Im Kino: Australia

Der Film Australia besticht vor allem durch seine spektakulären Bilder. Und durch Nicole Kidmann, die als englische Lady nach Australien reist, um ihren Mann zu suchen

Im Kino: Australia

Nicole Kidmann als Lady Sarah Ashley

Dieser Film ist ein Muss für alle Nicole Kidmann-Liebhaber oder Australien-Fans. Denn das sind eindeutig die beiden Hauptdarsteller des Film.

Nicole Kidman spielt Lady Sarah Ashley. Was für ein Name! Und dieser Name ist Programm. Lady Sarah Ashley ist so britisch, wie man sie sich vorstellt. Sie lebt mit ihren geliebten Pferden in einem wunderschönen Anwesen in London. Doch sie verlässt diese Idylle freiwillig, um sich auf die Suche nach ihrem Ehemann zu begeben. Der versucht in Australien eine Farm zu verkaufen und Lady Sarah Ashley ist überzeugt, dass er sie dort betrügt. Die Ankunft der englischen Lady in der eher primitiven und rauen Umgebung Australiens gehört zu den besten Szenen des Filmes. Die Charaktere sind herrlich überzeichnet, aber jede Frau schmilzt dahin, wenn sie Nicole Kidmann in ihrem wundervollen Reisekostüm mit farblich abgestimmtem Kofferset sieht.

Zusammentreffen mit dem Drover

Hugh Jackman spielt den Drover

Doch bei der Ankunft von Lady Sarah Ashley in Australien ist ihr Mann nicht da. Stattdessen hat er den Drover (Hugh Jackman als Ersatz geschickt. Der Name des Drover leitet sich aus seinem Beruf ab: Viehtreiber. Und genau so wild und ungezähmt wie seine wilden Tiere ist auch er. Lady Sarah Ashley und der Drover geben ein sehr gegensätzliches Paar ab, was für viel Komik sorgt. Dass sie zusammen eine Reise unternehmen müssen und sich dabei ineinander verlieben, ist jetzt nicht so überraschend, aber trotzdem nett gemacht. Damit es nicht ganz so platt und einfach ist, wurden aber noch andere Komponenten in die Beziehung eingefügt.

>> Auf den nächsten Seiten: Filmkritik, Fotos und Plätzchenrezept von Lady Sarah Ashley

Die Geschichte des kleinen Nullah

Da gibt es zum einen den kleinen Jungen Nullah, der seine Mutter verliert. Lady Sarah Ashley fühlt sich für den Sohn ihrer Angestellten verantwortlich und wandelt sich von der kaltherzigen, perfekten Frau zu einer leidenschaftlichen Mutter. Ihre Liebe zu dem Kind wird oft auf die Probe gestellt, denn der kleine Nullah ist ein Mischlingskind, halb Aborigine, halb Weißer. Damals, in den 1930er und 40er Jahren wurden diese Kinder in Heimen untergebracht. Mit dem kleinen Nullah wird in dem Film also auch auf das Problem der "Stolen Generation", wie die Kinder genannt werden, hingewiesen. Aber es gibt noch eine weitere politische Komponente in dem Film: Es ist das Jahr 1942 und Australien wird von den Japanern mit Bombenflugzeugen angegriffen.

Insgesamt wünscht man sich, Regisseur Baz Luhrmann hätte sich auf eine Hauptgeschichte konzentriert. Dann wäre der Film nicht ganz so überladen. Aber die wunderschönen Aufnahmen von Australien gleichen alles wieder aus. Außerdem ist die Fülle an Geschichten, Informationen, Charaktere wohl auch der Liebe des Regisseurs zu Australien geschuldet. Denn genau wie seine zwei Hauptdarsteller, Nicole Kidmann und Hugh Jackmann, kommt Baz Luhrmann aus Australien. Das verleiht dem Film, bei aller Überspitztheit und Fülle, wieder ein Stück Authentizität. So ist dieser Film besonders eins: eine Hommage an ein wundervolles Land.

>> Auf den nächsten Seiten: Fotos aus dem Film Australia
Fotos Twentieth Century Fox Film
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!