"Jane Eyre" - ein Klassiker in frischem Gewand

Von Alice zu Jane: In der jüngsten Verfilmung des Brontë-Klassikers "Jane Eyre" spielt Mia Wasikowska die Hauptrolle. Eine gute Wahl - und ein guter Film.

Eine unmögliche Liebe? Jane (Mia Wasikowska) und Edward Rochester (Michael Fassbender)

Ist ein britischer Literaturklassiker in den Händen eines amerikanischen Regisseurs mit japanischem Nachnamen gut aufgehoben? Ja, vorausgesetzt die Hände gehören Cary Fukunaga. Der hat Charlotte Brontës Roman "Jane Eyre" in starke Bilder gepackt und mit Mia Wasikowska (die Alice aus "Alice im Wunderland") eine grandiose Hauptdarstellerin gefunden. Sie spielt die willenstarke Titelheldin Jane, die - 18 Jahre jung, arm und unscheinbar - eine Stelle als Gouvernante auf dem Landsitz Thornfield antritt. Schnell fühlt sie sich zu dem eigenwilligen Hausherren Edward Rochester (auch toll: Michael Fassbender) hingezogen - und er zu ihr. So sehr, dass er Jane eines Tages mit einem Heiratsantrag überrascht. Überglücklich sagt sie Ja, nichtsahnend, welch dunkles Geheimnis Edward mit sich herumträgt ...

Der Trailer zum Film

Kino: Kino-Trailer: "Jane Eyre"
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!