Emmy-Awards 2009: Glenn Close und Toni Colette räumen ab

Toni Colette und Glenn Close waren die Gewinnerinnen der Emmy-Awards, Heidi Klum ging dieses Mal leer aus. Wir zeigen Bilder vom wichtigsten Fernseh-Preis der USA.

Bullen-Hitze, Babybauch und dann gab es noch nicht einmal einen Preis: Heidi Klum hatte es nicht leicht am Sonntag bei den Emmy Awards in Los Angeles, bei denen sie als "Beste Moderatorin" für ihre Reality-Show "Project Runway" nominiert war. Doch der Preis ging an ihren Kollegen Jeff Probst. Trotzdem schritt sie strahlend wie immer mit Ehemann Seal über den roten Teppich - ein echter Profi eben.

Grund zum Strahlen hatten vor allem die australische Schauspielerin Toni Colette, die als beste Comedy-Darstellerin in "United States of Tara" ausgezeichnet wurde, und Glenn Close, die zum zweiten Mal hintereinander einen Emmy mit nach Hause nahm, dieses Mal für die Rolle der unberechenbaren Staranwältin Patricia Hewes in der Krimiserie "Damages - Im Netz der Macht".

Bei den Serien lag wieder mal "30 Rock" ganz vorne. Das hochgelobte Format von Comedy-Star Tina Fey, das sich um eine chaotische Fernsehshow dreht, wurde bereits zum dritten Mal in Folge als beste TV-Komödie geehrt.

Mehr zu den Emmy Awards sehen Sie im Video:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Emmy-Awards 2009: Glenn Close und Toni Colette räumen ab

Toni Colette und Glenn Close waren die Gewinnerinnen der Emmy-Awards, Heidi Klum ging dieses Mal leer aus. Wir zeigen Bilder vom wichtigsten Fernseh-Preis der USA.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden