VG-Wort Pixel

"Germany's Next Topmodel": Im Reich der Kampfgrinserin


Heidi Klum hat die 17-jährige Jennifer aus Rodgau zu "Germany's Next Topmodel" erkoren: Sie hat's geschafft, wir sind geschafft. Eine Nachbetrachtung von BRIGITTE.de-Redakteurin Inga Leister.

Jennifer hat sich durchs Finale gekämpft - und wir haben mitgelitten. Ja, gelitten. Und zwar nicht, weil die verlängerte Miss-Model-Wahl so furchtbar spannend war. Wussten ja eh schon alle, wer gewinnt. Jennifer die Erste, Janina die Zweite, Christina die Dritte.

Wir haben deshalb so gelitten, weil wir immer wieder gerne "Aufhören!" geschrien hätten. BRIGITTE.de-Redakteurin Inga Leister hat sich überlegt, welche sieben Sätze wir gerne mal aus Heidi Klums Mund hören würden.

"Ich bin nicht nett, ich sehe nur nett aus."

Wenn etwas in keiner GNTM-Folge gefehlt hat, dann dieser Satz eines Beinahe-Models: "Die Heidi ist so nett." Jupp-Heidi, juppheida. Nein! Die Heidi Klum ist überhaupt nicht nett! Sie sieht nur so aus (höchstens).

Wer einmal dabei zugesehen hat, wie Frrrrau Klum vor dem Tribunal ein Mädchen auseinandergenommen und nicht wieder zusammengesetzt hat, kann dem Lächeln der Kampfgrinserin einfach nicht mehr glauben.

Natürlich alles im Namen der Professionalität, "ich möchte immer nur das Beste für die Mädchen". Aber gehört dazu zum Beispiel Denunziation? Anscheinend schon: Heidi Klum forderte in einer Folge die Mädchen dazu auf, diejenige zu nennen, die nicht in die Gruppe passt.

Auch Dieter Bohlen ist gar nicht nett - und macht DSDS genau damit zum Erfolg. Aber bei ihm tut auch wenigstens niemand so als sei er ein Schätzelein.

"Natürlich würde ich ins Dschungel-Camp gehen - nur eine Frage des Geldes!"

Bei den Topverdienerinnen ist Heidi Klum ganz weit vorne dabei. Aber sie tut ja auch was für ihr Geld: Glaubt man dem "Stern", verdient sie am GNTM-Geschäft ganz ordentlich mit.

Dafür müssen nicht nur die Mädels, sondern auch die Einschaltquoten ans Laufen gebracht werden. Es macht nichts, wenn es dafür auch schon mal ein wenig unterhalb der Gürtellinie zugeht. Ihr ebenfalls Millionen-Dolllar-Baby Seal hat Heidi ganz geschäftstüchtig im Finale auch schnell noch mal geknuddelt, der Mann muss schließlich CDs verkaufen!

Wenn die Mächen niemand mehr sehen mag, fällt dem geschäftstüchtigen Papa Klum bestimmt was ein. Für das Dschungelcamp müsste Heidi allerdings noch einen Gang zulegen: Ein Ei mit einem Löffel im Mund über den Catwalk zu balancieren wie in dieser GNTM-Staffel, reicht dann nicht mehr aus.

"Mit dem toten Tier auf dem Kopf siehst du doof aus."

Um noch mal ganz kurz auf das Dschungelcamp zurückzukommen: Das sollte machbar sein für Heidi. Denn Models müssen ja zum Glück jeden Scheiß mitmachen. So gesehen in einer Fernsehsendung namens "Germany's Next Topmodel".

Tote Krake auf dem Kopf. Auf einer Brücke gegen Höhenangst kämpfen. Der Live-Foto-Shoot mit Vogelspinne und Schlange im Finale. Ob das schön aussieht? "Farblich passt das ja sehr gut zum Kleid", fand Heidi. Hauptsache mitmachen.

Dass ein Model ohne TV-Terror durchaus auch sagen kann "Das mache ich nicht.", das haben die Zuschauer von Heidis Welt leider nie mitbekommen.

