BRIGITTE.de-Knigge: Eine Rede halten - die besten Tipps

Ihre beste Freundin heiratet und hat Sie gebeten, eine kleine Rede zu halten? Ihre Lieblingsoma wird 80 und Sie möchten ihr endlich mal für alles danken? Mit diesen Expertentipps wickeln Sie alle Gäste um den Finger.

Wir haben mit Stilcoach Uwe Fenner, Marion Knaths, Inhaberin der Coachingagentur sheboss, und Minita von Gagern, Präsidentin des Verbandes der Redenschreiber deutscher Sprache gesprochen.

Die Vorbereitungen

Sprechen Sie mit den Organisatoren der Feier ab, wann Zeit für Ihre Rede ist. Wenn dies geklärt ist, können Sie sich an die Arbeit machen, die Vorbereitung einer Rede braucht einige Tage Zeit. Überlegen Sie sich, was Sie sagen wollen. Möchten Sie in Erinnerungen schwelgen oder lieber neugierig auf die Zukunft machen? Was verbindet Sie mit der gefeierten Person? Schreiben Sie auf, was Ihnen in den Sinn kommt. Versuchen Sie dann, der Rede eine Struktur zu geben: Was darf nicht fehlen? Was kann ich streichen? Wenn Sie unsicher sind, schreiben Sie die Rede vollständig in natürlicher Sprache auf. Verzichten Sie auf Floskeln und gestelzte Formulierungen. Fühlen Sie sich sicher, reichen Stichwörter aus. Schreiben Sie am Besten alles groß und deutlich auf durchnummerierte Karteikarten.

Die wichtigsten Regeln:

  • Eine gute Rede hat immer einen persönlichen Bezug. Sprechen Sie nur, wenn Sie die Person wirklich mögen.
  • "Reden Sie kurz und knackig!", rät Marion Knaths. Sie können noch so originell sein - fünf bis zehn Minuten Redezeit sind auf einer Familienfeier mehr als genug.
  • Haben Sie Mut zur eigenen Meinung. Dies ist zwar nicht der Zeitpunkt, alte Streitereien hochzukochen, aber es spricht auch nichts dagegen, die Hauptperson mit einem Augenzwinkern auf die Schippe zu nehmen. "Je mehr Sie jemanden mögen, umso eher ist erlaubt", versichert Minita von Gagern. Aber: Plaudern Sie nichts aus, was nicht in den Rahmen passt.
  • Überraschen Sie! Spulen Sie keine Rede ab, die jeder irgendwo schon mal gehört hat. "Wenn das Leben der Person Kopf stand, dann machen Sie doch einfach einen Kopfstand", schlägt Marion Knaths vor. "Dann springen Sie auf die Füße und sagen: 'Jetzt hast du dein Leben wieder im Griff und ich bin stolz auf dich!'" Auch wenn Sie kein Akrobat sind - überlegen Sie, wie Sie Ihre Zuhörer fesseln können.
  • Beweisen Sie Humor, aber vermeiden Sie langatmige Witze
  • Reden Sie in kurzen Sätzen. Zitate bereichern eine Rede, aber bitte nicht übertreiben: Nicht Ihr Intellekt steht im Vordergrund, sondern die Hauptperson.

Ist die Rede fertig, heißt es Üben: "Tragen Sie die Rede anderen vor, oder nehmen Sie sich selbst auf Band auf", rät Marion Knaths.

Gleich geht es los

Der Hauptgang wird abgetragen, und gleich sind Sie an der Reihe. Zu dumm, dass sich gerade jetzt rote Flecken auf Ihrem Hals ausbreiten. Aber keine Panik, Lampenfieber ist völlig normal und macht Sie sympathisch. Setzen Sie sich aufrecht hin, die Füße fest am Boden, den Rücken angelehnt und atmen Sie tief in den Bauch hinein. "Eine Rede zu halten, ist keine Prüfung", beruhigt Marion Knaths. "Sagen Sie sich einfach: Das ist ein Geschenk für die anderen." Passen Sie Ihren Redezeitpunkt gut ab. Es wäre schade, wenn keiner Sie hört, weil das Blumenkind gerade einen Tobsuchtsanfall bekommt.

Wenn es soweit ist, stellen Sie sich aufrecht hin, die Arme locker vor oder neben dem Körper. Vorteil von Karteikarten: Sie können sich daran festhalten, wenn Ihre Hände zittern. Lesen Sie nicht ab, sondern sprechen Sie langsam und lebendig mit kurzen Pausen. Die Zuhörer können Ihnen so besser folgen und Sie haben Zeit, sich zu sortieren. Im Falle eines Blackouts Ruhe bewahren: "Lächeln Sie! Sagen Sie einfach: 'Jetzt hab ich den Faden verloren. Wenn ich ihn wieder finde, können wir uns alle freuen!'", rät Minita von Gagern.

Die richtige Rede für jeden Anlass

Die Hochzeit der besten Freundin Eine Hochzeitsrede sollte fröhlich sein. Machen Sie den Bräutigam zum Beispiel ruhig mit einem Augenzwinkern darauf aufmerksam, dass die Shoppingtouren natürlich trotzdem fest in Frauenhand bleiben. Regen Sie aber auch zum Nachdenken an. "Eine Hochzeit ist schließlich eine ernsthafte Lebensentscheidung", so Minita von Gagern, "Begriffe wie Vertrauen oder Verantwortung dürfen da ruhig vorkommen."

Der 80. Geburtstag der Oma Natürlich liegt es nahe, am 80. Geburtstag von vergangenen Zeiten zu erzählen. Sprechen Sie aber auch von Dingen, die noch kommen werden, wie die anstehende Geburt des Urenkels. Ganz wichtig: Auch hier steht im Mittelpunkt, was Sie persönlich mit Ihrer Oma verbindet, z. B. wie sie Sie früher von der Schule abgeholt hat. Sagen Sie ihr, wofür Sie sie lieben und was Sie von ihr gelernt haben.

Die Konfirmation des Neffen Sprechen Sie mit Ihrem Neffen so wie sonst auch. Langweilen Sie ihn nicht, indem Sie dozieren. Er ist die Hauptperson und so sollte er sich auch fühlen. Sprechen Sie von ihm und beziehen Sie auch die Eltern ein, zum Beispiel: "Deine Eltern leben dir ja vor, wie wichtig Ehrlichkeit ist".

Verabschiedung einer Kollegin Was auch immer die Gründe für einen Abschied sind: Was vorbei ist, ist vorbei und sollte in Ihrer Rede nicht noch mal ausgebreitet werden. Hat es intensive Bemühungen der Geschäftsführung gegeben, Ihre Kollegin zu halten, erwähnen Sie dies ruhig positiv: "Wir haben ja in den langen Verhandlungen gesehen, was für eine starke Persönlichkeit Sie sind." Sagen Sie ihr, was Sie an Ihrer Arbeit geschätzt haben und erzählen Sie von gemeinsamen Erlebnissen. Aber bitte nur, wenn das gemeinsam Erlebte nicht peinlich ist. Durchzechte Kneipennächte gehören hier nicht hin.

Fotos: Clipart, Fritz Brinckmann
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!