Die Oscar-Kleider 2008: Von schulterfrei bis schauderhaft

Die Oscars sind nicht nur das größte Film-Event des Jahres, sie sind auch aus modischer Perspektive immer wieder interessant. Hier dürfen Hollywoods Schauspielerinnen ihren Geschmack beweisen oder dem ihrer Stylisten vertrauen. Welche Trends gab es in diesem Jahr? Wie sah die ideale Oscar-Robe 2008 aus? Und welche Fehlgriffe ließen sich bestaunen?

Das ideale Oscar-Kleid war schulterfrei oder asymmetrisch, weich fließend aus Chiffon, gern mit Federn oder Blumen verziert und vorzugsweise SCHWARZ oder ROT. Neben diesen vorherrschenden Farben gab es aber auch Roben in hellen Pastell-Metallictönen. Die allgemeine Devise lautete: Hauptsache, unifarben. Daran hielten sich auch zwei der schönsten Kleider des Abends, Träume in Lila/Pflaume - zu bewundern an der neu-schwangeren Jessica Alba und der deutlich schwangeren und immer stilsicheren Cate Blanchett. Ein Überblick über die schönsten Kleider des Abends - und die Ausrutscher ...

Video: Daniel Day-Lewis über "There will be Blood"

Die Top 10

Sie war die Gewinnerin des Abends: Die Französin Marion Cotillard bekam nicht nur den Oscar als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle der Édith Piaf, sondern überzeugte auch durch ihre Kleiderwahl. Das Meerjungfrauenkleid von Jean Paul Gaultier stand ihr nicht nur hervorragend, es bewies auch Stil und Humor.

Nicole Kidman, stilsicher wie immer, in Balenciaga. Die aufwändige Kette von L'Wren Scott betonte das "mütterliche" Dekolleté.

Opulent und elegant in Schwarz: Oscar-würdig zeigte sich die wunderschöne Penélope Cruz in einer Chanel-Couture-Robe mit Schmuck von Chopard.

Miley Ray Cyrus trug ein "Original" - denn wenn jemand rote Roben entwerfen kann, dann ist dies Valentino und dieses Exemplar hatte ein besonders schönes Rückendekolleté.

Katherine Heigl trug eine wunderschöne rote Chiffon-Robe von Escada, erinnerte damit aber ein bisschen zu sehr an Marilyn Monroe. Gewollt oder nicht?

Cate Blanchett bewies auch als Hochschwangere Stil. Sie trug ein Kleid von Dries Van Noten, dazu Ethnoschmuck und locker zusammengebundene Haare. Elegant und entspannt!

Jessica Alba mit einem der stilvollsten Kleider des Abends: Ihr pflaumenfarbenes, schulterfreies Chiffonkleid von Marchesa kombinierte sie mit Schmuck von Cartier und Accessoires von Jimmy Choo.

Cameron Diaz kam in Dior by John Galliano: Zum hellrosa Kleid trug sie eine schlichte Frisur und wenig Schmuck - klasse. Sie versteht es immer wieder, ihrem Stil treu zu bleiben.

Laura Linney in einem sehr schönen, schlichten schwarzen Kleid von Michael Kors. Tolle Schauspielerin, puristisches Kleid und endlich auch mal ein amerikanischer Designer auf dem roten Teppich.

Tilda Swinton in Alber Elbaz for Lanvin: ein schwieriges Kleid an einer tollen Frau. Tilda hat Stil, ist immer individuell angezogen, spielt immer besondere Rollen - da stimmt einfach alles und jetzt gab's auch endlich mal einen Oscar.

Die Flops

Toller Mann, Frau Larson, Glückwunsch! Aber Ihr Kleid hatte leider etwas extrem altmodisches, fast tantiges und wirkte zu Ihrer sonnengebräunten Haut irgendwie verkehrt, obwohl es ein Couture-Kleid von Valentino war. Das üben wir noch mal - und nicht so viel in die Sonne gehen ...

Jennifer Hudson, Preisträgerin des letzten Jahres für "Dreamgirls", machte den Fehlgriff des Abends. Oh Jennifer, wer hat Dich denn da beraten? Wir finden es toll, dass Du kein Klappergestell bist, aber warum musste es denn dieses zwei Nummern zu kleine Roberto-Cavalli-Kleid sein?

Liebste Heidi Klum, das Kleid ist zwar von John Galliano Haute Couture und in trendigem Rot ist es auch, aber leider sieht es aus, als wäre es Dein Karnevals-Kostüm aus Bergisch Gladbach.

Daniel Day-Lewis mit Ehefrau Rebecca Miller: Tja, was soll man da sagen. Wer ist schlimmer angezogen? Bei ihm akzeptiert man sein Outfit, nicht nur weil er gerade den Oscar für die beste Hauptrolle abgesahnt hat. Bei so einem genialen Schauspieler findet man sogar den außergewöhnlichen Smoking gut. Aber was Frau Miller da trägt - sorry, Christian Lacroix - wirkt an ihr geschmacklos. Das Paar erinnert optisch doch sehr an Thea und Thomas Gottschalk.

Die bezaubernde Jennifer Garner erzählte, das dieses Outfit von Oscar de la Renta ganz allein das Werk ihrer talentierten, magersüchtigen Stylistin Rachel Zoe sei. Unser Rat: Stylistin wechseln! Dieses Kleid entspricht nicht Jennifers Persönlichkeit, es ist steif und macht alt.

Oops, fällt das nun in die Kategorie gruselig oder ist das so toll, dass wir es nur nicht verstehen? Diablo Cody als Leoparden-Cleopatra verkleidet in Dior by John Galliano: einerseits mutig und wegen der Einzigartigkeit zu loben (es war das einzige Musterkeid), aber leider wirkt das Kleid durch das Tatoo am Oberarm und die Schmuckauswahl billig.

Wer hat Michael Moores Gattin beraten, dieses pastellfarbene Spitzen-Kinderkleidchen anzuziehen? Sie hätte sich ieber ein Beispiel an ihrem Gatten nehmen sollen. In trendigem Schwarz wäre sie besser weggekommen.

Susanne Gundlach Fotos: A.M.P.A.S.
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!