Til Schweiger und Helene Fischer: Dream-Team für den "Tatort"?

Helene Fischer ist omnipräsent - und demnächst auch noch als Schauspielerin zu sehen: an der Seite von Til Schweiger im "Tatort".

Kein Tag ohne Helene Fischer - wir sehen sie in Werbespots, sie lächelt uns von Tourneeplakaten, Pappaufstellern und aus Werbebroschüren an und designt neuerdings sogar Mode. Jetzt wird sie auch noch "Tatort"-Schauspielerin. Wie der NDR bestätigte, wird Fischer eine Rolle im neuen "Tatort" mit Til Schweiger übernehmen.

Noch ist nicht viel bekannt über ihren Part. "Leyla" soll sie heißen und eine "ambivalente Rolle" spielen. Spielt die Fischer vielleicht sogar eine Gangsterin? Wir müssen uns noch etwas gedulden. Eines wurde allerdings schon verraten: Die Schlagersängerin wird im "Tatort" nicht singen. Alle, die bereits einen "atemlosen" Tatort ("Atemlos" heißt ihr Megahit) befürchtet hatten, können aufatmen - und sich in der Zwischenzeit an dieser Helene-Fischer-Interpretation von Komikerin Carolin Kebekus erfreuen.

Beim NDR fiebert man schon der prominenten "Tatort"-Unterstützung entgegen: "Das ganze Team freut sich sehr auf Helene und auf die Dreharbeiten mit ihr. Nach den Probeaufnahmen aus dem vergangenen Jahr sind wir sicher: Sie wird in ihrer Rolle als Leyla alle Zuschauer und Kritiker überraschen", sagt Thomas Schreiber, Programmbereichsleiter Fiktion und Unterhaltung im NDR.

Interview: Javier Bardem

Schlagersänger im "Tatort"

Til Schweiger dreht derzeit zwei neue "Tatort"-Folgen ("Schwarzer Ritter" und "Fegefeuer"). Auf dem Drehplan ist die Schlagersängerin zwar noch nicht aufgeführt, aber das dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Wir sind gespannt, was Schweigers Alter Ego Nick Tschiller zu Leyla zu sagen hat.

Es ist nicht das erste Mal, dass Schlagersänger in einem "Tatort" mitspielen. Für den Mediendienst Meedia.de ist die Absicht hinter diesem Besetzungs-Coup eindeutig: Schweiger habe sich beschwert, dass die "Tatort"-Ermittler Thiel und Boerne (Axel Prahl und Jan Josef Liefers) die Rekord-Quote seines ersten "Tatorts" (12,57 Millionen Zuschauer) nur toppen konnten, weil sie Schlagerbarde Roland Kaiser für eine Gastrolle geholt und dessen Fans vor die Bildschirme gelockt hatten (12,99 Millionen Zuschauer). In seiner Rechnung hat Schweiger allerdings nicht berücksichtigt, dass die beiden humorvollen "Tatort"-Ermittler aus Münster immer starke Quoten einfahren und zu den beliebtesten Kommissaren überhaupt zählen.

Ob sich die Verpflichtung von Helene Fischer am Ende auch quotenmäßig für Schweiger auszahlt - sie hat immerhin rund 1,5 Millionen Fans bei Facebook - werden wir nach der Ausstrahlung erfahren.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!