BRIGITTE.de-Knigge: Küsschen zur Begrüßung - ja oder nein?

Beim Stadtbummel treffen Sie eine Bekannte, deren Freundschaft Sie in letzter Zeit nicht gerade gepflegt haben. Aber als wären sie beide beste Freundinnen, begrüßt sie Sie mit Küsschen. Muss das sein?

Susanne Helbach-Grosser gründete 1999 das Takt & Stil College, die erste deutsche Schule für Umgangsformen, und ist Autorin des Ratgebers "Erfolg mit Takt & Stil". Sie erklärt, wie man einer aufdringlichen Küsschen-Begrüßung aus dem Weg geht.

Neu im Kino: "A Long Way Down": Zurück ins Leben!

"Echte Bussi-Fans lassen sich nicht so schnell davon abbringen, jemandem links und rechts ein Küsschen in die Luft zu hauchen. Obwohl diese Begrüßung mittlerweile sehr verbreitet ist, mögen erstaunlich viele diese innige Art nicht und suchen nach einer Möglichkeit, sie höflich abzuwehren.

Ob ein Küsschen droht, sieht man oft schon an der Mimik und Gestik seines Partners. Ignorieren oder Weglaufen ist dann keine elegante Lösung. Wenn Ihnen ein Händedruck zur Begrüßung völlig ausreicht, können Sie folgendermaßen vorgehen: Strecken Sie Ihrem Gegenüber demonstrativ die Hand hin.Um die Person auf Abstand zu halten, kann man sie auch an die Oberarme fassen und freundlich in der Art 'Schön, dich zu sehen' begrüßen.

Hilft das nicht, müssen Sie Ihrem Gegenüber direkt sagen, dass Ihnen diese Begrüßung unangenehm ist. Dafür bietet es sich an, passende Sätze parat zu haben. Die Gründe dafür sollten Sie immer in der Ich-Form formulieren: zum Beispiel mit einem 'Ich fühle mich wohler, wenn wir beim Händedruck bleiben'. Auf diese Weise haben Sie Ihre Meinung gesagt, und brauchen sich in Zukunft nicht mehr zu rechtfertigen.

Ansonsten entscheidet generell die Frau, ob sie die Nähe der Küsschen-Begrüßung möchte. Im Privatleben ist das Verhältnis zwischen zwei Menschen entscheidend. Pflegt man eine vertraute Beziehung zu einer Person, ist eine herzliche Begrüßung mit Kuss und Umarmung angebracht.

Im Geschäftsleben bleibt es immer beim Händedruck. Hat man sich beruflich gut kennen gelernt und trifft sich auf einer Veranstaltung, kann es vorkommen, dass man sich mit Küsschen begrüßt. Das sollte aber die Ausnahme bleiben und nicht auf die Arbeit übertragen werden."

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!