VG-Wort Pixel

Klein gegen Groß: Ein Duell mit überraschendem Ausgang


Der Kampf zwischen Küken und Leopard scheint schon längst entschieden - was dann passiert, lässt nicht nur die Wildkatze verdutzt zurück.
An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wer die Schwächen seines Gegners geschickt nutzt, geht am Ende meist als Sieger aus dem Duell hervor. Diese Erfahrung durfte auch ein kleines Wassertriel-Küken machen, das sich für kurze Zeit unglücklicherweise in dem starken Pfoten-Griff eines ausgewachsenen Leoparden wiederfand.

Die Aufnahmen aus dem südafrikanischen Krüger Nationalpark zeigen zunächst eine einsame Wassertriel-Mama am Ufer, die offenbar auf ihren Nachwuchs wartet. In welchem Überlebenskampf sich das Kleine zu diesem Zeitpunkt befindet, scheint sie dabei nicht zu ahnen.

Währenddessen macht sich das tapfere Küken seine kleine, zierliche Statur zu Nutze und zappelt und windet sich bis das siegessicher wirkende Raubtier feststellen muss, dass sich seine Beute soeben aus den bewährten Fängen befreit hat. Zielsicher steuert der kleine Vogel auf das schützende Wasser zu - denn eines wissen schon die kleinsten Wassertriele: Das kühle Nass ist immer noch der größte Feind schnurrender Vierbeiner, egal, welche Größe sie vorweisen.

Was uns dieser kleine, tapfere Kerl lehrt? Dass auch die Kleinsten in jeder noch so aussichtslosen Situation eine Chance auf Erfolg haben, egal wie unbesiegbar der Gegner erscheint. Vom willensstarken und mutigen Charakter dieses kleinen Wesens schneiden wir uns gerne eine große Scheibe ab!

LV

Mehr zum Thema