"Snape"-Darsteller Alan Rickman ist verstorben

Als düsterer "Snape" bleibt er Harry-Potter-Fans unvergessen - nun ist Schauspieler Alan Rickman mit 69 Jahren an Krebs gestorben.

Rickman, eigentlich Theaterschauspieler, erreichte seinen großen Durchbruch 1988 als verschlagener Hans Gruber, Gegenspieler von Bruce Willis im ersten "Stirb Langsam"-Film. Mit 41 Jahren war er plötzlich ein weltweit gefragter Star - und war seitdem er aus der britischen Fernseh- und Kinolandschaft wie auch großen Hollywood-Produktionen nicht mehr wegzudenken.

Rickman erreichte schließlich seinen größten kommerziellen Erfolg als düsterer Zauberlehrer Snape in den "Harry Potter"-Verfilmungen - eine Rolle, die ihm wie auf den Leib geschrieben war. Wie nur wenige Schauspieler verstand es Rickman, auch in den bösen Figuren, die er spielte, die Menschlichkeit hervorzuheben, die sie für das Publikum erst interessant werden ließ.

"Die Tribute von Panem": Hinter den Kulissen von "Mockingjay 2"

Der 69jährige erlag nun in London seiner Krebs-Erkrankung - laut offiziellen Angaben, "im Kreis von Freunden und Familie". Auf Twitter trauern Schauspiel-Kollegen und Weggefährten um einen der markantesten britischen Schauspieler der Filmgeschichte:

Die Welt trauert um ein Ausnahmetalent - und darum, dass sich diese Zukunftsvision von Rickman nun nie erfüllen wird:

heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!