Diese Trends bringt der Frühling mit

Endlich Frühling - zumindest lässt er sich erahnen! 18 passende Trends von Frisuren über Fitness, von Styling bis hin zu Kultur.

Wilde Steckfrisuren

Bürste war last season. Die neuen Steckfrisuren folgen dem Gesetz: Je unaufgeräumter desto besser - herrlich. Erinnern uns im Frühling an kleine Vogelnester, die selbst Ungeübte locker auf den Kopf zaubern. So geht's: Haare auf keinen Fall vorher in Richtung bürsten - sind ja sowieso vom Mütze tragen noch ganz wuschelig - sondern einfach hoch auf dem Kopf einen lockeren Knoten drehen. Mit Haarnadeln fixieren, einzelne Strähnen herauszupfen und mit Haarspray fixieren. Wer mag, kann Ministrähnchen auch noch antoupieren.

Blaue Möbel

Sonnenliege "Bistro": Schon vor 120 Jahre die Lieblingsliege der Franzosen. Wurde jetzt neu aufgelegt, von Fermob.

Blau ist sympathisch. Warum sonst sollten Käpt'n Blaubär oder das Krümelmonster mit blauem Pelz daherkommen? Und: Blau gilt als eine der Lieblingsfarben der Deutschen. Es steht für Sehnsucht, für Luxus und für Zufriedenheit. In der Theorie gilt Blau als kalte Farbe, aber gerade wenn man an das türkis-blaue Wasser tropischer Gewässer denkt, stellt sich ein Gefühl von Wärme ein. Menschen empfinden Blau als entspannende Farbe, weshalb es oft in Schlafzimmern eingesetzt wird. In diesem Fühjahr erlebt Blau ein großes Comeback bei Möbeln. Vor allem das schon in den Achtziger Jahren beliebte Königsblau findet sich auf Sesseln, Betten und Regalen. Aber auch ein neues Blau-Grau macht sich im Wohnen breit. Das geht sogar so weit, dass Möbel, die sich gleichermaßen für drinnen und draußen eignen, im blauen Lack glänzen.

Blümchenkleider

Frühling, Flechten, Flowerpower - das modische Frühlingsrezept für alle die sich auf den Frühling freuen. Sobald die ersten Blumen blühen und die Sonne scheint, holen wir unsere wunderschönen Blümchenkleider - wie dieses von ba&sh - aus dem Schrank. Egal ob kurz oder lang, absoluter Trend zu jedem Kleid sind schöne Flechtfrisuren. Wichtig: Unvollkommenheit statt Perfektion. Keine akkurat geflochtenen Zöpfe, lieber mal den Frühlingswind durch die Haare wehen lassen!

Slacklinen

Jetzt wird's wacklig: Slacklinen (slack= engl: lose, schlaff) heißt der sportliche Trend fürs Frühjahr. Das Balancieren auf einem locker zwischen zwei Bäumen gespannten Band oder Gurt stellt eine wahre Herausforderung an Koordination und Gleichgewicht dar. Es gilt, das Eigengewicht auf dem nachgebenden Seil ständig auszubalancieren - ohne Konzentration und Körperspannung läuft da gar nichts. Am besten die Slackline kniehoch befestigen, das lässt so manchen Fall wesentlich sanfter ausfallen. Entstanden ist diese moderne Form des Seiltanzes bereits Ende der 70er Jahre in der New Yorker Kletterszene - sobald der Schnee verschwunden ist werden sicherlich auch bei uns vermehrt Slackliner gesichtet werden. Also: Auf in den Park und die Seile spannen.

Dreiräder

Dreiräder sind nur was für Dreijährige? Diesen Frühling wird man zwar Kleinkinder in den stabilen Vehikeln sitzen sehen, strampeln tun aber die Eltern. Denn die Zeiten, in denen man den Nachwuchs in unübersichtlichen Fahrradanhängern hinter sich herzog, sind vorbei. Heute sitzen die Kleinen bei offenem Verdeck ganz vorne. Im Prenzlauer Berg oder Hamburg Schanzenviertel bevorzugt im dänischen, von Kronprinz Frederick gefahrenen Nihola (www.nihola.com), oder - wer nicht über royale Geldmittel verfügt - z.B im Pedalpower Kindertransportrad (www.pedalpower.de).

