Im Kino: My Big Fat Greek Summer

Als Reiseleiterin und Geschichtsprofessorin ist Georgia (Nia Vardalos) in Griechenland an dem perfekten Ort, um ihr Wissen weiterzugeben. Allerdings sind ihre Reisegruppen mehr an Eiscreme und Souvenirs als an antiken Ruinen interessiert. Und das bringt Georgia bald an den Rand eines Nervenzusammenbruches.

Geschichtsprofessorin Georgia (Nia Vardalos) arbeitet als Reiseführerin in Griechenland

Im Kino: My Big Fat Greek Summer

Als Reiseleiterin durch Griechenland

So hatte sich die Amerikanerin und Geschichtsprofessorin Georgia (Nia Vardalos) ihren Aufenthalt in Griechenland nicht vorgestellt. Als Reiseleiterin für Pangloss-Tours stoßen ihre staubtrockenen Vorträge über die griechische Antike bei ihren Reisegruppen auf wenig Begeisterung. Das bekommt auch ihre Chefin Maria (Bernice Stegers) mit und schon kommt es noch dicker: Sie bekommt die anstrengendsten Touris, wohnt mit ihnen in miesen Hotels, der Bus ist ein einziger Schrotthaufen und der neue Fahrer Procopi (Alexis Georgoulis) ist auch ziemlich gewöhnungsbedürftig. Im Gegensatz zu Georgia läuft es für Kollege Nico (Alistair McGowan) blendend. Er kennt das Geheimnis, um seine Reisegruppen glücklich zu machen: Eiscreme und Souvenirs.

Georgias neue Reisegruppe scheint ihren Alpträumen entsprungen: trinkfreudige Australier, laute Amerikaner, hochnäsige Briten, geschiedene Frauen auf Männerjagd und eine Pubertierende. Die Krönung der Mannschaft ist allerdings Senior-Witzbold Irv (Richard Dreyfuss). Anfangs eine ausgesprochener Nervensäge entwickelt sich zwischen den beiden während der Fahrt eine freundschaftlich Beziehung. Letztendlich lernt Georgia durch ihn, das Leben als Reiseleiterin nicht ganz so ernst zu nehmen. Und kaum hat sie sich etwas entspannt, können auch die Männer ihrem Charme nicht mehr widerstehen.

Auf der nächsten Seite: Dreharbeiten auf der Akropolis

Georgia (Nia Vardalos) und Busfahrer Procopi (Alexis Georgoulis)

Witzige Dialoge und eine wunderschöne Kulisse

Der Film "My big Fat Greek Summer" ist ein Roadmovie entlang der Sehenswürdigkeiten Griechenlands: von Olympia über Delphi bis zur Akropolis. Und die Dreharbeiten waren eine echte Herausforderung: Zum ersten Mal in der Geschichte erlaubte die griechische Regierung einer Filmcrew, an dem heiligen Ort der Akropolis zu drehen.

Wer sich also ein paar griechische Sehenswürdigkeiten im Kino ansehen möchte, der ist mit "My Big Fat Greek Summer" gut beraten. Sehr viel mehr hat er dann aber leider auch nicht zu bieten. Trotz bekannter Schauspieler wie Nia Verdalos ("My Big Fat Greek Wedding") und dem oscarpremierten Richard Dreyfuss fehlt der Handlung etwas Tiefgang. Stattdessen werden Klischeevorstellungen bis zum Abwinken bedient, Überraschungen gibt es eher nicht. So plätschert die Komödie über 90 Minuten ohne echte Highlights dahin.

Übrig bleiben jedoch einige witzige Dialoge, eine wunderschöne Kulisse und ein wirklich hübsch anzusehender Alexis Georgoulis, der in diesem Film sein Hollywood-Debüt gibt.

Auf der nächsten Seite: Bildergalerie "My Big Fat Greek Summer"
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!