Serie: Junge Fotografinnen aus Deutschland

Nachwuchsarbeit bei BRIGITTE.de: Ab sofort stellen wir Ihnen in loser Folge junge Fotografinnen und ihre Bilder vor. Zum Auftakt: Die Hamburger Fotografin Marianne Moosherr, die am liebsten Menschen in allen Lebenslagen ablichtet - vom Callgirl bis zum Regisseur. Sehen Sie selbst.

Marianne Moosherr

Alter: 29 Wohnort: Hamburg Werdegang: Nach der Schule Schuhe und Kaffee verkauft und irgendwann genug davon gehabt + 1999 ins Ausland durchgebrannt + Halbes Jahr in USA und Guatemala gereist, gelebt und fotografiert + Danach Fachabitur "Grafik-Design" und Vertiefung in die "Fotografie" + Während und nach der Fachoberschule Sängerin in verschiedenen Bands, Auftritte von Kiel bis Konstanz + 2003 in Studios und auf Bühnen verbracht, danach Rückbesinnung auf die Arbeit hinter der Kamera + Ausbildung zur Fotografin an der "LBS Photo und Medien" in Kiel mit Abschluss 2007 + Seither: Freischaffende Fotografin Ausstellungen: Zinnsoldaten in der Zinnschmelze, G+J Photo Award 2008

Fotoshow: Die Bilder von Marianne Moosherr

Sofia Keller, Miss Hessen 2007

Bilder von Marianne Moosherr

Singer-Songwriter Tobias Tadday

Bilder von Marianne Moosherr

Lilli

Bilder von Marianne Moosherr

"Eva", Ausstellung Zinnschmelze 2008

Bilder von Marianne Moosherr

"... und wenn er das sieht?"

Bilder von Marianne Moosherr

Singer-Songwriterin Anna

Bilder von Marianne Moosherr

"Piano"

Bilder von Marianne Moosherr

Der Fall Böse, Foto fürs Album der Hamburger Band

Bilder von Marianne Moosherr

"Hanna", Ausstellung Zinnschmelze 2008

Bilder von Marianne Moosherr

Schauspieler Kay Maertens

Neun Fragen an Marianne Moosherr

Marianne Moosherr mir ihrem Werkzeug

Wann haben Sie Ihre erste Kamera bekommen und was war das für ein Modell? Mit 5 Jahren habe ich zu Weihnachten die carena Top Autofocus 35M bekommen. Damals fotografierte ich am liebsten Tiere.

Ihre bevorzugten Motive sind heute...? Menschen in allen Lebenslagen. Von Callgirl bis Regisseur.

Was macht ein gutes Foto aus? Wenn du es magst, ist es gut!

Welche Vorbilder haben Sie? Ich versuche, keine fotografischen Vorbilder zu haben. Denn die Welt braucht ja nicht zweimal den gleichen Fotografen, oder?

Was ist Ihr größter Traum als Fotografin? Ich würde mich unglaublich freuen, wenn in einigen hundert Jahren mal jemand meinen Namen ausspräche und vielleicht ein Referat über die bekloppte Moosherr hielte! Und jetzt gerade wäre mein größter Traum, Karl Lagerfeld kennen zu lernen, ich bin ein großer Fan von ihm.

Welches Motiv möchten Sie unbedingt mal fotografieren? Die Zwillinge von Brangelina, dann könnte ich mir die schickste Kamera kaufen und würde wild die Welt bereisen und überall ganz viel fotografieren.

Erzählen Sie bitte kurz Ihre schönste und Ihre peinlichste Fotoshooting-Geschichte. Die Peinlichste: Eine Freundin bat mich vor Kurzem ihre Hochzeit zu fotografieren. Ansage war Hotel Seelust an der Ostsee, warum ich ins Hotel Seelust an der NORDSEE gefahren bin, ist mir bis heute schleierhaft... Nach einem Nervenzusammenbruch und einer verpassten Trauung kam ich 300 Kilometer später erschöpft in Eckernförde an!

Die Schönste: Jedes Fotoshooting ist ein Erlebnis, die Menschen sind so unterschiedlich. Das macht es so spannend und jeden Job zum schönsten.

Mit welchen Schwierigkeiten hatten Sie in Ihrer Anfangszeit zu kämpfen? Mit Sorgen und Ängsten: Kann ich das? Bin ich gut? Schaff ich das? Bin ich gut genug? Interessanterweise gewöhnt man sich aber an solche Zustände, ich halte Ungewissheit mittlerweile viel besser aus.

Haben Sie einen Tipp für Hobby-Fotografen? Die Welt ist schön! Es ist die Kunst, sie so zu sehen...!

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!