Liebesbriefe

Zu seinem 100. Todestag am 21. April ist großes Mark-Twain-Revival. Tom Sawyer & Huckleberry Finn? Ja, das gibt's neu übersetzt in diesem Frühjahr (Hanser) und wunderbar illustriert (Diogenes). Das Schönste und Lustigste aber, was der Mann je geschrieben hat, sind seine Liebesbriefe. "Sommerwogen" heißt dieser Band, der uns jetzt die Briefe an seine große Liebe Livy erstmals auf Deutsch zugänglich macht. Besser kann man die eigenen Frühlingsgefühle nicht auf Trab bringen. Man will sich zwischen den Zeilen einnisten und dort bleiben, bis einem das Herz übergeht und man einfach selbst einen Liebesbrief verfassen muss. Denn: "Die offenherzigste, aufrichtigste und privateste Schöpfung des menschlichen Geistes und Herzens ist der Liebesbrief", sagt Mark Twain. Und Nichts ist in diesem Frühling inspirierender als der alte Meister. (Sommerwogen. Eine Liebe in Briefen. Übersetzt und herausgegeben von Alexander Pechmann, 304 S., 16,95 Euro, Aufbau)

Haarschmuck

Endlich ohne Mütze aus dem Haus! Weiß ja jeder, dass die Wollungetüme unsere Frisuren ruinieren, auch wenn sie sich nach diesem langen Winter inzwischen fast wie angewachsen anfühlen. Im Frühling freuen wir uns auf Hauptschmuck puscheliger Art: Haarreifen mit kleinen Federn, Strasssteinen, Schleifen. Trendsetterinnen wagen sich sogar an Diademe. Passt toll zu längeren und glatten Haaren und lässt ganz viel Frühjahrssonne an den Kopf.

Neo Rauch

Der Maler Neo Rauch wird 50. Und sein Geburtstag ist ein Anlass für zwei schöne Städte-Trips im Frühling. Neo Rauch wird nämlich gleich von zwei renommierten Museen gemeinsam gefeiert: dem Museum der bildenden Künste Leipzig (am 18. April; www.mdbk.de) und der Pinakothek der Moderne in München (ab 20. April; www.pinakothek.de). Zusammen zeigen sie unter dem Ausstellungstitel "Begleiter" 120 Gemälde des berühmtesten Vertreters der Leipziger Schule - Anlass genug, beide Wege auf sich zu nehmen. Außerdem: die Kneipen in der Leipziger Gottschedstraße, die Nikolaikirche, die Läden in der Innenstadt, das alte Spinnerei-Gelände wo viele Künstler, darunter auch Neo Rauch, ihre Ateliers haben. Und: die ersten warmen Biergarten-Abende in München!

Ankle-Sandalen

... weil sie mehr her machen als eine einfache Zehensandale. Außerdem fühlt man sich angezogener und kann in den Ankle-Sandalen trotzdem den neuesten Nagellack von Chanel (N° 505 in taupe) zur Schau tragen. Ankle-Sandalen sind quasi die luftige Variante der Gladiatorensandalen. Diese Ankle-Sandale von Navyboot besticht außerdem durch Rockstar-Appeal (Nieten-Details) und ist elegant und bequem zugleich und sehr vielfältig einsetzbar - sie passt wunderbar zu kurzen Shorts, zum kurzen Schwarzen, zum glockigen Hippierock...

