VG-Wort Pixel

"Scheidung" für Sarah Jessica Parker nach "Sex and the City"

"Scheidung" für Sarah Jessica Parker nach "Sex and the City"
© imago/Future Image
Sarah Jessica Parker dreht "Divorce" - ihre neue Sitcom nach "Sex and the City". Worauf Ihr Euch schon freuen könnt.

Waswaswas? Sarah Jessica Parker? "Divorce"? Lässt sie sich jetzt von ihrem Mann Matthew Broderick scheiden?

Nein, keine Panik - "Divorce" heißt nur ihre neue Sitcom, die laut "Entertainment Weekly" jetzt in Produktion geht. "Sex and the City"-Fans können sich freuen: Gedreht wird die Show wieder vom US-Sender HBO, der schon "SATC" ins Fernsehen brachte - beste Voraussetzungen also, dass auch "Divorce" ein Hit werden könnte.

Eine gewagte Prognose, finde ich.

Vielleicht ja. Aber HBO ist ein Pay-TV-Sender, der viel freier arbeiten kann als andere US-Networks. "Sex and the City" war revolutionär, weil zum ersten mal Frauen sehr offen über Sex im Fernsehen redeten - bei anderen Fernsehsendern wäre das undenkbar gewesen. Man weiß natürlich nicht, ob ein neues "SATC" dabei rauskommt, aber zumindest hat "Divorce" die Möglichkeit, an Tabus zu rütteln und auch unbequeme Dinge offen anzusprechen.

Worum wird es denn gehen?

Der Name ist Programm - die offizielle Inhaltsangabe ist "Die Geschichte einer sehr, sehr langen Scheidung."

Hm. Das klingt eher deprimierend.

Nein, so schlimm ist es auch wieder nicht. Sarah Jessica Parker wird eine Frau spielen, die eines Tages feststellt, dass ihr Leben und ihre Ehe völlig festgefahren sind. Sie möchte einen Schlussstrich ziehen und neu anfangen - was aber komplizierter ist als gedacht. Klingt auf den ersten Blick nach Beziehungsdrama, ist aber als Comedy angelegt. Vermutlich soll es genau darum gehen: Eine Scheidung nicht als fatalen Schicksalsschlag zu sehen, sondern auch als positive Veränderung.

Wer wird denn noch so mitmachen?

Der Mann/Exmann wird von Thomas Haden Church gespielt, der schon in "Sideways" sehr, sehr lustig war. Außerdem dabei: Komikerin Molly Shannon (bekannt aus der Sketch-Comedy "Saturday Night Live") und Schauspielerin Talia Balsam (besser bekannt als die Ex-Frau von Roger Sterling in "Mad Men") als beste Freundinnen.

So offen über eine Scheidung zu sprechen wie in "Sex and the City" über Sex, ohne moralischen Zeigefinger? Könnte gut werden. Wann geht es los?

Das dauert leider noch. Bevor die Serie nach Deutschland kommt, muss sie erst einmal in den USA gesendet und vor allem nicht vorzeitig abgesetzt werden. Passiert ja auch immer wieder.

Schade. Dann gucke ich halt so lange noch mal meine "Sex and the City"-DVDs.

Gute Idee. Und wer den Taschen- und Schuh-Fetischismus von Carrie und ihren Freundinnen teilt: Sarah Jessica Parker hat gerade eine Handtasche entworfen, die man für einen wohltätigen Zweck kaufen kann.

heh

Mehr zum Thema