Genießen Sie "Affären à la carte"

"Affären à la carte" - eine bittersüße, französische Gesellschaftskomödie.

Gar nicht so leicht, eine gelungene Dinnerparty zu schmeißen: Entweder wird zu wenig geredet - dann ist der Abend ein Desaster. Oder die Gäste legen ihre intimsten Gedanken auf den Teller - dann ist der Abend eine Katastrophe. Es kommt also auf die richtige Mischung aus seichtem Geplänkel und wahren Emotionen an. Schwierig allerdings, wenn die Eingeladenen untereinander kompliziert amourös verbandelt sind, in offiziellen Ehen und heimlichen "Affären à la carte".

Bei der Dinnerparty der erfolgreichen Scheidungsanwältin ML (Karin Viard, die zickige Bäckerin aus "So ist Paris") und ihrem milden Ehemann Piotr (Dany Boon, der komische Postbote aus "Willkommen bei den Sch'tis") können die Gäste die Fassade des gesellschaftlichen Anstands jedenfalls nur mühsam aufrechterhalten.

Gynäkologin Mélanie denkt die ganze Zeit nur an ihre Affäre mit einem Jockey; ihr Mann Alain spielt die Frohnatur, dabei zermürbt ihn sein Job als Krebsarzt. Sarah (Emmanuelle Seigner) und Lucas, MLs künftiger Kanzleipartner, streiten sich eigentlich nur noch. MLs Schwester ist empört, als sie erfährt, dass sich der Vater bei ML einquartiert hat - sie spricht seit Jahren schon kein Wort mehr mit ihm. Und dann sind da noch die quirlige Flamencolehrerin Manuela, die tapfer gegen eine Krankheit anspielt, und Junggeselle Jean-Louis, MLs Ex-Liebhaber, der nicht so recht in die Runde passen will ...

Fotoshow: "Affären à la carte"

Ohne Sicherheitskette setzt die französische Regisseurin Danièle Thompson ihre Figuren auf das sich schnell drehende Liebes- und Schicksalskarussell. Das tolle Ensemble und die fantastisch pointierten Dialoge ergeben eine bittersüße Gesellschaftskomödie, wie sie so schmackhaft nur das französische Kino zubereiten kann.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!