Fleisch

Wir essen weniger Fleisch als früher. Aber wenn, dann ist das Beste gerade gut genug: Jüngst hat das Rindersteak eine Umfrage zum Lieblingsgericht der Deutschen gewonnen, und das ZEIT-Magazin befindet: "Fleisch ist das neue Gemüse". Angus, Charolais, Kobe, das sind die neuen Schlagworte derer, die früher verschämt an Möhrchen knabberten. Weiderind muss es sein, da sind sich die Fleischfreunde einig - denn deren Fleisch ist besonders zart und saftig. Wenn der Schnee geschmolzen ist, bekommen die Kühe kein Heu, sondern fressen auf der Weide frisches Gras und Kräuter. Und das schmeckt man: Im Frühling ist das Fleisch so aromatisch wie nie. Und außerdem auch gesünder als das von Rindern, die mit Kraftfutter gemästet wurden: Es enthält besonders viele der wertvollen Omega-3-Fettsäuren.

Lockere Sträuße

Dürfen wir vorstellen: Die ersten Frühjahrsboten des Jahres! Weiße Märzenbecher, gefüllte Tulpen, zarte Perlhyazinthen und karierte Fritillarien ergeben einen ungewöhnlichen Mix, der nach Frühlingswiese und lang ersehnten Sonnenstrahlen duftet. Lassen Sie den grazilen Schönheiten Platz, um sich zu entfalten - der Frühling ist viel zu verspielt, um die Frühblüher in ein steifes Bukett zu zwingen. Kürzen Sie vor allem die Tulpen ein ordentliches Stück ein und binden Sie dann alle Stängel inklusive Gräsern oder schmalen Blättern locker mit etwas Paketband zusammen. Statt einer Vase macht sich auch ein Marmeladen- oder Wasserglas gut. Fertig ist das frühlingshafte Blumenensemble.

Romantik

Herzergreifend romantisch! Drei der prägenden Komponisten der Romantik begleiten uns durch den Frühling: Frédéric Chopins 200. Geburtstag wird am 1. März gefeiert, Robert Schumanns 200. Geburtstag am 8. Juni und am 7. Juli Gustav Mahlers 150. Geburtstag. Uns beschert das herrlich romantische Stücke auf den Programmzetteln der Konzerthäuser und der Sommer-Musikfestivals. Die wunderbarste Chopin-Interpretin ist zur Zeit die russische Pianistin Olga Scheps (erst 24). Es ist ein Fest, sie im Konzert spielen zu sehen. So unglaublich souverän, als wäre nichts leichter denn Chopins Gedanken zu lesen (Termine www.olgascheps.de). Auch auf CD (Sony Music) ein Traum. Eine "Best of Schumann"-CD mit erstklassigen Interpreten wie Martha Argerich und Mischa Maisky veröffentlicht die Deutsche Grammophon am 26. März. Der "Sänger des Jahres" 2009 (Echo Klassik) Christian Gerhaher interpretiert die "Lieder" des Spät-Romantikers Mahler (RCA); auch das zauberhafte "Wer hat denn das schöne Liedlein erdacht?/ Es haben's drei Gäns übers Wasser gebracht...".

Freerunning

Geradeaus laufen war gestern, jetzt geht's über Stock, Stein und größere Hindernisse - sportlich gesehen. Freerunning verknüpft Sprünge, akrobatische Einlagen und ein rasantes Tempo zu neuen kreativen Bewegungsformen. Genutzt wird alles, was die Stadt so hergibt: Zäune, Bänke, Klettergerüste ... Klingt kompliziert? Kommt drauf an: Für den Anfang einfach ein paar Radschläge in die morgendliche Joggingrunde einbauen, sich um Laternenpfosten schwingen oder erstmal ein paar Meter im Zickzack rückwärts laufen? Ausprobieren.

Mehr zum Thema Freerunning können Sie in der neuen BRIGITTE BALANCE lesen: Hier stellen wir Ihnen die Freerunnerin Maren Zänker vor.

Spitze

... sie so schön romantisch ist und trotzdem in seiner neuen Interpretation einen Hauch von Sex-Appeal mit sich bringt. Die perfekte Mischung aus Unschuld und zarter Verführung. Ob in Schwarz oder wie hier in softem Cremeweiß, an Spitze führt spätestens im Sommer kein Weg mehr vorbei. Deshalb auch im Frühling gerne schon Ausschau nach Spitzen-Trendteilen wie diesem vom New Yorker Label SEA halten. Hat doch nie jemand gesagt, dass man nur als Braut mit weißer Spitze rumlaufen darf!

