Der Buffet-Knigge: So macht ihr es richtig!

Wer zum Buffet eingeladen ist, hat nicht nur die Qual der Wahl, welche Speisen er essen möchte. Es gibt auch eine Reihe ungeschriebener Regeln, wie man sich stilvoll selbst bedient.

Unsere Expertin: Image-Beraterin und Benimmtrainerin Sabine Schwind von Egelstein.

1. Schlangestehen

Machen!

Wenn sich die leckeren Speisen auf dem Tisch türmen, Ihr Magen knurrt und der Gastgeber endlich die erlösenden Worte gesprochen hat: "Das Buffet ist eröffnet", dürft ihr offiziell losgehen und euch etwas zu Essen holen. Wer aber sofort nach der Tischrede aufspringt, wirkt gierig. Meist ist es sinnvoll, den ersten Ansturm auf das Buffet vorbeiziehen zu lassen - es ist fast immer genug für alle da.

Lassen!

Während die übrigen Gäste noch bei den Vorspeisen anstehen, holt euch schon mal einen Pudding? Keine gute Idee. Die Speisefolge sollte bei einem Buffet unbedingt eingehalten werden. Wer erst Nachtisch und dann Hauptgericht ist, zeigt, dass er vom Essen nicht viel Ahnung hat - denn ein guter Koch hat die Aromen der einzelnen Gänge aufeinander abgestimmt. Erlaubt ist es dagegen, einzelne Gänge des Buffets ganz auszulassen. Wenn Sie etwa keine Vorspeise möchten, dürfen Sie die anderen Gäste überholen und sofort mit dem Hauptgericht anfangen.

2. Zugreifen

Machen!

Das Auge isst mit - sowohl Ihr eigenes als auch das Ihrer Tischnachbarn. Arrangiert ihr die Speisen hübsch auf eurem Teller. Ein Durcheinander verschiedener Gerichte, die auf dem Teller ineinander laufen, zeugt von wenig Stil. Es ist auch gar nicht nötig, viele verschiedene Speisen auf einmal auf den Teller zu häufen: Ihr dürft nämlich so oft zum Buffet gehen, wie ihr möchtet.

Lassen!

Auch wenn ihr guten Gewissens eine ordentliche Portion nehmen dürft - der breite Tellerrand sollte immer frei bleiben. Höchstens ein Stückchen Brot oder Butter wird darauf abgelegt. Euren benutzten Teller solltet ihr beim nächsten Gang zum Buffet nicht mitnehmen. Er wird vom Kellner abgeräumt; ihr nehmt sich einen neuen.

Prinzipiell dürft ihr alles essen, was essbar ist. Aber Deko wie etwa frische Früchte ist dazu da, die Speiseplatten appetitlicher aussehen zu lassen - auch für die Gäste, die nach euch noch ans Büfett kommen. Lasst die Deko deshalb so lange liegen, bis die Platte schon fast leer ist.

3. Und beim Frühstücksbuffet?

Machen!

Beim Frühstück oder Brunch gelten weniger strenge Regeln als bei den anderen Mahlzeiten. Ob ihr lieber zuerst die deftigen Speisen oder Süßes esst, bleibt euch überlassen. Aber auf dem gleichen Teller sollten Gerichte unterschiedlicher Geschmacksrichtungen trotzdem nicht landen.

Lassen!

In einer Hand den vollen Teller, in der anderen zwei Croissants - das macht keinen guten Eindruck. Eine Hand sollte in der Regel frei bleiben; dafür dürft ihr ja mehrmals zum Buffet gehen. Gegessen wird nur am Tisch. Weder solltet ihr schon am Buffet mehrere Gläser Orangensaft austrinken, noch für das Picknick am Mittag Butterbrote schmieren.

Text: Swantje Wallbraun Foto: Getty Images

Wer hier schreibt:

Swantje Wallbraun
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!