Zu Fuß durch China - ein Jahr in Selfies

Christoph Rehage marschierte ein Jahr lang durch China. Die Eindrücke seiner 4500 Kilometer langen Reise von Beijing nach Ürümqi hielt er mit Selfies fest.

Dass manchmal der Weg spannender als das Ziel ist, wissen wir spätestens seit "Forrest Gump". Christoph Rehage aus Hannover liefert mit diesem Video den nächsten Beweis: Vom 9. November 2007 bis zum 25. Oktober 2008 ging er zu Fuß durch China, von Beijing westwärts nach Ürümqi, 20 bis 30 Kilometer am Tag.

Seine rund 4500 Kilometer lange Reise dokumentierte er mit mehr als 30.000 Bildern. Aus dem täglichen Selfie vor wechselnden Landschaften bastelte Rehage einen beeindruckenden Schnelldurchlauf seines Abenteuers, aus dem inzwischen zwei Bücher entstanden sind. Seine Haare und seinen Bart ließ er die gesamte Zeit über wachsen - was die Länge seiner Tour auf den Bildern sichtbar macht. Er verzichtete bewusst auf ein striktes "1 Bild pro Tag"-Video, um es mit einigen zusätzlichen Motiven lebendiger gestalten zu können.

Mehr als ein Jahr lang habe er diesen Trip geplant, schreibt Christoph Rehage auf seiner Website. Er habe mit Deutschen Botschaften gesprochen, Karten studiert, Bücher gelesen, sich die nötige Ausrüstung gekauft und sich alle wichtigen Impfungen geholt. Trotz intensiver Vorbereitung musste er jedoch mehrfach Pausen einlegen und zurück nach Beijing reisen, um bürokratische Hürden rund um sein Visum aus dem Weg zu räumen.

Seinen ersten langen Marsch unternahm Christoph Rehage von Paris zurück nach Bad Nenndorf, seinen Heimatort bei Hannover. Für die rund 800 Kilometer brauchte er weniger als einen Monat. Er habe dabei keine großen metaphysischen Fragen im Kopf gehabt, erzählt er. Vielmehr genoss er es, immer wieder grundlegende Probleme zu lösen: Wo schlafe ich, was esse ich als Nächstes?

Diese Fragen konnte er sich 2008 täglich stellen. Anders als an "normalen" Tagen habe er sich während seiner großen Reise nicht gefühlt: "Manchmal bist du nachdenklich, manchmal nicht. Manchmal machst du dir Sorgen über deinen Pass, Gefahren, Schmerzen, Verwandte und Freunde. An anderen Tagen gehst du leichtfüßig voran und singst Lieder in der Wüste. Manchmal ist es langweilig. Und manchmal fühlst du einen inneren Frieden."

In seinem Reiseblog könnt ihr Christophs Eindrücke Tag für Tag nachlesen. Und hier seht ihr zwölf seiner schönsten Aufnahmen aus China:

"The Longest Way": Zu Fuß durch China - ein Jahr in Selfies

Lies auch

Die schönsten Aufnahmen aus China
nw
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!