Die Hundertjährige, die die Welt mit ihrem Tanz verzaubert

Irgendwas aufgeben, weil man "zu alt" dafür ist? Die hundertjährige Tänzerin Eileen Kramer zeigt, dass diese Einstellung Quatsch ist - und tanzt sich die Seele aus dem Leib.

Wildes Wallehaar mit 50, Weltreise mit 80, Tanzen mit 100? Bloß nicht! Oft setzen wir uns Schranken, weil irgendwas in einem bestimmten Alter angeblich nicht mehr angemessen ist.

Obwohl die Karriere professioneller Tänzer spätestens mit 40 endet, tanzt und choreografiert Eileen Kramer noch als Hundertjährige. Und schwärmt: "Es ist ein magisches Alter."

Eileen wurde 1914 in Sydney geboren und wollte als Mädchen Opernsängerin werden - bis sie eine Aufführung der Wiener Bodenwieser Tanzgruppe sah. Bald tanzte sie selbst für Gertrud Bodenwieser, eine Wegbereiterin des modernen Ausdruckstanzes.

"Hundert ist ein magisches Alter"

Eileen tanzte und choreografierte rund um den Globus, erst mit 99 Jahren kehrte sie zu ihren australischen Wurzeln zurück. "Ich wollte wieder einen Kookaburra singen hören, einen Eukalyptusbaum riechen", sagte sie "ABC News".

Aktuell choreografiert sie das Stück "The Early Ones", das am 13. März Uraufführung hat. Obwohl sie auf einem Auge blind ist, designte Eileen Bühnenbild und Kostüme selbst.

Was das Geheimnis eines langen, glücklichen Lebens ist? "Versuche, kreativ zu sein. Denn wenn du kreativ arbeitest, machst du immer etwas Neues", rät Eileen.

sar
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!