"Iss mal was!"

Zugegeben, übertriebenste Magermaße hatte zum Glück keine der Kandidatinnen. Trotzdem: Der Schulfunk-Effekt der Show ist nicht zu unterschätzen.

Jede Achtklässlerin hat mitgekriegt, dass die schlecht gelaunte Gisele "ein bisschen zu viel" Speck um die Hüfte hat. "Ein bisschen zu viel? - Das ist ein bisschen sehr viel zu viel!" hieß es bei einem Casting.

Wie viel das kaputt machen kann, hat das Beispiel Sarah gezeigt: Die traute sich leicht bekleidet gar nichts, weil sie früher immer alle zu dick fanden. Deshalb hielt sie sich nur für Germany's Next Topmoppel. So ein Quatsch!

Bitte Mädels, esst also was. Topmodels werdet ihr sowieso nicht.

"Germany's next Top-Model? Dass ich nicht lache!"

"Nur Eine kann Germany's Next Topmodel werden, nur Eine usw.usf." Nur Eine? Keine! An dem Namen der Sendung stimmt das Germany, eine deutsche Fernsehshow ist es ohne Zweifel. Was danach kommt, also das "Topmodel", ist mit einigen Fragezeichen zu versehen.

Wer mit 20 noch kein Model ist, wird es in aller Regel auch nicht mehr. Christina ist 21, Janina 23. Selbst Jennifer dürfte sich schwer tun, trotz ihrer 113 cm langen Beine: Wer sein Gesicht schon in so viele Fernsehkameras gehalten hat, wird für die wirklich Interessanten uninteressant. Siehe Lena Gercke und Barbara Meier, die Gewinnerinnen der Staffel 1 und 2. Haben Sie die bei Topmodel-Jobs gesehen? Nö? Wir auch nicht.

"Bitte komm zurück, Bruce!"

"Hallo Bruce, bist du das? ... Ja, lange nicht gehört. Tut mir auch leid, dass du in dieser Staffel nicht dabei warst. Du hast wirklich gefehlt! Mir nicht unbedingt, so hatte ich wenigstens meinen ganz großen Auftritt ohne deinen Schatten. Aber die Sendung funktioniert mit dir einfach besser als wie ohne dich.

Weißt du, irgendwie mochten dich die Zuschauer ja, skurriler Kauz, kennst das ja. Und Deutsch kann dein Nachfolger Rolf Scheider auch nicht wirklich, obwohl er aus dem Harz kommt. So ist das halt, wenn man lange in Paris lebt. Ich hatte ja gestern im Finale auch kurzfristig vergessen, wann man in Deutschland den Führerschein macht.

Anyway, wenn du wiederkommst, können wir die Mädels vielleicht ein bisschen weniger ärgern. Weil die Zuschauer bei dir mitlachen, statt die Mädels zu bemitleiden oder auszulachen. Also, bist du in Staffel vier wieder mit dabei?"

Dieses Telefonat ist gelogen und hat so nicht stattgefunden. Leider.

"Jungs, ich will euch heulen sehen!"

Hat leider bloß nicht funktioniert. Außer bei einer Ausnahme zeigten die Männer-Models im Halbfinale Haltung - und was für eine. Da kann die Frau vorm Fernseher endlich mal Schnittchen verschlingen- aber ob sich das wirklich als Konzept für eine eigene Staffel eignet?

Lecker was zu gucken, um im Gina-Lisa-Jargon zu bleiben, haben wir auch bei der EM. Und Zickenterror unter Jungs gibt's eben nicht. Tränen sind - gerade wenn die richtigen Männer unter den Männern gesucht werden- kaum zu erwarten.

Zum Glück muss Heidi auch nicht unbedingt auf die Jungs setzen. Direkt nach der Sommerpause, sagte gestern Peyman Amin, wird es "Germany's Next Topmodel" in vierter Auflage mit neuen "Mädchen" geben. Wir hätten es auch länger ohne die Sendung ausgehalten.

Foto: dpa

Mehr zum Thema