Folgen einer Serie am Stück gucken). Wenn ich Serien gucke, dann am Stück. Und ich habe natürlich die ganzen großen Serien gesehen, über die alle sprechen. "House of Cards" hat mir gefallen.

Viele Ihrer Bücher wurden verfilmt, unterscheiden sich dabei aber von Ihren Büchern. Gut oder schlecht?

Ich denke, die Änderungen sind eine Spiegelung der Unterschiede der jeweiligen Medien. Ein Roman ist eine Geschichte, die mit Worten erzählt wird. Ein Film ist eine Geschichte anhand von Bildern. Und manche Sachen funktionieren bei einem Medium richtig gut, beim anderen dafür gar nicht. Introspektion funktioniert in Romanen gut, aber man kann niemanden dabei filmen, wie er denkt. Natürlich könnte man eine Denkwolke zeigen, aber das wäre albern. Eine actionreiche Sequenz wie Bullenreiten funktioniert im Film besser, egal wie viel Mühe ich mir gegeben habe, die Szene im Buch lebendig zu erzählen.

Sie schreiben etwa ein Buch pro Jahr. Was ist Ihr nächstes?

Ich arbeite tatsächlich gerade dran. Es wird im Herbst in den USA erscheinen und im Frühjahr 2017 in Deutschland.

Haben Sie Angst, dass es eines Tages keine Geschichten mehr gibt, die man noch erzählen könnte?

Ich weiß nicht, ob ich Angst davor habe. Aber es ist wahrscheinlich unausweichlich, weil mir entweder a) die Geschichten ausgehen oder b) ich keine Geschichten mehr schreiben möchte. Aber im Moment habe ich nicht das Gefühl, dass es bald passieren wird.

Das ist Nicholas Sparks

Nicholas Sparks wurde 1965 in Omaha, Nebraska geboren. Mit seiner Frau und seinen fünf Kindern lebt er heute im Bundesstaat North Carolina an der Ostküste der USA. Mit dem Roman "Wie ein einziger Tag" gelang Sparks Anfang der 2000er der Durchbruch als Autor. Seine Romane landen regelmäßig auf den Bestsellerlisten und wurden in über 50 Sprachen übersetzt. Damit gehört Sparks zu den meistgelesenen Autoren der Welt. Elf seiner Bücher wurden inzwischen verfilmt und waren ebenfalls erfolgreich.

"Wenn du mich siehst" - der neue Roman von Nicholas Sparks

Colin ist ein gut aussehender junger Mann mit einer bewegten Vergangenheit voller Gewalt und Wut. Maria eine attraktive Frau mit einem Geheimnis. Eines Nachts begegnen sich die beiden auf einer Landstraße. Die junge Anwältin ist überhaupt nicht angetan von dem bedrohlich erscheinenden Mann mit Schlägervisage, der ihr den Reifen wechselt. Aller Unterschiede zum Trotz verlieben sich die beiden unsterblich ineinander. Doch das Glück währt nicht lange, denn Maria wird von einem düsteren Kapitel ihrer Vergangenheit eingeholt ...

In seinem neuen Roman macht Nicholas Sparks genau das, was er gut kann: Liebesgeschichten erzählen - mit manchmal mehr und manchmal weniger überraschenden Wendungen. "Wenn du mich siehst" ist sicherlich keine neue Geschichte, aber eine, die man gerne liest. Weil man wissen möchte, was das Schicksal für Colin und Maria bereithält.

Hier findet ihr eine Leseprobe zu "Wenn du mich siehst". Mehr zum Buch bei Heyne. Das Buch könnt ihr unter anderem bei Amazon bestellen.

"The Choice" - der Trailer zur neuen Sparks-Verfilmung

Anfang März erscheint in Deutschland nicht nur das neue Buch von Nicholas Sparks. Die Verfilmung seines Romans "The Choice - Bis zum letzten Tag" startet am 10. März bundesweit in den Kinos.

Nicholas Sparks - komplette Liste seiner Bücher:

Die Suche nach dem verborgenen Glück (1990, mit Billy Millis, "A Lakota Journey to Happiness and Self-Understanding")

Wie ein einziger Tag (1996 "The Notebook")

Weit wie das Meer (1998, "Message in A Bottle")

Zeit im Wind (1999, "A Walk to Remember")

Das Schweigen des Glücks (2000, "The Rescue")

Weg der Träume (2001, "A Bend in the Road")

Das Lächeln der Sterne (2002, "Nights in Rodanthe")

Du bist nie allein (2004, "The Guardian")

Ein Tag wie ein Leben (2004, "The Weeding")

Nah und fern: Die Reise unseres Lebens (2005, mit Bruder Micah Sparks, "Three Weeks With My Brother")

Die Nähe des Himmels (2005, "True Believer")

Das Wunder eines Augenblicks (2006, "At First Sight")

Das Leuchten der Stille (2007, "Dear John")

Bis zum letzten Tag (2008, "The Choice")

Für immer der Deine (2009, "The Lucky One")

Mit Dir an meiner Seite (2010, "The Last Song")

Wie ein Licht in der Nacht (2011, "Save Haven")

Mein Weg zu Dir (2012, "The Best of Me")

Kein Ort ohne Dich (2013, "The Longest Ride")

Wenn Du mich siehst (2016, "See me)

Nicholas Sparks - die Verfilmungen seiner Bücher:

Message in A Bottle, 1999 ("Weit wir das Meer")

A Walk to Remember, 2002 ("Nur mit Dir")

The Notebook, 2004 ("Wie ein einziger Tag")

Nights in Rodanthe, 2008 ("Das Lächeln der Sterne")

Dear John, 2010 ("Das Leuchten der Stille")

The Last Song, 2010 ("Mit Dir an meiner Seite")

The Lucky One, 2012 ("Für immer der Deine")

Save Haven, 2013 ("Wie ein Licht in der Nacht")

The Best of Me, 2014 ("Mein Weg zu Dir")

The Longest Ride, 2015 ("Kein Ort ohne Dich")

The Choice, 2016 ("Bis zum letzten Tag")

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!