VG-Wort Pixel

Diese Frau ist ihre eigene Urgroßmutter

Diese Frau ist ihre eigene Urgroßmutter
© Christine McConnell
Ahnengalerie der besonderen Art: Fotografin Christine McConnell schlüpft in einer Fotoserie auf Instagram in die Rolle ihrer weiblichen Vorfahren.

Eigentlich war die Ahnengalerie nicht groß geplant gewesen: Christine McConnell, Fotografin und Künstlerin in Kalifornien, bekam von ihrer Mutter Kathryn eines Tages ein rotes Kleid geschenkt. Kein x-beliebiges Kleid, sondern ein Stück Familiengeschichte: Ein Foto, auf dem Christines Mutter in dem roten Kleid zu sehen war, gehörte schon seit frühester Kindheit zu Christines Lieblingsbildern. Spontan kam ihr die Idee, das Bild selbst nachzustellen.

Für die geübte Fotografin ein leichtes Spiel - prompt beschloss sie, weitere Familienfotos nachzustellen. "Diese Bilder hingen schon immer bei uns im Haus, und ich begann mich dafür zu interessieren, wer die Leute darauf waren", erzählte McConnell der "Huffington Post" über ihr Projekt. Mit einem großen Talent dafür, die Kleidung und Frisuren ihrer Vorfahren bis ins Detail nachzustellen, produzierte McConnell eine Ahnengalerie bis hin zu ihrer Ur-Ur-Ur-Urgroßmutter im Jahr 1821.

Christine McConnell: Die Ahnengalerie zum Durchklicken

Und? Wie ist es, seine eigene Ahnengalerie nachzustellen? "Mein größter Gewinn an diesem Projekt ist, dass ich Gesichtszüge von mir in jeder der Frauen erkennen kann - eine Augenbraue hier, ein Lächeln da", erzählt McConnell. Es hat mir gezeigt, wie seltsam die Genetik ist und wie viel Glück ich habe, dass es mich überhaupt gibt. So viele Menschen haben so viele Entscheidungen im Leben getroffen, und schon die kleinste Änderung hätte bedeutet, dass es mich nicht gegeben hätte. Ich finde das faszinierend."

McConnell ist im Netz nicht unbekannt und schon des öfteren durch originelle Fotoprojekte aufgefallen. So hat sie auch eine Vorliebe für aufwändige Kuchen-Konstruktionen ...

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

...nachgestellte Horrorfilme...

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

...und manchmal auch beides gleichzeitig.

Ihre Arbeiten mögen dem einen oder anderen Betrachter überperfektioniert erscheinen, aber trotzdem: Ein Besuch auf dem Instagram-Account von Christine McConnel lohnt sich auf jeden Fall - nicht nur wegen der Ahnengalerie.


Mehr zum Thema