Soziale Wirtschaft verstehen mit "Enorm"

Dass der Raffke-Kapitalismus mit seiner Gier nach mehr und mehr Gewinn dazu geführt hat, die Welt an den Abgrund zu bringen, wissen wir spätestens seit Beginn der globalen Finanzkrise. Alles soll besser werden. Aber wie? Wie kann Wirtschaft so funktionieren, dass sie ohne Ausbeutung von Menschen und Umwelt funktioniert, welche neuen Wege schlagen Unternehmen ein? Was kann ich selbst tun? Auf diese Fragen will das neue Magazin ENORM antworten: mit Reportagen, Kolumnen und Porträts, die uns die Welt des "Social Business" näher bringen, eine Form des Wirtschaftens, bei der es nicht um Gewinnmaximierung geht, sondern darum, Armut, Hunger und Umweltzerstörung zu überwinden. Spannende Lektüre für alle, die genug vom Winterschlaf der Ratlosigkeit haben und sich fit machen wollen für eine bessere und gerechtere Welt. Die erste Ausgabe von ENORM kommt am 18. März an den Kiosk (Preis 7,50 Euro; www.enorm-magazin.de).

Farbtopf

Karibische Make-up-Töne wirken im Winter wie Papageienalarm in der Arktis. Wie die Zugvögel kehren im Frühling auch die bunten Farben zurück: Passend zur guten Laune kommen Tiefblau auf den Lidern und Korallenrot auf den Lippen frisch rüber. Frühjahrsmüde? Quatsch! Frühjahrsmunter, mit Mut zur Farbe!

Musik-Trends 2010

Foto: PR-Fotos

Wenn etwas erfolgreich ist, dann wird es kopiert. Schon deshalb dürfen wir gespannt sein, wie viele Taylor-Swift-Klone spätestens ab Mitte März von der Industrie in die Welt geworfen werden. Etwas substanzieller ist da schon der politische Soul-Pop von Nneka, einer Nigerianerin mit Wohnsitz Hamburg, die wir ein Stück weit für das größere Publikum entdeckt haben. Und deshalb sind wir auch ein bisschen stolz, dass die 29-Jährige gerade Amerika aufmischt, bei David Letterman wusste sie schon zu begeistern. Das wird ihr Frühling! Und ihr Herbst auch - dann soll ihr neue Album kommen. Apropos Amerika: Von da kommt der neue Tanztrend des frühen Jahres. "Hoedown" heißt er, ist irgendwie mit dem Square Dance verwandt und zieht Kreise, seit Miley Cyrus dem Volkstanz in einem Hannah-Montana-Film gehuldigt hat (Mileys Tanzanleitung). Seitdem tanzt quasi jeder das Ding, in vielen Varianten - auch Ex-Hiphopper performen in den U-Bahn-Stationen zur Fidel. Wir wahrscheinlich auch bald...

Bademode von H&M

... weil man in diesen trüben Tagen von den Stränden auf Samoa träumt. Nach dem langen Winter hoffen wir natürlich darauf, unsere neuen Bikinis an sommerlichen Frühlinhstagen möglichst schnell im Park oder am Elbstrand einzuweihen. Kaum auf der (zuvor mit Selbstbräuner vergoldeten) Haut, versetzt einen zum Beispiel dieser hübsche Blaumann in Sommerlaune! Er besteht aus einem Bandeau-Top und einem Slip. Sportlich und sexy: Der Bikini kommt maritim daher, mit goldenen Ösen und "Tauen" versehen - da steht dem Sehgang nichts mehr im Wege und die Reise kann losgehen!

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Diese Trends bringt der Frühling mit

Endlich Frühling - zumindest lässt er sich erahnen! 18 passende Trends von Frisuren über Fitness, von Styling bis hin zu Kultur.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden