VG-Wort Pixel

Faszinierende Körper-Kunst deckt Vorurteile auf

Eine Bodypainting-Künstlerin aus Japan zeichnet surreale Bilder auf menschliche Körper. Sie will damit zeigen, dass es sich immer lohnt, auch mal unter die Oberfläche zu schauen.

Ein Gesicht, das scheinbar eine zweite Ebene besitzt, ein Arm, der statt Knochen eine Metallschiene enthält - man muss oft zweimal hinsehen, wenn man die Bodypainting-Werke der jungen Künstlerin Cho betrachtet. Und das ist genau, was sie damit erreichen will. Weil sich Cho darüber ärgerte, dass sie als Chinesin in Japan immer wieder mit Vorurteilen konfrontiert wird, machte sie das zum Thema ihrer Kunst. Ihre surrealen Bilder zeigen, dass oft mehr hinter einem Menschen steckt, als man auf den ersten Blick sieht. Mittlerweile sind auch Werbeagenturen auf sie aufmerksam geworden. Für Amnesty International gestaltete sie eine international beachtete Kampagne.


Mehr zum Thema