BRIGITTE.de-Knigge: Wie Sie Quasselstrippen elegant loswerden

"Ich ruf dich zurück." Das ist garantiert die häufigste Notlüge, um ein unerwünschtes Telefonat zu beenden. Aber was kann man noch machen, um Quasselstrippen und Daueranrufer möglichst höflich wieder los zu werden?

Wir haben Kaj-Arne Hennig gefragt, Telefontrainer und Inhaber von Phone Service:

Neu im Kino: "Beziehungsweise New York"

"Es gibt zwei Standard-Situationen, in denen es darum geht, jemanden am Telefon los zu werden. Situation eins: Sie wissen von Anfang an, dass das Gespräch lang werden könnte und wollen es so schnell wie möglich beenden. Dann sagen Sie gleich zu Beginn: 'Ich muss in zwei Minuten das Haus verlassen, worum geht es denn?'. So kommen Sie ganz flott zu den Sachfragen. Es sind nämlich nicht die Sachthemen, die ein Gespräch lang machen, sondern die emotionalen Themen.

Das gilt auch für die zweite Situation: Sie merken während des Telefonats, dass das Gespräch sehr lang wird. Dann ist es am effektivsten, ein Ereignis zu erfinden, durch das das Telefonat sofort beendet wird, etwa: 'Meine Tochter hat gerade die Blumenvase runter geworfen.' Oder: 'Mein Mann ist eben nach Hause gekommen.'

'Lass uns später telefonieren' setzt dem Gespräch zwar auch erstmal ein Ende, ist aber eigentlich nur ein Weichmacher. Denn die meisten Leute schaffen es nicht, eine Unterhaltung zu beenden, ohne eine Fortsetzung zu versprechen. Dahinter steht das Gefühl, ansonsten unhöflich zu erscheinen. Aber eigentlich ist es doch ein Höflichkeitsverstoß, wenn die andere Seite zu viel quatscht. Und es ist doch viel höflicher, eine Notlüge zu benutzen, als den anderen barsch aus dem Gespräch zu kicken. Höflich wirkt es auch, durch Verständigungslaute wie 'okay' oder 'gut' eine Zusammenfassung zu schaffen und dann vielleicht zu fragen: 'Und was kann ich jetzt für dich tun?'

Vermeiden Sie Bestätigungslaute wie 'ja' oder 'hm'. Die geben dem anderen die Möglichkeit, weiter zu reden. Wenn jemand ohne Punkt und Komma spricht, ist die beste Methode, einfach zu schweigen. Kaum jemand hält es länger als 15 Sekunden aus zu reden, ohne dass die andere Seite etwas sagt. Und wenn dann die verunsicherte Nachfrage kommt: 'Bist du noch da?', können Sie dem Ganzen ein klares Ende setzen: 'Ich muss jetzt Schluss machen.'"

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!